VW Abgas Skandal made by USA – Der größte Wirtschaftsskandal seit dem zweiten Weltkrieg

Veröffentlicht: September 29, 2015 in Uncategorized

Der Börsenguru Dirk Müller, besser bekannt als Mr. Dax, findet die Aufregung um VW völlig übertrieben. Er wittert dahinter einen Angriff der USA.

Aktienhändler Dirk Müller, bekannt unter dem Namen Mr. Dax, hält die Aufregung um VW für übertrieben.

Gross ist der weltweite Aufschrei, seit bekannt wurde, dass Volkswagen geschummelt hat. Einer Person passt das gar nicht. Der deutsche Börsenguru Dirk Müller, auch bekannt unter dem Namen Mr. Dax, kann die Aufregung überhaupt nicht verstehen. In einem Kommentar auf dem Portal des Nachrichtensenders N-TVlässt er seinem Unmut freien Lauf.

In seinem Kommentar erklärt Mr. Dax einleitend, dass man aufgrund der aktuellen Berichterstattung das Gefühl habe, es mit dem grössten Wirtschaftsskandal seit dem Zweiten Weltkrieg zu tun zu haben: «Die Aktie von VW verliert in der Spitze 40 Prozent und sofort wird der Kopf eines der bislang erfolgreichsten und gefeiertesten deutschen Manager gefordert», so Müller.

«Keine defekten Zündschlösser oder Airbags»

Dabei sei natürlich offenkundig, dass Volkswagen geschönte Abgaswerte angegeben habe, dass dies intolerabel sei und Konsequenzen haben müsse. Mr. Dax stellt aber klar: «Es sei noch einmal betont, dass wir über geschönte Abgaswerte reden und nicht etwa über funktionslose Airbags, versagende Bremssysteme, über die die Fahrer nicht rechtzeitig informiert wurden, oder wissentlich defekte Zündschlösser, die zu zahlreichen Todesfällen geführt haben.» Solche Skandale habe es bei anderen Autoherstellern schon gegeben.

Allgemein gelte für alle Autotests, gehe es nun um Abgase oder den Benzinverbrauch: «Wir wissen, dass diese Werte nur unter idealisierten Testbedingungen aufgehübscht wurden und nehmen das schulterzuckend zur Kenntnis. Ist das etwas anderes als die jetzt bekannt gewordene Mogelei bei den Emissionswerten? Ich denke nicht», so Müller.

Deutsche sollten sich verteidigen

Warum nun also die grosse Aufregung um VW? Wem nutzt diese? Laut Müller ganz klar der US-Autoindustrie. Kritisch fragt er: «Ist es nicht ein bemerkenswerter Zufall, dass dieses Thema just an jenem Tag in den USA hochkommt, an dem VW dort seinen lang erwarteten neuen Passat vorstellt, das Fahrzeug, das in den nächsten Jahren den Heimatmarkt von GM und Ford aufwirbeln sollte?»

Die Amerikaner, so Mr. Dax, scheinen diese zweifellos unschöne Situation nun brutalstmöglich ausnutzen zu wollen, um einen frontalen Angriff auf die bisher übermächtige deutsche Automobilindustrie, das Herz der deutschen Wirtschaft, zu lancieren. Für Müller ist deshalb klar: Anstatt das Spiel der Amerikaner mitzuspielen, sollten die Deutschen sich und die Marke «Made in Germany» verteidigen.

(kwo)

http://www.20min.ch/finance/news/story/-VW-Skandal-ist-gar-keiner–23467027

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s