Archiv für Dezember, 2014

Insbesondere seit den Ereignissen des 11. September 2001 in den USA können sich immer mehr Menschen mit den offiziellen Darstellungen über Ursachen und Verlauf von Terrorakten, Attentaten, Unfällen oder Katastrophen nicht zufrieden geben. Sie stellen vielfach Lücken, Ungereimtheiten, Fehler und Widersprüche fest, die für sie auf andere, verborgene oder verborgen gehaltene Ursachen, Zusammenhänge oder Täter hindeuten. Dies wird von offizieller Seite und ihren medialen Lautsprechern stereotyp mit dem Vorwurf „Verschwörungstheorie“ abgeblockt und diskreditiert, einem Wort, dem die Bedeutung Einbildung, Spinnerei, wahnhafter Glaube unterlegt wird.

Bereits einen Monat nach den Anschlägen betonte der damalige Präsident George W. Bush in einer Rede vor der Generalversammlung der UNO: „Wir müssen die Wahrheit über den Terror aussprechen. Lasst uns niemals frevelhafte Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit den Anschlägen des 11. September tolerieren, boshafte Lügen, die bezwecken, die Schuld von den Terroristen abzulenken.“ Die offizielle „Wahrheit“, dass der Einschlag der beiden Flugzeuge in die Türme deren Einsturz zur Folge gehabt habe, haben aber tausende von Experten als unmöglich und den Einsturz – wie die Bilder auch zeigten – als nur durch eine gezielte Sprengung für erklärbar bezeichnet. Viele weitere Fragen sind bis heute ungeklärt, und in dem offiziellen Untersuchungsbericht ist das plötzliche Einsinken des nicht getroffenen Gebäudes Nr. 7 noch nicht einmal erwähnt worden – ein Phantomereignis.

Die herrschende Wissenschaft kommt, wie so oft, der Politik zu Hilfe und liefert den „wissenschaftlichen“ Beweis für die angebliche generelle Absurdität der „Verschwörungstheorien“. Der Historiker Wolfgang Wippermann z. B. schreibt: „Die weitaus meisten Verschwörungen existierten und existieren ausschließlich in der Einbildung der Menschen; es handelt sich um vorgestellte und eingebildete Begriffe und Wörter, das heißt um gedankliche Konstrukte, mit denen bestimmte Zielsetzungen erreicht werden sollen. ´Verschwörungstheorien` oder ´Verschwörungsmythen` haben immer einen ideologischen Charakter und sind daher treffender als Verschwörungsideologien zu bezeichnen. Ausgangspunkt allen verschwörungsideologischen Denkens ist der Glaube, dass für jegliches Übel in der Welt der Böse schlechthin – der Teufel – verantwortlich ist. Doch kann der Teufel – das personifizierte, das leibhaftige Böse – nicht alles Teufelswerk allein tun. Er braucht Helfershelfer: die Agenten des Bösen.“ (Agenten des Bösen. Verschwörungstheorien von Luther bis heute, Berlin 2007, S. 7 f.)

Was Wippermann hier als Tatsache verkauft, ist genau das, als was er die „Verschwörungstheorien“ zu entlarven meint: ein gedankliches Konstrukt. Natürlich gibt es religiös-ideologische Gläubige, die hinter allem Schlechten eine Verschwörung des Teufels und seiner Agenten sehen. Aber das in dieser Weise zu verallgemeinern, ist selbst eine Ideologie, die die Wirklichkeit ausblendet. Immerhin lässt seine Formulierung „die meisten Verschwörungen“ eine geringe Zahl wirklicher Verschwörungen zu.

Verschwörungen

Tatsächlich steht aber hinter vielen Geschehnissen in der Menschheitsgeschichte ein gezieltes Wollen, zu dem sich eine Gruppe von Menschen im Geheimen verabredet, verschworen hat, um einen verborgenen, illegalen oder illegitimen Zweck zu erreichen. (Wissensmanufaktur) Wir brauchen nur an die bekannte Verschwörung zur Ermordung Julius Cäsars 44 v. Chr. in Rom zu denken.

Aber schon unser Alltagsleben ist voll von solchen geheimen Absprachen, also von Verschwörungen, nur macht man es sich gewöhnlich begrifflich nicht immer klar. In der Wirtschaft werden solche den Wettbewerb beschränkenden Abreden Kartelle genannt, wogegen als Überwachungsbehörde das Bundeskartellamt eingerichtet worden ist. Dieses verhängte z. B. am 14.01.2014 gegen fünf Bierbrauereien wegen verbotener Preisabsprachen Geldbußen von insgesamt 106,5 Mio. €, am 18.02.2014 gegen die drei größten deutschen Zuckerhersteller wegen wettbewerbsbeschränkender Gebiets-, Quoten- und Preisabsprachen Bußgelder in Höhe von rund 280 Mio. € und am 25. 2. 2014 gegen vier Tapetenhersteller wegen geheimer Preisabsprachen insgesamt 17 Mio. €. Das Bundeskartellamt hat 2013 in 11 Fällen rund 240 Mio. € Bußgelder gegen insgesamt 54 Unternehmen und 52 Privatpersonen verhängt. Darunter waren der Abschluss des Schienenkartells sowie Bußgelder gegen Unternehmen der Mühlenindustrie, bei Süßwaren, Haushaltsgeschirr und im Bereich Drogerieartikel. (Siehe Homepage des Bundeskartellamtes) Allein die Existenz des Bundeskartellamtes ist also schon ein Beleg für die alltägliche Realität von Verschwörungen.

In den letzten 200 Jahren haben geheime verschwörerische Absprachen und Planungen dadurch ein ungeheures Ausmaß angenommen, dass Staaten und internationale Organisationen mit Hilfe der Geheimdienste solche verdeckten Machenschaften betreiben, sie aber anderen in die Schuhe schieben, um selber dahinter verborgen zu bleiben. Ein gravierendes geheimes Unternehmen hat der Schweizer Historiker Daniele Ganser zweifelsfrei nachgewiesen: Geheimarmeen der NATO in Europa, die Terroranschläge verübt haben. (Siehe Daniele Ganser: NATO Geheimarmeen in Europa. Inszenierter Terror und verdeckte Kriegsführung, Zürich 2008; Gladio)

Ebenso zweifelsfrei und offenkundig geht das Attentat von Sarajewo am 28.6.1914, das den Ersten Weltkrieg ausgelöst hat, auf die Verschwörung einer serbischen Geheimorganisation zurück, wobei ein persönliche Bericht des britischen Politikers Clarence Henry Norman auf eine bedeutsame Ausweitung dieser Verschwörung hindeutet. Er bezeugt Begegnungen mit englischen Freimaurern, die am 28.6.1914 gespannt auf die Nachricht von der gelungenen Tat warteten, die also ein Vorwissen vom geplanten Attentat in Sarajewo hatten. (Schweizer Monatsschrift „Der Europäer“ Februar 2013)

So gilt es auch als erwiesen, dass an der Vorbereitung der am 29.12.1916 erfolgten Ermordung des russischen Mönches Rasputin, der gegen die Beteiligung Russlands am Krieg agierte und einen großen Einfluss am Zarenhof hatte, der britische Geheimdienst beteiligt war und den tödlichen Schuss der englische Geheimagent Oswald Rayner abgefeuert hat. (Andrew Cook, To Kill Rasputin. The Life and Death of Grigori Rasputin, Stroud 2005, S. 219 ff.; nach Alexander Lüscher in “Gegenwart” Nr. 2/2010)

In den gegenwärtigen Ereignissen in der Ukraine gibt es zahlreiche Indizien und Belege, dass Teile der Demonstranten auf dem Maidan-Platz in Kiew aus den USA finanziert und instrumentalisiert wurden. Die neokonservative, für Europafragen zuständige Unterstaatssekretärin im amerikanischen Außenministerium, Victoria Nuland, sagte offen vor dem Nationalen Presseclub in Washington, die Regierung habe fünf Mrd. Dollar zur Förderung von Agitation und Propaganda bereitgestellt, um die Ukraine in die Europäische Union zu »integrieren«. „Über die NED, die National Endowment for Democracy in Washington D.C., wurden 2012 3,5 Millionen Dollar in über 60 Zahlungen an knapp unter 60 verschiedene Einrichtungen in die Ukraine geleitet.“ (Nachdenkseiten)

Aus einem abgehörten Telefonat zwischen Nuland und dem US-Botschafter in Kiew geht hervor, wie die Amerikaner in Kiew „Persönlichkeitsmanagement“ für die neue, amerikahörige Regierung betrieben, für die sie nicht Klitschko, sondern Jazenjuk favorisierten (nicht „Klitsch“, sondern „Jaz“), der ja auch dann nach dem Sturz des Präsidenten Janukowytschs durch die immer gewalttätiger gewordenen Aufständischen Ministerpräsident geworden ist. (neopresse) Dies ist nichts anderes als eine handgreifliche Verschwörung, die von den westlichen Mainstream-Medien gedeckt wird.

Der wahre Begriff Verschwörungstheorie

Womit man auf diese realen Verhältnisse und Ereignisse hinweist, die sich als Verschwörung, Konspiration oder Komplott bezeichnen lassen, sind immer in Worte gefasste Begriffe, die sich zu einer Theorie zusammenfügen. Alle Erkenntnisse lassen sich nur in Begriffen formulieren, die sich mit konkreten Wahrnehmungen verbinden. Auch die Leugnung von Verschwörungen besteht aus Begriffen, die eine Theorie bilden. Die offizielle Version der Ereignisse vom 11.9.2001 ist sogar selbst eine Verschwörungstheorie, nämlich über eine Verschwörung von Osama bin Laden und seiner Al Quaida-Terroristen. Den wirklichen Beweis der ihnen entsprechenden Wahrnehmungen ist man aber bis heute der Weltöffentlichkeit schuldig geblieben. Nur diese Verschwörungstheorie soll jedoch als die richtige gelten, und jede andere „Verschwörungstheorie“ eben als ein Konstrukt von Spinnern.

Worauf es bei jeder Theorie natürlich ankommt, ist, dass sie mit einem real wahrnehmbaren Sachverhalt übereinstimmt, in ihm ihre nachweisbare Begründung hat. Man muss sich daher klar sein, dass der erste Verdacht einer Verschwörung noch kein Beweis ist und die Theorie zunächst nur eine Arbeitshypothese sein kann. „Aber man darf diese Hypothese nicht als erwiesene Behauptung verbreiten, sondern man muss die angenommene Vermutung an den Fakten messen. Erst eine vorurteilsfreie Überprüfung an den Tatsachen wird zeigen, ob die Vermutung zu Recht besteht oder nicht“ (Alexander Lüscher, Gegenwart 2/2010, S. 4). Problematisch ist also nicht die Verschwörungstheorie an sich, sondern ihre unausgereifte Form als Annahme oder besser „Verschwörungsglaube“, mit dem Nicht-Erwiesenes als feststehende Tatsache ausgegeben wird. Ihre Vertreter müssten daher als „Verschwörungsgläubige“ bezeichnet werden.

Dem Begriff des „Verschwörungsglaubens“ steht der Begriff des „Nichtverschwörungs-Glaubens“ und der „Verschwörungsleugnung“ gegenüber. „Ebenso wie man bestimmte Vermutungen aufgrund eines zurechtgezimmerten Weltbildes als Tatsachen ansehen kann, können vorliegende Faktenzusammenhänge einfach als inexistent geleugnet werden, weil sie dem eigenen Weltbild – oder auch den eigenen Interessen – widersprechen“ (A. Lüscher a.a.O.). Die vielen, die das von Regierungen und Massenmedien suggerierte Wort „Verschwörungstheorie“ mit seiner negativ unterlegten Bedeutung gedankenlos, ohne eigene Überprüfung übernehmen und anderen reflexartig entgegenhalten, sind „Nichtverschwörungs-Gläubige“. Ihr Bewusstsein ist durch die „Bewusstseinsindustrie“ zu dem dumpfen Glauben manipuliert, dass sich die großen Medien, insbesondere die öffentlich rechtlichen Fernsehsender nur der objektiven Berichterstattung und die Politiker nur dem Wohl des Volkes verpflichtet fühlten und ihre Aussagen wahr seien. Ihre „Nichtverschwörungs-Gläubigkeit“ ist Ausfluss ihres unreflektierten Autoritätsglaubens.

Wer an einer Verschwörung beteiligt ist oder sie unterstützt, hat ein Interesse daran, dass sie nicht aufgedeckt wird. Er wird zum „Verschwörungsleugner“. Das geht am effektivsten, wenn man den Verdacht auf andere ablenkt und die Nachforschenden als Spinner, „boshafte Lügner“ (Busch) und Ideologen, als „Verschwörungstheoretiker“ eben, diffamiert und diskreditiert.

Die Methode des Missbrauchs

Würden die Vertreter offizieller Versionen diejenigen, die einen Verschwörungsverdacht schon als feststehende Verschwörungstheorie ausgeben, zutreffend als Verschwörungsideologen oder Verschwörungsgläubige bezeichnen, würden sie damit die anderen, die aufgrund von schwerwiegenden Anhaltspunkten und Indizien berechtigterweise die Hypothese einer Verschwörungstheorie aufstellen oder gar den Nachweis einer solchen erbringen, nicht treffen. Diese sind für sie aber die eigentlich Gefährlichen, wenn es darum geht zu verhindern, dass eine tatsächliche Verschwörung aufgedeckt wird. Deshalb verwendet man zur Abwehr den an sich ja positiven Namen „Verschwörungstheorie“, dem man den „geistigen Virus“ der negativen Bedeutung: wahnhafter „Verschwörungsglaube“ suggestiv unterschiebt. (Ausgezeichnet dazu http://www.wissensmanufaktur.net/verschwoerungstheorie) Damit wird zugleich jede wissenschaftliche Nachforschung diskreditiert und unterbunden. Ein Wissenschaftler, der nicht an den medialen Pranger gestellt werden und seinen Ruf oder Schlimmeres verlieren will, wird sich zurückhalten.

Dies ist eine vielfach angewendete Methode, um unliebsame Forschungen zu verhindern, wie es z. B. auch mit den Begriffen „Geschichtsrevisionismus“ und „Relativierung“ erfolgreich praktiziert wird. (Siehe Geschichtserkenntnis)   (hl)

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2014/04/24/die-keule-verschworungstheorie-oder-wie-man-die-verschworungspraxis-verbirgt/

Zuerst gesehen beim Honigmann: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/

Chemtrail Fasern überall

Veröffentlicht: Dezember 28, 2014 in Uncategorized

chemtrails

Im November und Dezember 2012 wurden in Frankreich an verschiedenen Orten (sh. Bericht) Klumpen merkwürdiger weißer Fasern festgestellt. Man beauftragte ein Labor in Aix-en-Provence mit der Analyse und es gab auch einen Zeitungsartikel mit beigefügten Fotos. Der nachfolgende Bericht handelt hiervon.  Die Fasern selbst sind seit Jahren bekannt, ohne dass die Behörden oder die Politik dies bisher zur Kenntnis nahmen.  Diese Fasern, die in verschiedenen Formen auftreten können stehen im Verdacht, die Krankheit Morgellons auszulösen.

Dem Artikel des französischen Labors ist der Link zum ausführlichen Resultat der Analyse beigefügt. Man muss allerdings erwähnen, dass hier nur das Material der Fasern untersucht wurde.  Die Analyse sagt nichts über lebende Organismen aus, die ebenfalls vorhanden sind.  Sie konnten aber nicht alle identifiziert werden.

Es gibt auf diesem Gebiet  immer wieder Teilerfolge, die von einzelnen privaten Forschern erzielt werden, meistens mit bescheidenen Mitteln. Und fast alle sind in den USA. Die Erscheinungsformen der mysteriösen Materialien, die überall auftauchen können sind komplex und vielseitig und man bekommt unwillkürlich den Eindruck, dass es sich hier um Experimente handeln muß. Um was für Experimente, wer führt sie durch und mit welchem Ziel? Die Liste der einzelnen Forschungsergebnisse wird länger und es formt sich langsam ein deprimierendes Bild. Fast alle privaten Forscher sind sich darin einig, dass das Entstehen der Fasern, das Auftreten der Fünf- und Sechsecke sowie der Nanoröhren und das Vorhandensein von gentechnisch veränderten Bakterien kein Zufall sein kann. Es steckt ein Ziel dahinter.

Es ist aber schon erstaunlich, dass in Frankreich ein Labor bereit war, dieses Material näher zu untersuchen. Hier der Artikel, der uns über die USA erreichte. Die Internetanschrift des französischen Originals ist ebenfalls beigefügt:

 „Aus Chemtrails stammende Fasern – Ergebnisse einer von Analytika durchgeführten Laboruntersuchung  – Endokrine Disruptoren

Einige der im November und Dezember 2012 im gesamten Gebiet Frankreichs gesammelten, in der Luft befindlichen Fasern wurden an unser Labor eingesandt (sie stammten aus Thénioux, Saint Clément des Levées, Saint Martin de Crau und Malabat, diese Orte sind [in der Analyse] auf der Frankreichkarte; S. 118; angezeigt).  Bei jeder dieser Proben wurden zwei Curiepunkt Thermo-Desorptionsversuche bei 445°C durchgeführt und zwar einmal direkt sowie nach einer in-situ Methylierung (ein Prozess, bei dem das Vorhandensein von potentiell vorhandenen polaren Verbindungen festgestellt werden kann).

Die bei dieser Serie von acht Versuchen erzeugten organischen Verbindungen wurden jeweils durch Gas-Chromatografie getrennt und durch Massenspektrometrie (GC/S)  identifiziert.  Die damit erhaltenen Daten wurden interpretiert und die detaillierten Ergebnisse werden in diesem Analyse-Bericht gezeigt.  Es stellte sich heraus, dass die in der Luft vorhandenen Fasern komplexe organische Polymere sind, die viele synthetische Chemikalien enthalten, wie es die Untersuchung der durch die thermische Zersetzung erhaltenen Produkte zeigt. Bei dieser Untersuchung wurden viele der organischen Moleküle nachgewiesen, die man gewöhnlich in der Zusammensetzung von Düsenkraftstoffen und den Schmiermitteln der Strahldüsenreaktoren findet. 

Die vier untersuchten Proben enthalten verschiedene toxische, synthetische Verbindungen (Phthalate) und drei davon enthalten DEHP (Di-Ethylhexyl Phthalat), ein Mitglied dieser Gruppe das wegen seiner Eigenschaften als endokriner Disruptor* als besonders besorgniserregend gilt.  Alle organischen Moleküle dieser aus der Luft entnommenen Proben,  besonders die heterozyklischen Verbindungen, geben Anlass zu ernster Sorge, und zwar mit Bezug auf die allgemeine Gesundheit wie auch auf den Umweltschutz.  Wir glauben, dass diese in der Luft vorhandenen Filamente aus einer Rekombination von Substanzen herstammen könnten, die in großer Höhe von Düsenflugzeugen ausgestoßen werden.

Wenn man die starke Wachstumsrate der weltweiten Luftfahrtindustrie mit einbezieht, dann sollten die Ergebnisse unserer Studie die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und der Medien erregen, denn hier handelt es sich um eine neue Form der atmosphärischen Verschmutzung.

Wir hoffen, dass  man in Wissenschaftskreisen bald Versuche einleiten wird um das Thema zu ergründen, damit die Luftfahrtgesellschaften eine wirksame Rolle bei der Kontrolle dieser neuen Form globaler Verschmutzung der Atmosphäre  spielen können.“

So der französische Bericht.  Sh. auch “Erläuterung”, ganz unten

Centre Indépendant d’Investigations et d’Expertises en Chimie Organique

ZAC Bousquets – 130 Rue Innovation / 19 Rue Création 83390 CUERS France

Tel.: – Fax: +33 4 9428 5983

mailto: info@labo-analytika.com http://www.labo-analytika.com

Sarl Capital 99.100 € RCS: Toulon B382045219 VAT-FR 6238204519 NAF:743B

Partenaire de l’ADEME et de la Région PACA – Agréé à la Cour d’Appel d’Aix en Provence

Norme de fonctionnement: ISO 17025 (2005)

Bernard TAILLIEZ

Docteur ès Sciences

Directeur Scientifique – Fondateur

Responsible Assurance-Qualité

Quelle:

Lab report:

http://www.labo-analytika.com/documents/20131010_ACSEIPICA_Rapport_analytique.pdf

Originalbericht: http://www.labo-analytika.com/documents/20131030_Dumas-18_Rapport_analytique_AnAlytikA.pdf

Artikel eingestellt von Rusty:

http://aircrap.org/geoengineering-analytika-chemtrail-filaments-lab-results/338756/

Erläuterung:*

Endocrine Disruptoren = Chemische Stoffe, die in bestimmten Dosen das endokrine – (oder Hormonsystem) von Säugetieren beeinträchtigen können. Diese Disruptoren können Krebstumore auslösen sowie zu Geburtsschäden und Entwicklungsstörungen führen. Jedes System im Körper, das von Hormonen kontrolliert wird kann durch Disruptoren völlig aus der Bahn geworfen werden. Besonders  die endokrinen Disruptoren werden häufig assoziiert mit Entwicklungsstörungen der Lernfähigkeit, dem Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom, Problemen der kognitiven Fähigkeiten, der Entwicklung des Gehirns und körperlichen Deformationen sowie Brustkrebs, Prostata-Krebs, Schilddrüsenkrebs und anderen Krebsarten.

In den letzten Monaten hat man endokrine Disruptoren in Wasser- und Bodenanalysen festgestellt sowie auch im Blut von Lebewesen. So beunruhigend, wie die lange Liste der feststellbaren Chemikalien und Verbindungen auch ist, die ebenso lange Liste der nicht zu identifizierenden Bestandteile ist noch alarmierender.

Und wir alle atmen all diese vielen grauenhaften Chemikalien und unbekannten Substanzen ein, jeden Tag.

Das begleitende Video schließt mit dem Satz:

Zeit, aufzuwachen – oder für immer schlafen zu gehen.

Übersetzung und Copyright: Gregor Weisse

20.02.14

Chemtrail-Fasern, Teil 2

Liebe Leser,

Hier ist ein weiterer Artikel zum Thema Chemtrails, diesmal von Rady Ananda, einem Umweltaktivisten. Sie sehen, es ist heute nicht mehr so, dass man nicht weiß woraus eigentlich diese Fasern bestehen. Dass sie in der Luft, im Wasser und im Boden vorhanden sind lässt sich ziemlich leicht nachweisen. Aber ihre Zusammensetzung hat bisher immer wieder Kopfzerbrechen bereitet.  Ich selbst habe einmal ein kleines Knäuel weißer Fäden untersucht, das bei sonnigem Wetter durch die Luft gesegelt kam und aussah, wie ein Löwenzahn-Samen auf der Reise. Die Fäden waren sehr fein, aber man konnte sie durchaus noch mit bloßem Auge erkennen.  Ein Samenkorn war nicht dabei. Ich steckte sie in eine Filmdose und weil mir weiter nichts einfiel, gab ich ein wenig Wasser mit Honig dazu. Am nächsten Tage hatten sich die Fasern verzweigt und waren offensichtlich gewachsen. Dann ging ihnen wohl die Kraft aus und nach ca. vier Tagen wurden sie schwarz, starben ab und stanken ziemlich übel.  Was hatte ich also da eingefangen? Nach pflanzlichem Material sah das nicht aus. Fasern wurden in den letzten Jahren immer wieder draußen in der Natur gefunden, und zwar in ganz verschiedenen Größen. Manche wachsen, andere wieder nicht. Es wurden auch nicht immer nur Fasern gefunden, sondern auch große, watte-ähnliche weiße Klumpen und ich vermute, dass auch sie aus vielen einzelnen Fasern bestanden. Es gab aber nie eine Norm, und in den USA, meistens Kalifornien, fand man schon um die Jahrhundertwende merkwürdige Klumpen aus plastikähnlichem Material, die einfach in der Landschaft herumlagen, sich aber sehr schnell ganz einfach auflösten.  Diese Klumpen, die teilweis gitterartige Strukturen aufwiesen, manchmal aber auch solide Stücke mit bis zu mehreren Kilo Gewicht waren, tauchten später dann nicht mehr auf.  Auch lange weiße Stränge wurden einige Zeitlang beobachtet, in Deutschland zum Beispiel vor – ich weiß es nicht mehr genau – ca. fünf Jahren, im Anhaltischen.  Fotos davon waren auch in der lokalen Presse zu sehen.  Es folgte ratloses Kopfschütteln – und die Sache wurde wieder vergessen.

.

Hier nun eine Art „Bestandsaufnahme“ aus den USA, Ende Januar veröffentlicht in „Conscious Life News“, zusammengestellt von Rady Ananda, einem Umwelt-Aktivisten:

.

Morgellons-Gewebeprobe, bei 

http://consciouslifenews.com/cdc-calls-morgellons-nanoworms-delusion-protects-darpa…

.

„Das CDC nennt die Morgellons-Nanowürmer wahnhafte Einbildung und stellt sich vor das DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency, die Forschungseinrichtung des US-Verteidigungsministeriums)

Stellen Sie sich einmal vor, Sie hätten die geistige Fähigkeit, bisher unbekannte, lebende Fasern zu erzeugen die sich vermehren können, von denen einige von ihnen zur Identifikation eingeprägte Buchstaben tragen, und dann veranlassen Sie,  dass sie aus ihrer Haut herauskommen –  und das alles gegen ihren bewussten Willen.

Klingt das nach Science-Fiction? Ist es aber nicht, behauptet das US CDC (Centers for Disease Control, Seuchenbehörde).

Nach vier Jahren, einer Ausgabe von 600.000,- Dollar und unter Inanspruchnahme der weltweit umfangreichsten forensischen Datenbasis berichtet diese erste Instanz der Gesundheitsbehörden, dass sie nicht in der Lage ist den Ursprung der Fasern festzustellen, die aus den an der Krankheit leidenden Menschen austreten.

Charakteristisch für die Morgellons-Krankheit ist eine ganze Anzahl physischer und geistiger Symptome und das Besondere daran ist, dass immer neue Fasern aus der Haut herauskommen, welche Läsionen und Geschwüre verursachen, die nicht oder nur sehr langsam heilen.

„Wir haben eine Untersuchung dieser unerklärlichen Hautkrankheit durchgeführt, um die klinischen und epidemiologischen Merkmale darzustellen und die möglichen Ursachen zu erforschen“ heißt es in der Studie. Die einzige mögliche Herkunft auf die hingewiesen wurde war,  dass die Patienten wahnhaften Vorstellungen litten. Es wurde keine zugrunde liegende medizinische Befindlichkeit oder Infektionsquelle identifiziert, etwa so ähnlich wie es bei den eher allgemein anerkannten Zuständen eines wahnhaften Parasitenbefalls gewesen war.

In seinen Presseerklärungen gab das CDC mehr Informationen bekannt, als eigentlich in der aus 300 Worten bestehenden Studie enthalten waren, die man (damals) vor einer Woche veröffentlichte. Seine Webseite über ein „Unerklärliches Hautleiden“ geht über das hinaus, was in der eigentlichen Studie berichtet worden war und es wurde hinzugefügt, „dass es keine Beweise für Umwelt-Zusammenhänge gäbe.“ Man verhieß keine weiteren Studien.

Jan Smith von „MorgellonsExposed.com“,  die seit mehr als dreizehn Jahren an der Krankheit leidet sagt: „Menschen, die an der Morgellons-Krankheit leiden haben keine Wahnvorstellungen, ganz egal was das CDC oder die Mainstream-Presse uns gern glauben machen möchte. „

Die obige Abbildung findet man auf ihrer Startseite. „Denken Sie einmal darüber nach, warum denn bei einem Menschen mit Morgellons Gewebestückchen aus dem Körper austreten sollten, auf denen Buchstaben eingeprägt sind. Dieses Foto ist echt und die Probe wurde in keiner Weise verändert. Sie steht für Forschung und DNA-Test zur Verfügung.“

In der CDC-Studie heisst es „die meisten Stoffe, die man der Haut der Probanden entnahm bestanden aus Zellulose, wahrscheinlich aus Baumwolle.“

Bei einer der aus dem Körper von Jan Smith entnommenen Proben stellte man fest, dass sie aus Zellulose und GNA bestand, der synthetischen Form von DNA. Glycol-Nukleinsäure kommt in der Natur nicht vor.  Man verwendet sie bei der Erschaffung  synthetischer Lebensformen.

Aber warum sollte denn das CDC nicht die genaue Herkunft der Zellulose wissen und statt dessen behaupten, dass sie wahrscheinlich von Baumwolle herstammt? Die Studie lieferte keine Einzelheiten.

Abbildung: “Vermutet röhrenförmige Fasern” bei 

http://consciouslifenews.com/cdc-calls-morgellons-nanoworms-delusion-protects-darpa…

Das CDC sandte die Zellulose und die unnatürlichen Fasern dem Armed Forces Institute of Pathology, so berichtet die Associated Press. AFIP sammelt seit 150 Jahren Faserproben und anderes gerichtsmedizinisches Material.  Sein Budget für 2011 betrug 65 Millionen Dollar.  Das AFIP müsste doch sicherlich wissen, ob diese neuartigen Fasern natürlichen Ursprungs oder im Labor entstanden sind.  Anscheinend ist das aber nicht der Fall.

Bei dem AFIP handelt es sich um die gleichen Gruppe, die unter dem Namen „Operation Noble Eagle“  die gesamten gerichtsmedizinischen Beweise der Attacke vom 11.09. auf das Pentagon und der Absturzstelle in Pennsylvania sammelte.

Das „Center for the Investigation of Morgellons Disease“, das von Dr. Randy Wymore geleitet wird konnte die Fasern ebenfalls nicht identifizieren. Das Forschungszentrum der Oklahoma State University ließ die Proben vom Tulsa Police Department mit dessen Datenbank von 800 Fasern und 90.000 organischen Verbindungen vergleichen,  jedoch ohne Erfolg, schreibt Barbara Minton von „Natural News.“

Obwohl Wymore auf meine Bitte,  die neue CDC-Studie mit einem Kommentar zu beantworten nicht reagierte, behauptet die Homepage immer noch dass Morgellons „häufig als Parasitenwahn oder zwanghaftes In-der-Haut-Bohren misdiagnostiziert wird.“

Was hat das CDC mit Bezug auf Morgellons zu verbergen?

 Was das CDC in seinem öffentlichen Bericht nicht erwähnte ist, dass diese Fasern leben und sich bewegen. Sie wachsen und vermehren sich, und das konnte in einer Petri-Schale bei Anwendung von bestimmten Frequenzen des sichtbaren Lichtspektrums beobachtet werden.  Wenn sie von Wahnvorstellungen erzeugt werden, so wäre das in der menschlichen Evolution erstmalig.

Von Cliff Carnicom durchgeführte Recherchen deuten darauf hin, dass die bei den Morgellons-Patienten festgestellten, immer noch nicht identifizierten Fasern die gleichen sind wie diejenigen, die man nach einer Chemtrail-Aktion einsammelt.

Nach fünftägiger Kultur zeigten die Fasern einen über das Wein-Medium hin verbreiteten Schimmer, kurz bevor sie dann in einem Zeitraum von 24 Stunden explosionsartig hunderte neuer Fasern hervorbrachten. Später fand er heraus, dass diese Nanowürmer sich vom Eisengehalt des menschlichen Blutes ernährten und erklärte: „Veränderungen im Eisengehalt und der Einsatz von Eisen im pathogenen Sinne sind der Kern des Morgellons-Problems.“

Nach einem schwierigen Forschungsverlauf kam Carnicom zu der Schlussfolgerung, dass die Nanowürmer, die bei Morgellons-Patienten gefunden werden eine gänzlich neue Lebensform darstellen und zwar eine, die unter Verwendung  jeder der drei Lebensbereiche (Bakterien, Archaea und Eukaryoten) konstruiert wurde.

Um sein Argument zu untermauern bezieht er sich auf eine Veröffentlichung des Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), nach der beabsichtigt wird, „unsterbliche ‚synthetische Organismen’ zu entwickeln, wie in der veröffentlichten Version des Budgets von 2011 umrissen“ wobei er Wired.com zitierte: Als Teil seines Budgets für das kommende Jahr investiert DARPA 6 Mio Dollar in ein Projekt namens BioDesign, mit dem das Ziel verfolgt wird ‚die Zufälligkeit des natürlichen Fortschritts der Evolution auszuschalten.’ (Fettdruck von mir, G.W.)

„…Das Projekt kommt zu einer Zeit, in der das DARPA außerdem plant, 20 Mio Dollar in ein neues Programm der synthetischen Biologie zu investieren und 7,5 Mio dafür,  ‚die Geschwindigkeit mit der wir sequenzieren, analysieren und funktionelle zellulare Genome schaffen, um mehrere Dekaden zu beschleunigen.’

Abbildung:  “sugar snake8″ CLN, sh. oben

Falls diese unindentifizierten Fasern eine Art von hochgradig geheimer Nanotechnik- Waffe des Militärs ist, dann würde das erklären, warum vom CDC oder dem Militär keine Antwort und keine Hilfe zu erwarten sind.

Sofia Smallstorn (9/11 Mysteries), Dokumentaristin, nahm bei einer ihrer Reden letztes Jahr die Forschung Carnicoms und anderer als Ausgangspunkt für eine außerordentlich eindrucksvolle Frage: Ist es möglich, dass die an der Morgellons-Krankheit leidenden Menschen diejenigen sind, deren Körper die mit Hilfe von Nanotechnik geschaffenen Lebensformen genetisch abstoßen, während unserer Körper sie dagegen integrieren?

Diese Frage muß wohl die Gehirne da drüben beim CDC und der DARPA beschäftigen. Sie müssen sich fragen, was an diesen 4 von 100.00 Menschen anders ist, deren Körper die synthetischen Lebensformen abstoßen.  Der Bericht, den sie nicht veröffentlicht haben, das ist der, den ich gern lesen würde.

Was wir wissen ist, dass damals im Jahr 2006 die National Institutes of Health (die nationalen Gesundheits-Institute) Morgellons als genetisch verursachte Krankheit einstuften und zwar aufgrund des Vorhandenseins von drei Kopien eines Chromosoms anstatt der normalen zwei (als Trisomie bekannt). Dies fand man bei den 5S rRNA Genen, die sich auf dem Chromosom 1 befinden, in dem Abschnitt q42.11 bis q42.12, entsprechend der Bildschirmaufnahme von Jan Smith, die uns erklärt dass die NIH ein Jahr später die Webseite löschte.

Abbildung: „Rare Diseases“ – CNL, sh. oben

Die Trisomie kann zu geistiger Unterentwicklung und körperlichen Missbildungen führen.  Sind es diese durch die Biotechnik erzeugten Lebensformen, welche die rRNA dazu bringen, eine dritte Kopie des Chromosoms 1 im Abschnitt q42.11 bis q42.12 zu erzeugen? Oder haben die Morgellons-Patienten bereits eine dritte Kopie, deren Vorhandensein die Nanowürmer irgendwie zwingt, den Körper zu verlassen?

Einige stimmen mit Carnicom darin überein, dass diese lebenden Fasern durch das so lautstark geleugnete Chemtrail-Programm auf uns herabgesprüht werden. Morgellons-Patientin Kandy Griffin, die Leiterin der Morgellons Research Group, sagt gerade heraus: Morgellons ist keine Krankheit.  Es ist ein Ablauf. Es ist eine Art von Evolution,  die dem menschlichen Genom aufgezwungen wurde.  Es ist das fötale Stadium des Transhumanismus, der uns auferlegt wird.

Dieses Geheimprojekt wird durch den Einsatz der täglichen Chemtrail-Operationen ausgeführt, die weltweit stattfinden. Es gibt kein Entrinnen.  Die Chemtrail-Operationen, das ist Terraformung.  Sie schließt alles ein, was auf der Erde ist, auch Sie.

Es gibt Hoffnung. Carnicom schlägt Im letzten Abschnitt seiner These verschiedene Strategien der Herabmilderung vor, die auf alle zuträfen, diejenigen, welche die Krankheit entwickeln und diejenigen, welche sie zwar nicht bekommen, aber wahrscheinlich die biotechnisch veränderten Lebensformen assimilieren anstatt sie abzustoßen.

-o-

.

Quelle: http://www.morgellons-faserkrankheit.de/forschungsergebnisse-hypothesen/chemtrail-fasern.html

Quelle:https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/12/22/chemtrail-fasern/

Rundfunkgeb¸hren ARD und ZDF

Abrechnung des Rundfunkbeitrags: Unabhängig von den Nutzungsgewohnheiten

17,98 Euro zahlt jeder deutsche Haushalt im Monat, um das Programm von ARD, ZDF und Deutschlandfunk zu finanzieren. Geht es nach einem Gutachten im Auftrag des Bundesfinanzministeriums, soll damit bald Schluss sein.

Berlin – Im Bundesfinanzministerium gibt es nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung Überlegungen über eine Abkehr von der generellen Rundfunkgebühr. Es gebe „gute Gründe für eine Reform des Rundfunksystems“, berichtete die „Bild“-Zeitung am Mittwoch unter Berufung auf ein Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats des Ministeriums.

Der Beirat schlage vor, die öffentlich-rechtlichen Sender statt über generelle Gebühren und Werbung künftig durch Steuern und eine „moderne Nutzungsgebühr“ zu finanzieren. Diese soll demnach nur noch erhoben werden, wenn öffentlich-rechtliche Sender auch tatsächlich genutzt würden.

2015: Beitrag sinkt erstmals in der Geschichte

Daneben sollten die öffentlich-rechtlichen Sender laut „Bild“-Informationen nur noch für Sendungen zuständig sein, die Private „nicht von sich aus anbieten würden“. Hintergrund sind die hohen Kosten für den Rundfunk, die mit 94 Euro pro Person und Jahr dem Bericht zufolge weit über dem internationalen Durchschnitt liegen.

Eine Reform der Beiträge gehört jedoch nicht zu den Zuständigkeiten des Bundes, sondern wäre Ländersache. Die Höhe der Beiträge bestimmt aktuell eine unabhängige Kommission, sie wird anschließend von den Parlamenten der Bundesländer gesetzlich festgelegt.

2015 sollen die Gebühren für die öffentlich-rechtlichen Sender erstmals in ihrer Geschichte sinken: Die Ministerpräsidenten der Länder haben beschlossen, den Rundfunkbeitrag um 48 Cent zu reduzieren. Nach der Senkung werden noch 17,50 Euro im Monat fällig. Im Jahr bedeutet das eine Ersparnis von 5,76 Euro pro Haushalt.

Derzeit muss jeder Haushalt im Regelfall 17,98 Euro Rundfunkgebühr pro Monat zahlen, unabhängig von der tatsächlichen Nutzung. Die Einnahmen der Sender betragen pro Jahr etwa 7,3 Milliarden Euro.

Quelle: http://www.spiegel.de

30% der Anwohner erkranken an den Auswirkungen von Infraschall emittiert durch WKA

Schwedische Ärzte schreiben zum Thema im schwedischen Ärzteblatt „Läkartidningen“ vom 6. August 2013, ein Fachblatt, welches von 77% aller Ärzte in Schweden gelesen wird!

Mit Dank an Volker Heidemann für die Übermittlung und für die Übersetzung!

Bezeichnenderweise kommen die schwedischen HNO-Fachärzte, Otoneurologen und Spezialisten für Erkrankungen des Gleichgewichtsorgans und für Überempfindlichkeitsreaktionen von der HNO-Klinik Ängelholm zu den gleichen Ergebnissen, wie wir sie aus Untersuchungen und Studien etlicher mit dem Thema Infraschall befasster Mediziner anderer Fachgebiete aus Übersee kennen, ohne dass die Autoren diese zu ihren Ausführungen herangezogen und in ihren Quellenangaben genannt haben. (z.B. Pierpont, Laurie, Mausfeld, Philipps, Harry, Krogh u.v.m.)

Nicht nur die Hinweise auf Krankheitssymptome, ihre Entstehung und ihre Konsequenzen für die betroffenen Anwohner von Windenergieanlagen decken sich, sondern auch ihre Forderungen nach „sicheren“ Abständen von WKA zur Wohnbebauung und die Bewertung des Anteils Betroffener von 30%.

Eine Zahl, die wir, als seit fast 2 Jahrzehnten mit dem Thema befasste Anwohner bestätigen können.
JR

Bitten Sie Ihre Fachblätter (Ärzteblatt, Apothekerzeitung etc.), die Infraschallproblematik für Anwohner von WKA, aber auch Pumpen, Kühlaggregaten u.a. ILFN (InfraLowFrequencyNoise) emittierenden Industrieanlagen zu thematisieren!

Aus der schwedischen Ärztezeitung „Läkartidningen“ vom 6. August 2013

Infraschall von Windenergieanlagen– ein ignoriertes Gesundheitsrisiko

Infraschall von Windenergieanlagen (WEA) wirkt auf das Innenohr und stellt ein mögliches Gesundheitsrisiko dar für Personen mit Migräne oder einer anderen Art von zentraler Sensitivierung. Die Bedingungen für die Aufstellung neuer WEA müssten nach Ansicht der Verfasser diese Tatsache berücksichtigen‘.
________________________________________

Håkan Enbom
MD, PhD, HNO-Facharzt, Otoneurologe , Spezialist für Erkrankungen des Gleichgewichtsorgans
Inga Malcus Enbom
HNO-Facharzt , Allergologin und Spezialistin für Überempfindlichkeitsreaktionen;
beide HNO-Klinik Ängelholm, Schweden
_________________________________________________________________________

Frühere wissenschaftliche Studien zu Infraschall von WEA waren widersprüchlich und daher nicht hinreichend zuverlässig, als man die Bedingungen für die Errichtung von WEA aufstellte. Inzwischen hat man während der letzten Jahre neue Erkenntnisse über die zentrale Sensitivierung gewonnen, was zu besserem Verständnis von Migräne, Fibromyalgie und anderen Krankheitsbildern des chronischen Schmerzes führt [1, 2], samt gewissen Formen von Tinnitus und Schwindel. Diese Erkenntnisse haben ebenfalls Bedeutung für das Verstehen, wie Infraschall von WEA auf die Gesundheit wirken kann. In verschiedenen Untersuchungen stellte man fest, dass Anwohner in der Nähe von WEA öfter unter Schlafstörungen und Depressionen litten. Ebenso fand man ein erhöhtes Vorkommen von Schwindel, Tinnitus, Lärmüberempfindlichkeit, Kopfschmerzen, eine gesteigerte Aktivität des autonomen Nervensystems u. a. mehr [3, 4].

Außer dem hörbaren Schall, der Hörschäden verursachen kann und im Allgemeinen psychisch störend wirkt, erzeugen WEA auch den pulsierenden Infraschall, der auf das Innenohr und das zentrale Nervensystem einwirkt, ohne das Gehör selber zu schädigen.

Infraschall ist Schall mit Frequenzen unter 20 Hz, was Wellenlängen von 17 m und mehr entspricht und der nicht vom normalen Gehör erfasst wird. Dieser Schall kann sich, wenn er nicht stark gedämpft wird, über große Strecken ausbreiten. Er hat verschiedene Quellen, z. B. pulsierendes Strömen aus Rohröffnungen, starke Verwirbelungen (z. B. von WEA und großen Düsentriebwerken) oder große vibrierende Flächen. In wissenschaftlichen Studien wurde Infraschall von WEA von so niedrigen Niveaus gemessen, dass er von Menschen nicht wahrgenommen wird. Ebenso urteilte man, dass Infraschall nicht die Ursache von Lärmschaden im herkömmlichen Sinn sein kann [5].

Was man bei diesen Studien nicht berücksichtigte, war, dass der Infraschall von WEA rhythmisch pulsiert und dass der pulsierende Schalldruck das Innenohr beeinflusst, auch wenn von der Person kein Laut wahrgenommen wird. Die Druckwellen pflanzen sich fort zum flüssigkeitsgefüllten Hohlraum des Innenohrs und dieser „Massage-Effekt“ wirkt auf die Sinneszellen in den Gehör- und Gleichgewichtsteilen des Innenohrs [6]. Es wurde auch nicht berücksichtigt, dass ein Teil der Bevölkerung empfindlicher auf sensorische Einwirkungen reagiert als der andere. Gewisse Menschen sind offenbar empfindlicher gegen den pulsierenden Schalldruck, während andere nicht merklich davon beeinflusst werden.

Der rhythmisch pumpende Infraschall von WEA stellt eine Stimulation dar, die auf die Wahrnehmungsfunktionen des Innenohres einwirkt [7, 8]. Eine solche sensorische Stimulierung kann bei Personen von sensorischer Überempfindlichkeit zentrale Sensitivierung hervorrufen mit belastenden Symptomen wie unstetem Schwindel, Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Sehstörungen u. a. mehr [9]. Die Beschwerden entstehen auch, wenn der gemessene Lärmpegel relativ niedrig ist, weil der Infraschall ständig wirkt und über die Kette der Gehörknöchelchen den Druck im Flüssigkeitsraum des Innenohrs rhythmisch ändert. Indirekt bewirkt der pulsierende Schalldruck der WEA auch eine Aktivierung des autonomen Nervensystems mit erhöhter Adrenalinausschüttung, begleitet von Stresszunahme, Risiko panischer Angst, hohem Blutdruck und Herzinfarkt bei Personen mit erhöhter sensorischer Empfindlichkeit.

Migräne wird verursacht von einer genetisch bedingten zentralsensorischen Überempfindlichkeit mit dem Risiko von zentraler Sensitivierung, wovon ungefähr 30 % betroffen sind [10, 11]. Dazu kommen noch andere Ursachen für eine zentrale Sensitivierung, was bedeutet, dass ungefähr 30 % der Anwohner in der Nähe von WEA in größerem oder geringerem Umfang das Risiko von WEA-verursachten Beschwerden haben. Besondere Risikogruppen sind Personen mit Migräne oder Migräne in der Verwandtschaft, Personen über 50 Jahre, Menschen mit Fibromyalgie oder Personen mit Tendenz zu Angstzuständen und Depression [12]. Auch Kinder und Erwachsene mit ADHD und Autismus gehören zur Risikogruppe und riskieren, dass sich ihre Symptome verschlimmern.

Es ist also keine Frage eines Lärmschadens im herkömmlichen Sinne, sondern die Wirkung davon, dass ein ständig pulsierender Schalldruck dauernd den Druck im Innenohr ändert und das Sinnesorgan reizt. Man kann das vergleichen mit einem pulsierenden oder flimmernden Licht – viele belästigt das kaum, während Personen mit sensorischer Überempfindlichkeit Beschwerden bekommen können. Bekanntermaßen kann flimmerndes Licht sogar Epilepsie auslösen. Auf gleiche Weise verursacht der pulsierende, nicht hörbare Infraschall von WEA beträchtliche Beschwerden bei Personen mit zentraler sensorischer Überempfindlichkeit. Diese Beschwerden können chronisch werden, Invalidität verursachen, zu Angstzuständen und Depression führen und das Herzinfarktrisiko erhöhen.

Im aktuellen Regelwerk für die Aufstellung von WEA wurde keine Rücksicht auf die potentiellen Risiken der Personen mit zentraler sensorischer Überempfindlichkeit genommen. WEA werden heutzutage zu nah an Bebauungen errichtet. Deshalb müssen die heutigen Regelungen revidiert werden mit einem größeren Abstand von Siedlungen, um die Risiken von Krankheitsanfälligkeit zu verhindern oder zu reduzieren.

Literaturangaben

  1. Woolf CJ. Central sensitization: Implications for the diagnosis and treatment of pain. Pain. 2011;152(3 Suppl): S2–15.
  2. Aguggia M, Saracco MG, Cavallini M, et al. Sensitization and pain. Neurol Sci. 2013;34 Suppl 1:S37-40.
  3. Farboud A, Crunkhorn R, Trinidade A. ‚Wind turbine syndrome‘: fact or fiction? J Laryngol Otol. 2013;127(3):222-6.
  4. Shepherd D, McBride D, Welch D, et al. Evaluating the impact of wind turbine noise on health-related quality of life. Noise Health. 2011;13(54):333-9.
  5. Arbetsmiljöverket. Buller och bullerbekämp1ning. Stockholm: Arbetsmiljöverket; 2002.
  6. Salt AN, Hullar TE. Responses of the ear to low frequency sounds, infrasound and wind turbines. Hear Res. 2010;268(1-2):12-21.
  7. Todd NP, Rosengren SM, Colebatch JG. Tuning and sensitivity of the human vestibular system to low-frequency vibration. Neurosci Lett. 2008;444(1):36-41.
  8. Enbom, H. Vestibular and somatosensory contribution to postural control [dissertation] Lund: Lunds universitet; 1990.
  9. Lovati C, Mariotti C, Giani L, et al. Central sensitization in photophobic and non-photophobic migraineurs: possible role of retino nuclear way in the central sensitization process. Neurol Sci. 2013;34(Suppl):133-5.
  10. Ashina S, Bendtsen L, Ashina M. Pathophysiology of migraine and tension-type headache. Tech Reg Anesth Pain Manag. 2012(16):14-8.
  11. Aurora SK, Wilkinson F. The brain is hyperexcitable in migraine. Cephalalgia. 2007;27:1442-53.
  12. Desmeules JA, Cedraschi C, Rapiti E, et al. Neurophysiologic evidence for a central sensitization in patients with fibromyalgia. Arthritis Rheum. 2003;48:1420-9.

Originaltext im Schwedischen Ärzteblatts: http://www.lakartidningen.se/Opinion/Debatt/2013/08/Infraljud-fran-vindkraftverk—en-halsorisk/

Interessant sind auch die Kommentare (leider nur für Schwedisch-Könner), in denen laut Übersetzer Heidemann weitere Erkenntnisse thematisiert werden:

Z.B. im Kommentar „Nya rön om infraljud från VKV“ (Neu Erkenntnisse zu Infraschall von WEA) steht: Je größer die Rotorblätter, desto größer werden die Intervalle zwischen der Passage des Blatts am Mast, desto näher kommt die Frequenz des Infraschalls an 0,2 Hz und das sei die Frequenz, bei der die ausgelöste Übelkeit am größten werde. Das erkläre auch die neuerliche Zunahme von Gesundheitsbeschwerden.
Weiter unten wird noch angeführt, dass unser Gleichgewichtsorgan am empfindlichsten auf die niedere Frequenz von 0,2 – 0,3 Hz reagiert.

Im letzten Kommentar schreibt jemand, dass die Ärzte der Welt, die in den letzten 20 bis 30 Jahren die „Wahrheit“ über WEA und Gesundheitsbeschwerden „wussten“, diese „Wahrheit“ nun verteidigen, um die Windkraftindustrie zu retten (siehe auch auf Windwahn „Studie zu Lärm durch WKA von 1985“: http://windwahn.de/index.php/krankheit-56/infraschall/studie-zu-laerm-durch-wka-von-1985 – Anm. d. Red.). Leider hätten die Ärzte der Welt versagt, wie so oft schon früher und bis jetzt.

Das Journal wird übrigens von 77 % der schwedischen Ärzte gelesen.
VH

Quelle: http://www.windwahn.de/index.php/krankheit-56/infraschall/schwedische-studie-ueber-infraschall

Meiner Meinung nach kann man die Zeit in Deutschland von 1933-1945 nur begreifen, wenn man den Nationalsozialismus als Religion begreift und seine Ausschweifungen als religiösen Wahn, vergleichbar mit den Hexenverbrennungen im Mittelalter. Horst Mahler bestätigt in einem Interview von Vanity Fair genau diese Sichtweise – als Gläubiger: das auserwählte deutsche Volk mit seinem von Gott gesandten Führer Hitler (eine Art Christus für Menschenfresser) im kulturhistorischem Endkampf mit dem Volk des “Satans”: den Juden. Hier betreten wir die Welt von Harry Potter, Frodo Beutlin und Luke Skywalker – alles Belege dafür, das Geschichten dieser Art den Menschen wirklich unter die Haut gehen.

Horst Mahler sitzt nun im Gefängnis. Das macht er gern, das gehört zur Show der gezielten Leugnung des Holocaustes. Seine Argumente sind leicht zu Widerlegen: 1930 gab es weltweit 15, 8 Millionen Juden, momentan – 2011 – sind es wieder knapp 13 Millionen: da scheint es schon ein paar Vernichtungslager gegeben zu haben: selbst wenn man die Schätzungen zugrundelegt, die von aktuell 17 Millionen Juden ausgehen ist da noch genug Luft. Jude zu sein war nie sonderlich angenehm, Judenfeindlichkeit ist ein weit verbreiteter Wahn, weshalb alle Völker immer gern doppelt so heftig auf Deutschland zeigen: in Polen gab es Progrome gleich nach dem Einmarsch der Wehrmacht und ein Jahr nach der Kapitulation der Wehrmacht, selbst die USA wollten noch 1939 kein Schiff mit Juden aus Deutschland an Land lassen und schickten sie zurück in die Vernichtungslager.  Dabei würde eine Widerlegung des Holocaustes die NS-Zeit auch nicht freundlicher dastehen lassen: die Vernichtung von Behinderten, Roma oder politischen Gegnern ist nicht weniger bestialisch als die Vernichtung von Juden, Raub, Mord, Plünderung und Vergewaltigung werden nicht salonfähiger, wenn man sie in Uniform begeht. Der kleinste gemeinsame Nenner der NS ist in meinen Augen die Freude am Scheiterhaufen: blanker Sadismus. Solche Menschen gibt es und wenn sie sich verbünden und verbrüdern wird es schnell gefährlich auf den Straßen.

Nun ist uns ein Dokument überlassen worden, das Horst Mahler mit anderen denkwürdigen Deutschen zusammenbringt: ein Brief an den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder, wie auch Otto Schilly oder Hans Christian Ströbele ein Freund Horst Mahlers aus alten Zeiten. Schon seltsam, das solche herausragenden Köpfe der deutschen Innenpolitik freundschaftliche Bande hatten – oder auch nicht, stehen doch Schröder und Schilly für Sozialstaatsabbau und Angriffskriege. Dieser Brief ist in einigen Foren zitiert worden. Was unseren besonders macht: es stammt aus einer Quelle, die sich die Echtheit von Mahler hat bestätigen lassen und eine Kopie des Schreibens besitzt.

Fragt man nun nach der historischen Dimension dieses Dokuments, so hat es keine. Es enthüllt die Sichtweise rechter Kreise auf die Politik er letzten Jahrzehnte mit dem deutlich erkennbaren Ziel, die deutsche Schuld herunterzurechnen. Man bräuchte es eigentlich gar nicht zur Kenntnis nehmen, wenn nicht die Geschichte um Pearl Harbour weitgehend den Tatsachen entspräche: Admiral Kimmel wurde 1999 posthum rehabilitiert, weil man erkannt hatte, das man ihm Informationen über den japanischen Angriff vorenthalten hatte, weitere Arbeiten zu diesem Thema liegen mitlerweile vor, weshalb Wikipedia die Vorkommnisse im Vorfeld des japanischen Angriffes von Pearl Harbour trotz der offiziellen Rehabilitation Kimmels immer noch als “Verschwörungstheorie” führt,  kann nur durch des offizielle Verschwörungstabu der westlichen Wertegemeinschaft erklärt werden.

Doch lauschen wir erstmal dem NPD-Anwalt, Ex-SPD-Mitglied, Ex-NPD-Mitglied und Ex-Räuber Horst Mahler:

Horst Mahler, Paulsborner Straße 3, 10709 Berlin

Herrn Gerhard Schröder

c/o Bundeskanzleramt

Berlin

Berlin und Leipzig, den 9. November 1999

Lieber Gerhard Schröder,

da ich diese Zeilen in freundschaftlicher Absicht an Dich richte, vermeide ich es, Dich mit Deiner Amtsbezeichnung anzusprechen. An dieser kannst Du unmöglich Freude haben, denn Du führst eine Vasallenregierung – und Du weißt, daß ich das weiß. Es wäre ungerecht, Dir Salz in die Wunde zu streuen.

Wir waren uneins in der Frage, ob, wenn Du Dein Ziel, Bundeskanzler zu werden, je erreichen würdest, Du das Schicksal unseres Volkes auf parlamentarischem Wege – mit den Parteien, wie sie nun einmal sind – zum besseren wenden könntest. Du warst zuversichtlich, daß Dir das gelingen würde. Heute weißt Du, daß Du Dich geirrt hast und ich recht hatte.

Noch vor Deiner Vereidigung haben Dir Bill Clinton und Madleine Albright klar gemacht, daß Du den Befehlen der US-Regierung zu gehorchen hast. Als ihr Befehlsempfänger hast Du Dich des Verbrechens, einen Angriffskrieg zu führen, schuldig gemacht. Und daß Du (vorläufig) nicht unter Anklage gestellt wirst, hast Du dem Eidbruch des Generalbundesanwalts zu verdanken, der den Mut nicht aufbringt, den Krieg gegen Serbien als Angriffskrieg zu beurteilen.

Einer Deiner Vorgänger im Amte, Helmut Schmidt, hat die historische Wahrheit ausgesprochen, als er die NATO-Aktion als völkerrechtswidrige Kriegsführung verurteilte.

Als Bundeskanzler bist Du kläglich gescheitert. Die Medien und Deine falschen Freunde – Oskar Lafontaine, Rudolph Augstein u.a. – stellen die Sache jetzt so dar, als seist Du unfähig für dieses Amt. Die Wahrheit aber ist, daß in diesem Amte jeder scheitern muß, dem es widerstrebt, das Deutsche Volk zu verraten.

Es ist jetzt an Dir, die Niederlage in einen Sieg zu verwandeln: Wenn Du jetzt den Mut aufbringst, vor das Deutsche Volk zu treten und die Wahrheit zu bekennen, wirst Du als eine große Führergestalt in die Geschichte eingehen.

Zerreiße das Lügengespinst, mit dem die Feinde Deutschlands unser Volk niederhalten und aussaugen!

  • Widerspreche eindeutig und unerbittlich der Kriegsschuldlüge des Versailler Diktats;
  • benenne die Quellen, die belegen, daß Großbritannien entschlossen war, das Deutsche Kaiserreich zu zerschlagen; daß Frankreich – revanchelüstern – die Aufrüstung des zaristischen Rußland finanzierte, damit es Deutschland im Rücken angreife;
  • berufe Dich auf die Zeitzeugen aus den Eliten der Entente-Mächte, die bekräftigen, daß das Versailler Diktat die Wiederaufnahme des Weltkrieges durch das Deutsche Reich unausweichlich gemacht hatte;
  • decke die Verschwörung auf, die die US-amerikanische Kriegspartei unter Führung von Franklin Delano Roosevelt, der großen Banken und der Presse der amerikanischen Ostküste gegen einen friedlichen Ausgleich zwischen Deutschland und seinen europäischen Nachbarn angezettelt hatte;
  • erläutere in diesem Zusammenhang die Rolle des von Roosevelt gebilligten Artikels von Drew Pearson und Robert S. Allen, in einer maßgeblichen Ostküsten-Zeitung am 14. April 1939 veröffentlicht, mit dem die englische Regierung unter Druck gesetzt wurde, um diese von aussichtsreichen Friedensverhandlungen mit Deutschland abzubringen;
  • mache deutlich, daß Präsident Roosevelt , sein Außenminister Cordell Hull sowie der stellvertretende US-Außenminister Sumner Welles den britischen Premierminister Chamberlain im Hinblick auf dessen Bereitschaft, mit Deutschland einen Interessenausgleich herbeizuführen, ultimativ aufforderten durch sein Handeln klarzustellen, ob Großbritannien eine “Nazi-Nation” oder eine Demokratie sei;
  • teile dem Deutschen Volk mit, daß Polen zu einem friedlichen Interessenausgleich mit dem Deutschen Reich bereit war, aber von Roosevelt gedrängt worden ist, sich gegen Hitler zu stellen und jegliches Zugeständnis bezüglich des Danzig-Probelms zu verweigern ;
  • mache der Weltöffentlichkeit bewußt, daß Präsident Roosevelt unter Bruch der US-amerikanischen Verfassung durch ein geheimes Ultimatum die japanische Regierung zur Kriegserklärung an die USA genötigt und so den japanischen Angriff auf die amerikanische Flotte im Hafen von Pearl Harbour provoziert hat mit der feigen Berechnung, daß dann Deutschland aufgrund eines Beistandpaktes mit Japan gezwungen sein würde, den USA den Krieg zu erklären;
  • verschweige dabei nicht, daß Roosevelt rechtzeitig vorher von dem japanischen Angriff auf die US-Flotte im Hafen von Pearl Harbor erfahren, die Unterrichtung seiner Flottenbefehlshaber aber unterlassen hatte, weil er den psychologischen Schock, den der japanische Erfolg in den USA auslöste brauchte, um die US-Bürger, die zu 85% eine Beteiligung der USA am europäischen Krieg strikt ablehnten, umzustimmen und so für seine Kriegspolitik gegen unser Land zu gewinnen;
  • verlange vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen die Öffnung der geheimen Staatsarchive der Siegermächte bezüglich aller Akten, die die Zeitgeschichte von 1933 bis 1945 betreffen;
  • fordere insbesondere die Einsetzung einer neutralen Historikerkommission zur Untersuchung des Falles Rudolf Hess (die bisher bekannt gewordenen Dokumente und Indizien stützen die These, daß Hess in Portugal im Auftrage Hitlers mit dem Herzog von Windsor als Gewährsmann der britischen Regierung einen Separatfrieden zwischen dem Deutschen Reich und Großbritannien ausgehandelt hatte, unter einem Vorwand auf die britische Insel gelockt wurde, wo sich Churchill seiner bemächtigte, um den USA und Rußland glaubhaft mit dem Abschluß eines Separatfriedens zu drohen für den Fall, daß die Sowjetunion nicht alsbald Deutschland den Krieg erklären würde);
  • rufe in Erinnerung, daß Roosevelts Nachfolger als Präsident der USA, Harry S. Truman, im Juli 1941 in der Öffentlichkeit seinen Standpunkt zum deutsch-russischen Krieg wie folgt formulierte: “Wenn Rußland gewinnen würde, sollten wir Deutschland helfen und umgekehrt Rußland, wenn Deutschland gewinnen sollte – und ihnen so Gelegenheit geben, möglichst viele umzubringen.”
  • mache bewußt, daß die vier Freiheiten der “Antlantik-Charta” – Freiheit der Rede, der Religion, Freiheit von Furcht und Not – nach den Worten des großen Gegenspielers Roosevelts, des republikanischen Kongressabgeordneten Hamilton Fish, lediglich eine “Propaganda-Ente” waren dazu bestimmt, die Völker gegen Hitler, Mussolini und Tojo aufzuhetzen;
  • richte die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit darauf, daß der republikanische Kongressabgeordnete Pat Buchanan, der sich gegenwärtig um die Nominierung als Präsidentschaftskandidat bemüht, in einem jüngst veröffentlichten Buch den Standpunkt vertritt, daß Hitler zu keinem Zeitpunkt für die USA eine Bedrohung gewesen sei, daß er in Europa habe Ordnung schaffen wollen und man ihm das ruhig hätte überlassen können, daß aber das jüdische Bankkapital, um Deutschland zu zerstören, Roosevelt gedrängt hätten, die USA in den europäischen Krieg zu verwickeln;
  • verdeutliche unserem Volk, daß die Feststellung des ehemaligen Sicherheitsberaters des US-Präsidenten, Zbiegniew Brzezinski, zutrifft, nach der Deutschland ein tributpflichtiger Vasall der USA ist, die ihre Herrschaft über uns nicht nur mit militärischen Mitteln, sondern auch durch die Medien und den American way of life aufrechterhalten;
  • sprich vor der Weltöffentlichkeit endlich ohne taktische Rücksichten aus, daß die USA im Begriff sind, ihre NATO-Vasallen in einen Drittten Weltkrieg zu verstricken, um jetzt auch China in das Freihandelssystem zu zwingen und damit ihrer Weltherrschaft zu unterwerfen.

Tritt zurück und mache deutlich, daß Du nicht länger bereit bist, der Diener fremder Mächte zu sein!

Gehe ins Exil und organisiere von dort aus den Aufstand des Deutschen Volkes gegen die Fremdherrschaft – und schütze Dich vor den Meuchelmördern, die sie gegen Dich ausschicken werden!

Wenn Du aber diesem Rufe Deines Volkes nicht folgst, dann werden Dich die feindlichen Medien weiter zum Versager stempeln und Dich zu einer lächerlichen Figur machen. Dein Name wird vergessen sein und die Erinnerung an Deine Regierung wird nicht einmal mehr Flüche sondern nur kalte Verachtung hervorrufen.

Ich schließe in Sorge um unser Volk und in wehmütigem Gedenken an einen Freund.

Dein Horst Mahler

Nun – Gerhard Schröder ist als große Führungsfigur in die Geschichte eingegangen: zweifelsohne gehört er zu jenen Politikern, die führend im Sozialstaatsabbau waren, die Bundeswehr als Hilfstruppen der US-Armee salonfähig gemacht haben und schicke Anzüge zur Pflicht im politischen Establishment machten. Das hätten sich konservative Politiker nicht getraut, ebensowenig die anschließende bedenkliche Nähe zu Konzernen, die er als Kanzler großzügig gefördert hatte.  Eine ebenso wundersame Karriere hatte der Mahlerfreund Otto Schilly hinter sich gebracht, sein Weg von der anarchistischen Wielandkommune bis zur Dursuchungsanordnung bezüglich des Magazins Cicero entspricht im Prinzip (wenn auch nicht in den Dimensionen) Mahlers Weg vom SDS zur NPD.

Warum wir dieses Dokument veröffentlichen?

Es sollte nicht verloren gehen … und hat längst wieder einer gewisse Brisanz entwickelt: wir stehen nach Chinas Drohungen bezüglich weiterer US-Angriffe auf Pakistan dicht vor einem dritten Weltkrieg – jedenfalls nach den üblichen normalen Regeln, nach denen Völker in den letzten hundert Jahren Krieg gegeneinander geführt haben.  Wie gut, das wir durch die hastige und teure Nato-Aufrüstung und Osterweiterung der EU endlich personell mit den Chinesen mithalten können: gibt das Krieg, so kann sich Haliburton dumm und dämlich daran verdienen: er wird lang und äußerst schmutzig.

Doch … dürfen wir darüber reden – oder auch nur darüber nachdenken, das es Kreise gäbe, die an Krieg Spaß haben – allein, weil Kriege für den militärisch-industriellen Komplex der USA immer ein Gewinn sind und die bankrotten USA so einen richtig schön langen Krieg zur Neuordnung der Welt jetzt gerade mal so richtig gut gebrauchen könnten?

Nein. Verschwörungstheorien sind tabu.

Sollen wir uns wirklich widerstandslos einer Geisteshaltung ergeben, die von uns verlangt, zu glauben, es hätte niemals Politk mit Absicht gegeben, niemals konspirative Sitzungen von Politikern, geheime Absprachen, Bündnisse und Pläne gegen andere Politiker, andere Länder, andere Parteien, sollen wir so tun, als wären niemals in der Geschichte der Menschheit Truppen in ein anderes Land eingefallen, nur um der heimischen Industrie die Rohstoffe zu sichern – etwas, was unsere deutschen Politiker aktuell auch schon mal zur Sprache bringen?

Ich kann das nicht mehr glauben, ich habe an Strategiesitzungen von Konzernen teilgenommen – nur als kleines Licht am Rande, aber als ein Licht mit aufmerksamen Ohren.

Menschen denken und planen weit – das ist ihre Stärke. Sie manipulieren auch andere Menschen in großem Umfang – wir erleben das allein tagtäglich allein anhand der Werbung.

Das man im Bereich der Politik auf einmal die Kuschelstube christlicher Betschwestern betritt, die immer ehrlich sind und nur das Beste für die Menschheit wollen, kann nur der glauben, der jeden Tag vier Stunden Zeit vor dem Propagandafenster verbringt, gemeinhin TV genannt.

Und selbst dort tauchen selten mal kleine Fragmente der Wahrheit auf: in Wahrheit haben die Amerikaner den ersten Schuss auf die Japaner abgegeben.

Was wird man wohl in siebzig Jahren über unsere Zeit sagen? Eins ist schon jetzt klar: 9/11 war der Startschuss zu einer historischen Wende, die direkt auf eine militärische Konfrontation mit China hinausläuft, eine Konfrontation, die von US-Konzernen durch die Globalisierung überhaupt erst möglich gemacht wurde. Mit ihrem Geld konnte China eine gigantische Armee auf modernstes Niveau bringen, dank 9/11 kamen amerikanische Truppen direkt an die chinesische Grenze heran und konnten China sogar erfolgreich einkreisen.

Und da … könnte der Brief Horst Mahlers an Gerhard Schröder auf einmal doch zu einem historischen Dokument werden. Da könnten wir alle auf einmal doch ganz dumm aus der Wäsche schauen, wenn es die Rechtsextremen sein werden, die auf einmal sagen können: “Ja, guckt nicht so, das haben wir schon immer gesagt!”

Nun – die Diktatur der Konzerne, die gerade die USA und andere Länder direkt in den Staatsbankrott führt, funktioniert auch ganz ohne Juden. Ich denke aber, am Ende des Krieges China/USA werden sie wieder einmal … die Schuldigen sein, die man durch die Welt jagt.

Und sehr wahrscheinlich ohne Land dastehen, denn das kann man nebenbei wieder einstampfen, es hat seine geostrategische Nützlichkeit dann überlebt. So hätte am Ende der Geschichte der Nationalsozialismus doch noch gesiegt – denn prinzipiell stellt er jene Form des gesellschaftlichen Miteinanders dar, das Konzerne im Inneren praktizieren: eine Welt, in der jeder seinen Platz hat … sofern er nützlich für die Rendite ist.

Die anderen, die “Kosten auf zwei Beinen” … lernen die Fortsetzung der Aktion T4 kennen:

Die Euthanasiemorde in der NS-Zeit oder Aktion T4 ist eine nach dem Zweiten Weltkrieg gebräuchlich gewordene Bezeichnung für die systematische Ermordung von mehr als 70.000 PsychiatriePatienten und behinderten Menschen durch SSÄrzte und -Pflegekräfte von 1940 bis 1941. 

Hier ermordete der NS-Staat arische Mitbürger. Daran sieht man, das die Legende vom heldenhaften Kampf des guten Ariers gegen den bösen Juden auch nur eine große Lüge ist: in Wirklichkeit ging es dort um ganz andere Prinzipien – da die aber heute wieder zum Leben erwachen, schaut man lieber auf den Holocaust und bestätigt somit indirekt … die Weltsicht Horst Mahlers.

Quelle: http://www.nachrichtenspiegel.de/2011/07/15/horst-mahlers-brief-an-gerhard-schroder-vom-sieg-des-nationalsozialismus-am-ende-der-geschichte/

Lieber Leser oder liebe Leserin von „Auf ein Wort“,

das, was Sie nachfolgend lesen werden, ist knapp ein Jahr nach der Veröffentlichung von „Auf ein Wort“ niederge- schrieben worden, im Dezember 2003. Ich werde Ihnen zuerst kurz erklären, wie das Nachfolgende zustande ge- kommen ist, und warum ich mich entschlossen habe, selbiges dem Werk anzufügen.

Ich habe in diesem knappen Jahr ein gewaltiges Feedback zum Inhalt von „Auf ein Wort“ erfahren. Viele Leser haben mich unter anderem dahingehend angesprochen, dass ihnen der Schluss von „Auf ein Wort“ zu abrupt war, und etliche dieser Leser haben mich gebeten, ihnen das eine oder andere konkreter und ausführlicher zu erklären, was ich auch, sofern es mir die Zeit gestattete, in fast allen Fällen getan habe.

Unter den vielen E-Mails und Briefen, die mich im Laufe der Zeit erreicht haben, befand sich auch eine Mail von einem Leser, der mit Vornamen Jochen heißt. Jochen wurde mit einem Aufsehen erregenden Vortrag über Myste- rien und Magie konfrontiert, den, wie er mich bat, ich mir anhören und kommentieren sollte. Ich willigte ein, und besagter Vortrag, aufgezeichnet auf Audiokassette, erreichte mich einige Tage später auf dem Postwege. Der Vor- trag stammt aus dem Jahre 1996, trägt den ungewöhnlichen Titel „Kawwana“, handelt von Mysterien und Magie, und wird von dem Bestsellerautor Thorwald Dethlefsen vorgetragen, der Ihnen vielleicht ein Begriff ist. Ich habe mir diesen Vortrag, der immerhin zwei Stunden dauert, gleich mehrmals angehört, denn das dort Vorgetragene übertraf all das, was ich bis dato in dieser Richtung zu hören bekommen habe. Ich möchte diesen Vortrag schlicht und ergreifend als genial bezeichnen, allerdings im negativen Sinne!

Der Kawwana-Vortrag gibt einen Einblick ins multidimensionale universale Geschehen, und er offenbart dem Zu- hörer das hierarchische Gebilde, dem alles universale Geschehen derZEIT unterliegt. Das, was im Kawwana- Vortrag aufgezeigt wird, entspricht durchaus der Wahrheit (falls man das, was UNS die ILLUSION präsentiert, überhaupt Wahrheit nennen will), doch diese „Wahrheit“ gilt nicht für alle SEELEN. Das dort vermittelte Wissen wird sich programmgemäß in all denjenigen SEELEN manifestieren, deren Zeit noch nicht gekommen ist, den illu- sorischen Zirkus (Zyklus) zu durchblicken. Der Kawwana-Vortrag wurde seinerzeit von vielen spirituell Suchenden mit enormer Begeisterung aufgenommen, es handelt sich dabei um ein brillantes Mittel, um die universale ILLUSION aufrecht zu erhalten. Dieser Vortrag greift ausschließlich bei Menschen, die spirituell aufgeschlossen sind, also bei denjenigen, die sich bereits ihrer SEELE bewusst sind. Diesen SEELEN wird mittels des Kawwana- Vortrages ein Weg angepriesen, der sie angeblich direkt zu Gott führen wird – wobei es sich bei besagtem Weg zu Gott, wie im Vortag auffällig oft zu hören ist, um einen langen und vor allem leidvollen handelt!

Es war alles andere als eine leichte Sache, die von Jochen gewünschte Stellungnahme zum Kawwana-Vortrag nie- derzuschreiben, und es dauerte fast einen Monat, die paar Seiten an InFORMation zum Ausdruck gelangen zu las- sen, die Sie nachfolgend lesen werden.
Jochen war von der entstandenen Abhandlung derart begeistert, dass er mich darum bat, die Abhandlung im In- ternet (in einem Forum) veröffentlichen zu dürfen. Ich willigte ein, und ich habe die Abhandlung selbst etlichen Lesern, die mich um irgendwelche näheren Erklärungen zu „Auf ein Wort“ baten, zukommen lassen. Die Resonanz darauf war überwältigend positiv, und ich wurde wieder und wieder dazu aufgefordert, die Abhandlung zusammen mit „Auf ein Wort“ zu veröffentlichen. Die Begeisterung ging sogar soweit, dass eine Leserin behauptete, die Ab- handlung sei das eigentliche Buch, und „Auf ein Wort“ sei nur das Vorwort.

Nun, lieber Leser, ich bin all den Aufforderungen nachgekommen, und werde Sie gleich mit einer InFORMation konfrontieren, die sehr, sehr tief greifend ist.

Jochen schrieb mir:

Lieber Rudi,

ganz herzlichen Dank für Deine zusammengetragenen Informationen. Ich bewundere Dich!

Ich würde gern Deine Meinung wissen, was Du von einem Vortrag hältst, den Dethlefsen 1996 in verschiedenen Großstädten Deutschlands über Magie und Mysterien, ein zeitloser Weg zur Freiheit, gehalten hat. Falls Du ihn nicht gehört hast und Du zwei Stunden Zeit hast, würde ich Dir gern die Kassette mal zusenden. Hier ist ein Weg zu „Gottes Welten“ (nicht zum Himmel!) aufgezeigt, den es sicher zu beachten gilt.

Darüber würde ich mich mit Dir gern austauschen.

Mit herzlichen Grüßen, Jochen

Hallo, lieber Jochen,

ich habe mir den Vortrag von Thorwald Dethlefsen über „Kawwana“ aufmerksam angehört, damit ich mich, wie Du es wünschst, mit Dir darüber austauschen kann. Doch bevor ich mich dazu äußern werde, lieber Jochen, werde ich Dir eine Tatsache vor Augen führen, die Dich im ersten Moment sicherlich sehr seltsam anmuten wird.

Jochen, wenn Du glaubst, dass Du hier etwas liest, das der Rudi erschaffen hat, dann irrst Du Dich! Du hast das Werk „Auf ein Wort“ bereits gelesen, in diesem Werk geht es letztendlich um nichts anderes als ums AUFWACHEN. Aufwachen aus einer ILLUSION, die so gewaltig ist, wie Du Dir das im Moment gar nicht vorstellen kannst. Genau- so wie das, was Du in diesem Moment liest, stammt auch das Werk „Auf ein Wort“ nicht von derjenigen Persön- lichkeit, die sich „Rudi“ nennt, es ist lediglich durch den „Rudi“ zum Ausdruck gelangt. Die Geburt von „Auf ein Wort“ war ein im höchsten Maße dramatischer Akt, der „Rudi“ hat über den Zeitraum von eineinhalb Jahren hin- weg sehr oft nicht gewusst, ob er den nächsten irdischen Tag überhaupt noch erleben wird, von den Jahren davor ganz zu schweigen. Die Entstehungsgeschichte von „Auf ein Wort“ ergäbe ein Buch für sich, das so manchen Psy- cho-Thriller glattweg in den Schatten stellen würde. Es gab da nämlich ETWAS, das mit all ihm zur Verfügung ste- henden Macht verhindern wollte, dass dieses Werk hier auf Erden in Erscheinung tritt. Doch plangemäß (denn es gibt keinen Zufall im Universum!) hat es diese „Macht“ nicht verhindern können, dass es geschehen ist.

Jochen, Du wirst Dich sicherlich wundern, dass ich, wenn ich über den „Rudi“ schreibe, diesen aus einer gewisser Distanz heraus betrachte und von ihm in der dritten Person rede.

Genau jetzt ist es an der Zeit, dass Dir mitgeteilt wird, wer ICH überhaupt bin.

Jochen, ICH bin ein erwachter Teil, der sich der Unsterblichkeit, der Ewigkeit und somit der GÖTTLICHKEIT be- wusst ist. Und es ist MIR bewusst, dass ICH dieser GÖTTLICHKEIT angehöre, dass ICH, wie jede andere SEELE auch, diese GÖTTLICHKEIT in mir trage – sie ist MIR eigen!
Das mag für Dich im ersten Moment sehr hoch gegriffen und irgendwie abgehoben oder gar verrückt klingen, aber glaube MIR, es ist so, wie es Dir hier mitgeteilt wird.

Jochen, ich weiß, dass Dein derzeitiges Bewusstsein dem Bewusstsein gleicht, das dem „Rudi“ innewohnte, bevor „er“ aufgewacht ist – also bevor ICH MIR MEINER bewusst geworden bin. Du bist, wie so viele andere auch, auf der Suche. Du irrst im Dschungel von Esoterik, Mystik und der Gedanken umher, getrieben von einer Kraft, die Dich nicht ruhen lässt. Und ICH weiß, dass auch DU zu gegebener Zeit aufwachen und DIR DEINER GÖTTLICHKEIT bewusst wirst – denn es ist so vorgesehen! Du magst zwar, bedingt durch die ILLUSION, die Dich derzeit noch in ihrem Bann hält, glauben oder hoffen, dass Du in irgendeiner Art und Weise etwas dazu beitragen kannst, um diese Suche erfolgreich zu beenden, und somit endlich ans Ziel zu gelangen, doch dies ist ein Ding der Unmöglich- keit, und zwar deshalb, weil DEIN Erwachen, so wie alles Geschehen im Universum, in gewisser Weise automati- siert ist – es passiert also von ganz alleine zu einem genau festgelegten Zeitpunkt.

Wenn Du ehrlich zu Dir bist, dann kannst Du es doch kaum erwarten, bis sich endlich etwas in bestimmter Rich- tung tut – habe ICH Recht?

Der Vortrag über Kawwana, den Du dem „Rudi“ hast zukommen lassen, interessiert Dich deswegen in so hohem Maße, weil Du bereits ahnst oder bereits weißt, dass es Dinge zwischen Himmel und Erde gibt, die nahezu unbe- schreiblich sind, und weil der Vortragende einen Weg anpreist, der, wie sehr oft zum Schluss des Vortrages hin betont wird, ans lang ersehnte Ziel führt. ICH werde Dir diesen angeblichen Weg sowie den restlichen Inhalt des Vortrages in einer Art und Weise vor Augen führen, die Dich sicherlich die Dinge in einem gänzlich anderem Lichte betrachten lässt, denn es existiert nur eine absolute WAHRHEIT und es gibt nur einen Weg dorthin, und beides ist nicht auf dieser Kassette zu finden – ganz im Gegenteil!

Jochen, Du befindest Dich bereits in der Situation, dass Du um Deine SEELE weißt, denn sonst würdest Du Dich für bestimmte Dinge nicht so sehr interessieren. Wenn Du Dir schon mal Deiner SEELE bewusst bist, dann ist es, wenn es denn so sein soll, nur noch ein sehr kleiner Schritt oder besser gesagt ein relativ kurzer Prozess zum Er- wachen. Dieser Prozess erfolgt, wie es die Eigenschaft eines Prozesses nun mal ist, nach und nach vollkommen automatisch. Anfangs wird der „Jochen“ noch der Meinung sein, dass er aus sich heraus diesen Prozess in irgend einer Weise steuert, doch mit zunehmendem Wachzustand wirst DU den „Jochen“ in einer seltsamen Art und Wei- se von extern betrachten. Es ist dann so, wie der Volksmund es sehr treffend sagt: DU stehst plötzlich in gewisser Weise vollkommen neben Dir. Und zwar nicht im optischen Sinn, sondern das Bewusstsein betreffend. Und DU wirst nicht nur den „Jochen“ mit gänzlich anderem Bewusstsein erfahren, auch die Welt um DICH herum erscheint dann in einem anderen Bild. DU erlebst die Menschen und das Geschehen auf eine Art und Weise, die DICH fremd anmutet. Erwachen ist ein überaus heftiger Prozess, der Unterschied zwischen davor und danach ist gewaltig, und hat mit irgendeiner krankhaften Einbildung absolut nichts zu tun. Der Prozess hin bis zum Wachzustand kann von Mensch zu Mensch unterschiedlich ablaufen, der Endzustand (Wachzustand) dürfte jedoch bei allen SEELEN, was das Empfinden anbelangt, gleich oder zumindest ähnlich sein. So ist es zum Beispiel in einigen wenigen Fällen durchaus möglich, dass eine SEELE innerhalb kürzester Zeit oder sogar schlagartig in den Wachzustand gelangt, und diesen Zustand über längere Zeit oder sogar permanent beibehält. Die weitaus häufigere Variante wird jedoch so sein, wie es bei MIR der Fall war, dass das Bewusstsein zunächst nur für kurze Zeit (einige Sekunden) in den Wachzustand gerät, und danach wieder vollkommen auf die „illusorische Persönlichkeit“ umschaltet. Die SEELE muss dieses neue Bewusstsein erst einmal in gewisser Weise verdauen, denn, wie gesagt, der Zustand ist für die SEELE vollkommen neu, und kann mitunter als äußerst heftig empfunden werden.

Aus den anfänglichen Sekunden werden im Laufe der Zeit Minuten, doch nicht nur die Dauer der Wach-Zyklen erhöht sich, auch die Häufigkeit des Auftretens wächst an. Diesen Wachzustand mit Worten so zu beschreiben, dass ihn eine nicht erwachte SEELE, die noch vollkommen in ihrer illusorischen Persönlichkeit gefangen ist, nach- vollziehen kann, ist ein Ding der Unmöglichkeit, so etwas kann man nur erfahren. Es ist, um hier den Versuch einer vagen Zustandsschilderung abzuliefern, so, als wäre man, zusammen mit allen anderen SEELEN, im Kino. Alle SEELEN starren wie gebannt auf eine riesige Leinwand, auf der ein Film abläuft. Die SEELEN sind so sehr an diese Leinwand und an den illusorischen Film, der sich auf der Projektionsfläche (Weltenbühne) abzeichnet, ge- bannt, dass sie tatsächlich der Meinung sind, sie seien in diesen Film involviert. Sie glauben, sie seien die Akteure, die sich im projizierten Geschehen tummeln. Erwachen bedeutet, man wird sich plötzlich als einziger in seinem überblickbaren Umfeld bewusst, dass man sich in Wirklichkeit in einem Kino befindet, und man mit der Persönlich- keit, die einem im Film zugeordnet ist, eigentlich gar nichts zu tun hat. Man richtet nun den Blick von der Lein- wand weg auf all die anderen Gäste, die noch mit im Kino sitzen und die, soweit man es überblicken kann, alle- samt noch derart gebannt auf das illusorische Geschehen starren, dass sie sich noch hundertprozentig mit derje- nigen Figur identifizieren, die ihnen laut universalem Drehbuch zugeordnet ist. Richtet man den Blick nun wieder konzentriert auf die Leinwand, dann ergreift einen die ILLUSION wieder, der Wachzustand schwindet. Doch es passiert immer häufiger, dass man den Blick von der Leinwand abwendet, und sich somit besagter Wachzustand einstellt, es ist ein zunächst sehr ungewohntes, mit zunehmender Gewöhnung jedoch äußerst interessantes Wech- selspiel. Das Schwinden des Wachzustandes hat etwas mit den Sinnen zu tun, je mehr sich die äußeren Sinne einschalten, umso heftiger kommt die ILLUSION zum Tragen. Der Mensch ist dabei, wie in allem universalen Ge- schehen, vollkommen machtlos, wobei man sich der Machtlosigkeit und des Gesteuertwerdens ausschließlich im erwachten Zustand vollkommen bewusst ist.

Ich möchte noch einmal betonen, auch im Wachzustand ist die SEELE absolut machtlos, sie ist lediglich Beobach- ter oder besser gesagt Erfahrender, denn die Gefühle, die das Bindeglied zwischen illusorischer Persönlichkeit und SEELE sind, schlagen sich in der SEELE in gewisser Form nieder. Im erwachten Zustand weiß die SEELE, dass sie IST, sie ist sich ihres ewigen SEINS, des ICH BIN und ihrer Unsterblichkeit vollkommen bewusst, und sie weiß, dass sie mit der illusorischen Persönlichkeit, an die sie nach wie vor gebunden ist, in Wirklichkeit nichts zu tun hat. Dieses ICH-BIN-Bewusstsein ist irgendwie, obwohl die SEELE nach wie vor an die illusorische Persönlichkeit ge- bunden ist, seltsam neutral, die SEELE fühlt sich einer unpersönlichen GANZHEIT zugehörig, die derZEIT nichts anderes tut und nichts anderes tun kann, als im wahrsten Sinne des Wortes die Dinge in Erfahrung zu bringen. Der Zustand der GANZHEIT ist in diesem Stadium, sehr treffend ausgedrückt, be-DING-t. Die illusorischen Persön- lichkeiten, in die die GANZHEIT in diesem Prozess aufgesplittet ist, werden von den erwachten SEELEN als eine Art Vehikel empfunden, die lediglich dazu dienen, die Dinge in Erfahrung zu bringen – die individuellen SEELEN und somit das unpersönliche GANZE ERFÄHRT etwas.

Jochen, schau Dir das Wort ERFÄHRT einmal genauer an, und betrachte nachfolgende Illustration, die Dir be- stimmt noch in Erinnerung ist:

gefährt

Na, was siehst Du da auf diesem Bild, das an Aussagekraft schwerlich zu überbieten ist, und dessen tiefer Sinn Dir hoffentlich noch von „Auf ein Wort“ in Erinnerung ist?

ER (der wirkliche Mensch) FÄHRT in einem Gefährt, unfähig, selbiges eigenmächtig zu verlassen, geschweige denn, in irgendeiner Form ins Geschehen eingreifen zu können. ER muss – den Sinnen, den Trieben, dem Geist und dem falschen Ego ausgeliefert – alles nur denkbar Mögliche über sich ergehen lassen!

Soviel zum Versuch, das Phänomen „Wachzustand“ mit Worten zu erklären, ich hoffe, lieber Jochen, Du kannst den beschriebenen Wachzustand nun einigermaßen nachvollziehen.
Doch der von mir geschilderte Wachzustand ist erst die halbe Miete! Wachzustände mag es viele geben, doch auf was es am Ende des vorgezeichneten Weges ankommt, ist, dass sich die SEELE ihrer GÖTTLICHKEIT absolut be- wusst wird.

Auch das Erreichen dieses absoluten Bewusstseins ist, wie derZEIT alles, vorprogrammiert, das ganze GEBILDE unterliegt einer Art Selbsterweckungsmechanismus. Es findet, entgegen dem, was innerhalb des illusorischen Ge- schehens aus bestimmten Gründen (die ich noch aufzeigen werde) immer wieder berichtet wird, keine Entwicklung im herkömmlichen Sinn statt, es geht lediglich um Erfahrung.

Jetzt wird es Zeit, dass ICH Dir den Begriff GÖTTLICHKEIT oder GOTT in seiner ABSOLUTHEIT vor Augen führe, denn wenn es sich in DIR manifestiert, was GÖTTLICHKEIT oder GOTT in Wirklichkeit ist, dann wirst Du bestimmte Dinge durchblicken. Dann wirst Du erkennen, dass die Weisheit der Herren Magier, der Erleuchteten, der höchsten Mystiker, der von oben Herabgestiegenen samt allen Ritualen und tiefen Geheimnissen auf nichts anderem ba- siert, als auf purer ILLUSION. Dann wirst Du begreifen, dass es den Gott, von dem in „erleuchteten“ Kreisen ge- sprochen wird, gar nicht gibt, ja, dass es ihn schlicht und ergreifend gar nicht geben kann!

ICH werde Dir nun das Phänomen oder den Zustand GOTT in seiner ABSOLUTHEIT darlegen:

  • –  Das Phänomen GOTT hat ALLMACHT, es ist allmächtig. ALLMACHT ist durch nichts zu überbieten, sie ist in jeder Hinsicht absolut. ALLMACHT kann, wie der Begriff es schon ausdrückt, prinzipiell ALLES. Nur, die Menschen können sich dieses Phänomen nur schwerlich und nur zu einem ganz geringen Teil bewusst ma- chen. ALLMACHT schließt auch wirkliche FREIHEIT mit ein, denn nur etwas, das allmächtig ist, ist auch wirklich frei!
  • –  Das Phänomen GOTT hat nicht nur ALLMACHT und ist somit allmächtig, es ist auch ALLES. GOTT ist in sich eine EIN-heit, es gibt nichts und niemanden, das oder der sich extern von GOTT befindet. Jegliche Be- hauptung, dass es GOTTES Plan sei, sich zu teilen, und diesem Teil (seinem Sohn!) unter dem Deckmantel der Erlösung nach diversen leidvollen Läuterungen schließlich Freiheit (und somit ALLMACHT!) zu gewäh- ren, ist Teil des illusorischen Programms, und hat nur den einen Zweck: die ILLUSION zu gestalten und aufrecht zu erhalten.
  • –  Das Phänomen GOTT ist eine EIN-heit, aber eine unpersönliche! – Deshalb ist an dieser Stelle auch der Ausdruck „Phänomen“ gebraucht. Das universale Geschehen präsentiert den illusorischen Persönlichkeiten aus ganz bestimmten Gründen einen persönlichen Gott. Das Phänomen GOTT ist, als GANZES gesehen, eine unpersönliche EIN-heit, doch diese EIN-heit lebt in sich eine persönliche, individuelle, unendliche VIELFALT. Wobei es sich um eine harmonische VIELFALT handelt, deren grundlegendste Eigenschaft eine allumfassende LIEBE ist.
  • –  GOTT hat keinen Anfang und kein Ende, er trägt die Absolutheit der EWIGKEIT in sich. Ein weiterer abso- luter Aspekt, der GOTT auszeichnet, ist die VOLLKOMMENHEIT. GOTT existiert in EWIGKEIT in VOLLKOMMENHEIT – es existiert also keine Entwicklung von irgendwelchen Teilchen (SEELEN) Gottes hin zur VOLLKOMMENHEIT, wie das im illusorischen Geschehen aus bestimmten Gründen immer wieder pro- pagiert wird!
  • –  Eine ewige, allmächtige EIN-heit, die in Form von liebevoller harmonischer VIELFALT existiert, lebt in ewi- ger, absoluter GLÜCKSELIGKEIT.Jochen, verstehst Du die oben aufgezeigte Absolutheit? Verstehst Du, dass es nichts gibt, was über ALLMACHT, EINHEIT, VOLLKOMMENHEIT und EWIGER GLÜCKSELIGKEIT steht?

    Nun wirst Du vielleicht sagen: „Ja, die oben aufgeführten Aspekte der GÖTTLICHKEIT sind ja kein Geheimnis, und waren mir, da ich sie jetzt in so kompakter Form vor mir stehen habe, eigentlich alle durchwegs schon bekannt!“ Und ICH sage Dir darauf: „Das mag wohl stimmen, doch Du hast diese unumstößlichen Aspekte noch nie konse- quent prüfend auf den Gott angewendet, den Dir die ILLUSION (z.B. der Vortragende auf der Kawwana Kassette) vor die Nase hält, und der Dir immer wieder als höchstes Ziel erklärt wird!“

    Alles, was nicht all die oben aufgeführten absoluten Aspekte in sich trägt, ist nicht GOTT!

Und so ein Nichtgott wird den Menschen im illusorischen universalen Geschehen an allen Ecken und Enden gepre- digt und als Ziel angepriesen. Wo man auch hinsieht, immer und überall wird ein Gott präsentiert, der, wenn man die Sache wach und konsequent betrachtet, nicht der oben aufgeführten ABSOLUTHEIT entspricht. Es wird UNS im illusorischen Geschehen wieder und wieder mit allem Nachdruck vorgegaukelt und suggeriert, dass WIR UNS ent- wickeln müssen – entwickeln müssen hin zu Gott.

Wie kann sich etwas entwickeln müssen, wo GOTT doch ewig VOLLKOMMEN ist, und ER auch ewig ALLES ist?

Weiterhin unterliegt das illusorische universale Geschehen der Dualität, und ist somit permanent mit Gegensätzen behaftet: Liebe und Hass, Freude und Leid, Verbundenheit und Spaltung, Leben und Tod usw. – Die EIN-heit GOTT existiert jedoch in ewiger harmonischer und liebevoller GLÜCKSELIGKEIT, GOTT kennt weder Leid noch Spaltung und weder Hass noch Tod.

Merkst Du langsam, Jochen, dass mit dem Gott, den der Lauf des Geschehens den Menschen aufs universale Tab- lett knallt, etwas nicht stimmen kann? Merkst Du langsam, dass, wenn man die ABSOLUTHEIT begriffen hat, und dieses Wissen auch konsequent anwendet, man das universale Geschehen drehen und wenden kann wie man will, es wird niemals ein wirklicher GOTT dabei herauskommen?

Aus illusorischer universaler Sicht heraus gibt es GOTT schlicht und ergreifend nicht, und ER wird innerhalb dieser ILLUSION und somit innerhalb der ZEIT auch niemals entstehen. ER kann auch gar nicht entstehen, denn GOTT ist ein PHÄNOMEN, das weder Anfang noch Ende kennt.
Das, was innerhalb der ILLUSION an Gott existiert, ist nichts anderes als ein Phantom, zu dem alles illusorische Geschehen programmgemäß und in Form von Hierarchie hinstrebt. Das illusorische universale Geschehen ist in Dimensionen unterteilt, die sich in erster Linie bezüglich ihrer Stofflichkeit unterscheiden. Auch feinstoffliche Di- mensionen und Welten sind Materie, und unterliegen somit MAYA – der ILLUSION! Ja, es ist sogar so, wie schon in „Auf ein Wort“ beschrieben, dass die ILLUSION umso dichter wird, je feinstofflicher sich die Materie gestaltet, und folglich sind diejenigen SEELEN, die sich gerade mal wieder in den feinstofflichen Bereichen tummeln, um so ver- blendeter. Und schon die Worte „gerade mal wieder“ weisen darauf hin, dass das universale Geschehen einem exakt vorbestimmten Zyklus unterliegt. „Himmel und Hölle“ heißt das Spiel, das im illusorischen Geschehen statt- findet. Da gibt es keine dauerhafte Vollendung, wie das immer wieder propagiert wird, in der Einleitung des Vor- trages „Kawwana“ ist dies für den, der aufmerksam zuhört, eindeutig herauszuhören, denn dort heißt es:

„Wenn die Mächte der Finsternis sich selbst übersättigt, und die Bühne der Welt mit der Dunkelheit des Chaos, gleich wie mit einem Aussatz, überzogen haben, wenn sich die Saat der dichtesten Schwärze in den Schoß der Welt gesenkt hat, dann regt sich auch der Keim des Lichtes, das sich zum anderen Male weit atmend erneuert.“

Jochen, „zum anderen Male“ bedeutet nichts anderes als: zum wiederholten Male! – Es ist ein Zyklus!

Bei den so genannten Erleuchteten, bei den höchsten Mystikern, Meistern und Avataren, bei den Heiligen und En- geln und bei allem, was sich sonst noch in höheren Welten und Dimensionen so tummelt, handelt es sich um nichts anderes als um ganz normale SEELEN, denen im großen Kino >I L L U S I O N< plangemäß und der jeweili- gen Situation (Dimension) entsprechend eine Art 3D-Brille verpasst wurde. Die 3D-Brille lässt all diejenigen SEELEN, für die momentan „höhere“ Dimensionen angesagt sind, den Film (das universale Geschehen) gänzlich anders erfahren, als jene SEELEN, die ohne Brille im Kino sitzen. Selbstverständlich ist auch die jeweilige Rolle, mit der sich die 3D-Brillenträger so intensiv identifizieren, eine elitäre, man ist schließlich wer und man glaubt, dafür auch etwas geleistet zu haben. Geleistet und erlitten für einen Gott, der unsichtbar an der Spitze der Hierar- chie lockt. Diese SEELEN müssen schlicht und ergreifend an einen persönlichen Gott glauben, dem alles universale Geschehen entspringt, und zu dem es mit aller Kraft zu gelangen gilt. Die ILLUSION, die sie im Bann hält, ist der- art perfekt und somit scheinbar „wirklich“, sie können in diesem Stadium niemals durchblicken, dass sie sich ei- gentlich im Kino befinden und sich mit einer ganz bestimmten Rolle identifizieren, die der Film präsentiert. Zudem sich das Geschehen in niederen Dimensionen, die sie – als Figur im Film und natürlich in göttlichem Auftrage! – befehligen oder verwalten, erstaunlicherweise tatsächlich nach ihrem Willen gestaltet. Einem Willen wohlgemerkt, von dem sie annehmen, dass er frei ist, und dass selbiger (mittels Gedanken) ihrem Wesen oder ihrer Persönlich- keit entspringt. Was jedoch in keinem Fall zutrifft! Das Ganze wird zusätzlich kaschiert, indem es immer wieder heißt: im Grunde richtet sich alles nach dem großen göttlichen Plan oder nach der großen göttlichen Vorsehung. Und so geht es Schicht für Schicht (Brille für Brille) durch den universalen Baumkuchen aus Dimensionen, jede höhere Dimension befehligt und verwaltet in wichtigtuerischer Manier die nächst niedrige, wobei das illusorische Geschehen so gestaltet ist, dass, je höher und somit feinstofflicher die Dimensionen werden, umso größer wird auch ihr Einfluss auf die unteren Schichten. Doch irgendwann kommt für jede SEELE der Zeitpunkt, da wird ihr die 3D-Brille ganz einfach weggenommen – was einen „tiefen“ Fall bedeutet.

Der Vergleich mit dem Kino ist übrigens sehr treffend, weil er sich auch im illusorischen Geschehen widerspiegelt. Ein Kinofilm wird dann als besonders gut gelungen empfunden, wenn er den Zuseher emotional packt, wie man so schön sagt. Je nach Art des Filmes schütteln wir uns vor Lachen, weinen uns die Augen rot oder erschrecken so sehr, dass uns der kalte Schauder über den Rücken läuft. Wir fühlen intensiv mit! Aber was ist es denn, das in uns derart intensive Gefühle erzeugt? Nichts anderes als eine mittels Schauspieler dargebrachte und somit im Grunde vollkommen unreale (unwirkliche) Handlung, die auf Zelluloid gebannt ist. Ein lächerlicher Streifen Zelluloid, der im Zuseher derartiges bewirkt!

Das illusorische Geschehen ist, obwohl im Grunde unwirklich, eine überaus heftige Sache! Der Film ist absolut genial inszeniert! Die Eindrücke, die eine SEELE im auf Dualität basierenden illusorischen Geschehen erfährt, sind in jeder Hinsicht gravierend. Es ist kein Witz, der sich da quer durchs Universum abspielt, es ist für UNS Erfahren- de (Zuseher) bittere oder süße Realität, je nachdem, was gerade erfahren wird. Die Palette reicht von liebevollster Ausstrahlung bis hin zu schier bodenlosem Hass.

Jochen, das, was im Kawwana-Vortrag dargestellt wird, entspricht der universalen „Realität“ – jedenfalls was die Struktur anbelangt. Mysterien sind existent, und sie leiten scheinbar das universale Geschehen. „Scheinbar“ des- halb, weil das perfekte Drehbuch der ILLUSION schlicht und ergreifend dahingehend ausgelegt ist. Es hat eben immer nur einen gewissen, der jeweiligen Situation entsprechenden Anschein. Und der Schein trügt, wie der Volksmund weiß!

Es wird immer (und auch im Kawwana-Vortrag) von unvorstellbar gewaltigen, unsichtbaren Mächten und Kräften gesprochen, die den göttlichen Plan verwirklichen, und die von gewissen Individuen gehandhabt werden. Auch das entspricht der universalen Wirklichkeit, doch wir reden hier, da sich das Ganze in der ILLUSION abspielt, letztend- lich von einer illusorischen Wirklichkeit. Diese „mächtigen“ Individuen (eigentlich die entsprechenden Zuseher, die SEELEN!) sind sich vor lauter Kraft und Macht (und manchmal vor lauter Liebe) der ILLUSION gar nicht bewusst, der sie unterliegen. Denn sie haben im Endeffekt gar keine Macht, sie müssen sich immer dem so genannten „göttlichen Plan“ (dem Drehbuch der ILLUSION) fügen, indem sie die ihnen zugeordneten Rollen spielen. Und sie (die Zuseher, die SEELEN) sind, da die momentane Rolle, mit der sie sich identifizieren, eine durchweg elitäre und somit angenehme ist, von dem System (von der ILLUSION), dem sie „freiwillig“ dienen, im wahrsten Sinne des Wortes be-GEIST-ert.

Wenn es um Mysterien und Magie geht, dann ist dies immer mit Hierarchie verbunden! Und es wird von oben her- ab immer mit Nachdruck propagiert, dass es ein langer, mühsamer und vor allem ein leidvoller Weg ist, der zu Gott führt. Auch der Vortrag über Kawwana ist voll von solchen Aussagen, das ganze hierarchische Gebilde lebt im Endeffekt von diesem Leidwesen. Wo kämen wir denn da hin, sollte sich da einer vordrängeln wollen, wenn es um den ach so herrlichen Aufstieg zu Gott geht!

Interessant wird es, wenn man sich das angebliche Endstadium oder besser gesagt die oberste Schicht des multi- dimensionalen Baumkuchens näher betrachtet. In mystisch/magischen Kreisen und Lehren spricht man häufig nicht direkt von Gott, sondern, die oberste Figur betreffend, vom „Alten der Tage“. Auch im Kawwana-Vortrag fällt dieser Begriff. Das Problem an der ganzen Sache ist, noch nie hat ein noch so hoch stehender Mystiker oder Ma- gier diesen „Alten der Tage“ zu Gesicht bekommen, er wird immer wie eine Art Phantom gehandelt. Manchen Mys- tikern wird nachgesagt, sie hätten einen direkten Draht zum „Alten der Tage“, doch, wie der Begriff Draht schon sehr schön zum Ausdruck bringt, findet der Kontakt nicht direkt statt, sondern es ist immer noch etwas dazwi- schen. Einer der bedeutendsten Magier und auch Mystiker der Neuzeit war ein gewisser Franz Bardon. Es ist of- fenbart, dass dieser Franz Bardon, was seine früheren Inkarnationen anbelangt, unter anderem auch Hermes Trismegistos, Graf von Saint Germain und Nostradamus war. Franz Bardon hat, neben anderen Werken, auch drei Lehrbücher der Magie veröffentlicht. Ich selbst habe meine Erfahrungen in punkto Magie durch eines dieser Bücher gewonnen, ich weiß also, von was ich hier spreche. Doch mittlerweile weiß ich auch, dass Magie zwar existent ist, jedoch nur scheinbar, denn auch das magische Geschehen ist Bestandteil des Drehbuches der ILLUSION, auch wenn es die illusorischen Persönlichkeiten, die Magie praktizieren, nicht wahrhaben wollen oder besser gesagt nicht wahrhaben können! Und es spielt absolut keine Rolle, wie hoch man die Magie und die Mysterien ansiedelt, ich sage es hier noch einmal, je höher und feinstofflicher die Geschichte wird, umso dichter und heftiger tritt die ILLUSION in Erscheinung.

Es gibt ein weiteres Werk von Franz Bardon, das sich nicht mit praktischer Magie befasst, sondern das Einblick in höchste magisch/mystische Stadien und Kreise gibt. Die Rolle, die Franz Bardon im universalen Geschehen zu spielen hatte, war durchaus nicht diejenige eines billigen Zauberers, wie sie im Kawwana-Vortrag mitunter ange- sprochen werden, Franz Bardon beherrschte die Sphärenmagie, also den Eintritt in höhere Welten. Höchst interes- sant ist der Endpunkt jeglicher magisch/mystischen „Entwicklung“, den Bardon ebenfalls in besagtem Buch schil- dert. Das ist dann das Stadium, wo die höchsten Mystiker des Universums (!) zusammentreffen, um einen hoch verdienten und vor allem hochgedienten Kollegen quasi verabschieden. In einem feierlichen Ritual löst der Mysti- ker seine Individualität auf, und geht ein in den „Alten der Tage“.

Doch wie bereits gesagt, irgendwann ist es wieder soweit, und der Keim des Lichtes muss sich zum wiederholten Male weit atmend erneuern –

und das Drama beginnt von vorne!

Jochen, schau Dir noch einmal die vorhin aufgezeigte ABSOLUTHEIT GOTTES an, und Du wirst unschwer erkennen, dass der ganze zyklische Zirkus, der hier (im Universum) stattfindet, zwar Ungeheuerliches hervorbringt und in sich birgt, aber nicht GOTT!

Interessanterweise tauchen bei Vorträgen und Beschreibungen, die die Mysterien und die Magie zum Inhalt haben, bestimmte Begriffe, die die ABSOLUTHEIT GOTTES beschreiben, nie auf. Das ist auch gar nicht verwunderlich, denn solche Begriffe stünden der Hierarchie und dem von ihr zwingend benötigten Leidwesen im Wege. Denn wie könnte man einen schweren, langen, leidvollen Weg, den es zu gehen gilt, mit einem ALLMÄCHTIGEN, EWIGEN GOTT in Einklang bringen, der seit jeher, ohne Anfang und Ende, ALLES in LIEBEVOLLER HARMONIE und EWIGER GLÜCKSELIGKEIT in sich vereinigt? Jochen, ist Dir denn nicht aufgefallen, dass im ganzen Kawwana-Vortrag nicht ein einziges Mal die LIEBE zur Sprache kommt? Wie sollte es auch, wahre (also allumfassende!) LIEBE ist einer „mächtigen“ Hierarchie, die (plangemäß!) einen Leidensweg ins grobstoffliche Dasein ruft, fremd. Sie muss ihr sogar fremd sein, ansonsten würde das zyklische, illusorische Geschehen gar nicht funktionieren. Und das mäch- tigste Wort, das „warum?“, wird ebenfalls mit einem Dogma vom Tisch gewischt, das Dogma heißt nachdrücklich und immer wieder: Erlösungsweg!

Es fragt sich nur, warum sich ein ALLMÄCHTIGER GOTT auf solch qualvolle Weise erlösen muss? Wobei die Hierar- chie, wie schon einmal gesagt, aus ganz bestimmten Gründen an einem allmächtigen, vollkommenen, ewigen GOTT gar nicht so sehr interessiert ist.

Du siehst, Jochen, das, was uns das illusorische Geschehen mittels bestimmter Figuren einzutrichtern versucht, passt hinten und vorne nicht, wenn man die Sache mit wachem Bewusstsein betrachten kann! Allein das Bewusst- sein um die ABSOLUTHEIT GOTTES und das kleine Wörtchen „warum“ reichen aus, um das komplette universale Geschehen vollkommen ad absurdum zu führen, da gibt es schlicht und ergreifend nichts mehr zu diskutieren!

Im Kawwana-Vortrag erfährt der Zuhörer, dass der Augenblick des Todes von ungeheuerlicher Bedeutung ist. Auch wird dem Zuhörer suggeriert, dass es unheimlich schwer ist, zu sterben. Und es wird erklärt, dass es deshalb so schwer ist zu sterben, weil sich der sterbende Mensch zwischen zwei Türen zu entscheiden hat, und dass dies in den meisten Fällen eine überaus schwere Entscheidung sein wird. Man muss sich entscheiden zwischen der Tür, die zum Licht führt und zwischen jener, die in die Dunkelheit führt. Das ist auch gar nicht von der Hand zu weisen und es mag auch so sein, jedoch nur für diejenigen SEELEN, die die ILLUSION noch nicht durchblickt haben. Jo- chen, wie sagt der Volksmund so schön: „Aller guten Dinge sind DREI!“ – doch eigentlich müsste es heißen: „Das GUTE liegt verborgen in der DREI, im DRITTEN!“ Was im Kawwana-Vortrag aus bestimmten Gründen nicht zu hö- ren ist, ist die Tatsache, dass es eine dritte Tür gibt! Die beiden im Vortrag erwähnten Türen entsprechen der Dualität, wie unschwer zu erraten ist. Die dritte Tür entspricht dem Ausstieg aus der Dualität, diese Türe offenbart sich ausschließlich diejenigen SEELEN, die erwacht sind. Erwachen bedeutet, die SEELE durchschaut das illusori- sche Geschehen, SIE durchblickt das Spiel. Für eine erwachte SEELE gibt es kein Gut und Böse mehr, sie kann von keinerlei Karma mehr vereinnahmt werden. Sie ist vollkommen immun gegen jegliche Schuldzuweisung, denn sie ist sich ihrer GÖTTLICHKEIT bewusst und sie weiß, dass sie mit der Figur, an die sie nach wie vor noch gekettet ist, sowie mit deren Taten, deren Wirkung sie ebenfalls noch fühlt, eigentlich absolut nichts zu tun hat. Eine er- wachte SEELE erkennt die ILLUSION und den ungeheuren Automatismus, dem derZEIT alles ausgeliefert ist, sie steht im wahrsten Sinne des Wortes über den Dingen, obwohl sie bis zum wiederum im wahrsten Sinne des Wor- tes ent/scheidenden Augenblick noch be-DING-t ist.

Eine erwachte SEELE fordert allein durch ihr Wachbewusstsein ihre ABSOLUTE GÖTTLICHKEIT ein, nichts und nie- mand kann sich mehr über sie erheben und sie in irgendeiner Weise befehligen, jegliche Forderung des illusori- schen Geschehens prallt an ihrem BEWUSSTSEIN ab. Ihre illusorische Persönlichkeit, also die Rolle, an selbige die SEELE im universalen Geschehen gebunden ist, besteht weiterhin, und die SEELE muss auch noch die daraus re- sultierenden Gefühle erfahren, die sowohl angenehm als auch unangenehm sein können. Doch die Verbindung, die zwischen erwachter SEELE und illusorischer Persönlichkeit besteht, ist nicht mehr mit dem Bewusstsein zu verglei- chen, das die SEELE früher (im Nichtwachzustand) erfahren hat. Es herrscht nun phasenweise eine klare Trennung zwischen SEELE und illusorischer Persönlichkeit, wobei sich die SEELE dahingehend bewusst ist, dass sie in keiner Weise in den Lauf des illusorischen Geschehens eingreifen kann. Die SEELE harrt in gewisser Weise der Dinge, die da kommen, sie befindet sich in Transzendenz.

Wer sehen kann, dass alle Tätigkeiten vom Körper ausgeführt werden, der von der materiellen Natur geschaffen ist, und versteht, dass das Selbst (die SEELE) nichts tut, hat die wahre Sicht. (BG.13.30)

Erwachen ist ein sehr intensiver Prozess, und es ist, hat man sich einmal an diesen seltsamen Zustand gewöhnt, ein überaus erhabenes Gefühl, zu wissen, dass mit dem nächsten leiblichen Tode ETWAS erfolgt, das mit Worten nicht zu beschreiben ist – nicht einmal ansatzweise!
Es gibt also für die SEELE gar keine Wahl und daraus resultierend auch keinen Weg, den es zu beachten gilt, man muss lediglich aufwachen – und das geschieht zu vorbestimmter Zeit von ganz alleine! Und dieses Erwachen findet dort statt, wo die Dualität tobt, in der dichtesten Materie. Hier, in unserer grobstofflichen Dimension passiert es, also dort, wo die Materie zwar am dichtesten, die ILLUSION jedoch am schwächsten in Erscheinung tritt. Genau das, was vom feinstofflichen hierarchischen Gebilde als das Letzte (und Entwicklungsbedürftigste) angesehen wird, wird das Erste sein – welch wahre Worte sind da bereits vor langer Zeit zum Ausdruck gelangt! Wirklich ver- stehen wird man diese Worte jedoch erst jetzt.

Das ganze GEBILDE, in das das individuelle SEELEN-Potential derZEIT eingebunden ist, unterliegt einem Selbster- weckungsmechanismus, der vom alles ent/scheidenden Augenblick gekrönt wird – es ist also im wahrsten Sinne des Wortes eine todsichere Angelegenheit! Wobei es nicht zwingend so sein muss, dass die SEELE den Sterbeakt der illusorischen Persönlichkeit erfahren muss, die Angelegenheit kann sich auch auf PHÄNOMENale Art und Weise vollziehen.

Jochen, die ILLUSION, der derZEIT alles unterliegt, wird in den vedischen Schriften als MAYA bezeichnet. Der Beg- riff MAYA heißt übersetzt: DAS, WAS NICHT WIRKLICH IST

Weiterhin ist in den vedischen Schriften zu erfahren, dass GOTT (Vishnu) sich hingelegt hat und die Universen (die ILLUSION) träumt. Dies ist natürlich nur eine Metapher (ein Sinnbild), denn es gibt GOTT nicht als Einzelperson, und es gibt auch keinerlei Zeitgefüge, in das GOTT und die ILLUSION eingebunden sind. ZEIT existiert nur inner- halb der Materie, also nur in der ILLUSION. Es ist sehr schwierig und eigentlich unmöglich, das zu beschreiben und in Relation zu GOTT zu setzen, was gerade abläuft. Allein die Tatsache, dass GOTT ALLES ist, zwingt eigentlich schon zu dem Schluss, dass GOTT auch die ILLUSION sein muss, denn ALLES beinhaltet nun mal alles. Rein lo- gisch betrachtet beinhaltet das PHÄNOMEN GOTT natürlich beides, WIRKLICH-keit und ILLUSION, jedoch ist es wichtig, die Angelegenheit relativ (!) losgelöst von der ZEIT, aus einer gewissen Distanz heraus zu betrachten:

GOTT ist ALLES, was wirklich IST. Und ILLUSION (MAYA) ist nun mal das, was nicht wirklich ist. Und es ist so, dass ALLES, was wirklich IST, derZEIT noch dem, was nicht wirklich ist, unterworfen ist – der ILLUSION. Es findet gerade – aus rein (!) ZEITlicher Sicht gesehen – ein Prozess statt, den man als „ES WERDE“ bezeichnen kann. Und genau in diesem Prozess stecken WIR im wahrsten Sinne des Wortes zurZEIT.

In diesem Prozess erfährt BEWUSSTSEIN, zum bereits vorhandenen bewussten ICH BIN, die überaus wichtige Frage:

WIE MÖCHTE ICH SEIN?

Die Antwort auf diese Frage und der damit verbundene Prozess (obwohl in Wirklichkeit illusorisch!) gewährleistet, dass das BEWUSSTSEIN die ALLMACHT dahingehend gebraucht, um im wirklichen LEBEN in unendlicher, harmoni- scher Vielfalt und ewiger GLÜCKSELIGKEIT zu leben.
ALLMACHT an sich ist vollkommen neutral, sie kann schlicht und ergreifend ALLES. ALLMACHT ist jedoch nur ein Attribut, eine Eigenschaft des BEWUSSTSEINS (von GOTT), wenngleich, falls man überhaupt werten kann, die wichtigste.

Hat man erkannt und auch verinnerlicht, dass eine klare Trennung zwischen wirklichem LEBEN und dem illusori- schen Prozess des „ES WERDE“ existiert, dann ist man erwacht, dann gelangt die in der Materie gefangene SEELE in einen mit Worten schwer zu beschreibenden Zustand – in eine Art Reisefieber! Und dieses Reisefieber wird es- kortiert von dem höchsten GUT, das das illusorische Geschehen automatisch mit sich bringt, mit der Erkenntnis:

SO MÖCHTE ICH SEIN!

Und der Träger dieser Erkenntnis ist die SEHNSUCHT.
Und weil alle individuellen SEELEN Erkenntnisträger sind, und somit SEHNSUCHT in sich tragen, und weil WIR in Wirklichkeit EINS sind, und sich deshalb all unsere SEHNSÜCHTE ebenfalls vereinigen, und weil WIR im Endeffekt zur gleichen Zeit die ILLUSION verlassen und ins JETZT – ins wirkliche LEBEN – eintreten, ist das BEWUSSTSEIN bestens dahingehend gerüstet, die ALLMACHT so zu gebrauchen, dass EWIGE GLÜCKSELIGKEIT gewährleistet ist.

Betrachtet man im erwachten Zustand UNSERE derZEITige Lage, dann ist vollkommen klar, dass der zwar illusori- sche aber überaus wichtige Erfahrungsprozess des „ES WERDE“ ausschließlich mittels Dualität vonstatten gehen kann. Nur die der Materie innewohnende Dualität bietet dem BEWUSSTSEIN die Voraussetzung, wirklich alle rele- vanten Möglichkeiten austesten zu können. Ja, sie bietet dem BEWUSSTSEIN eigentlich nicht die Voraussetzung, die Dualität zwingt das BEWUSSTSEIN dazu, alles in Erfahrung zu bringen.

Das illusorische Geschehen, das UNS derZEIT so vehement in seinem Bann hält, läuft keinesfalls wirr ab, es ist exakt so angelegt, dass es das BEWUSSTSEIN lange genug in ILLUSION halten kann, um alle relevanten Möglich- keiten durchzuspielen, und somit umfassende ERFAHRUNG zu erlangen. Das illusorische Geschehen, von dem hier immer wieder die Rede ist, ist äußerst breit angelegt: Multidimensionalität, Multiexistenzialität und vor allem Mul- tiuniversalität übersteigen jegliche Vorstellungskraft, derer ein Mensch, gefangen im grobstofflichen Geschehen, überhaupt fähig ist.

Innerhalb der ILLUSION wird plangemäß sofort die Frage entstehen: wer oder was hat denn dann besagte ILLUSION erschaffen, der das BEWUSSTSEIN derZEIT vollkommen ausgeliefert ist?
Doch diese Frage existiert nur innerhalb der ILLUSION, jenseits, im wirklichen LEBEN, existiert keine ILLUSION und auch keinerlei Erinnerung an irgendwelches illusorische Geschehen. Wer diesen Punkt nicht versteht und dar- über zu diskutieren beginnt, der hat schlicht und ergreifend noch nicht begriffen, was ALLMACHT ist und wie sie dahingehend angewendet wird, um EWIGE GLÜCKSELIGKEIT zu gewährleisten. Denk einmal in Ruhe darüber nach, Jochen. Oder besser gesagt, lass Dich bedenken, denn auch die Gedanken, die in Dein Bewusstsein gelan- gen, sind vorbestimmt, und stehen im großen Drehbuch der I L L U S I O N.

Jochen, schau Dir das Geschehen auf dieser Welt an. Schau, wie sich nahezu alle SEELEN an die illusorische Per- sönlichkeit klammern, die ihnen die große Leinwand präsentiert. Schau, wie sie plangemäß diskutieren und alles blind angreifen, das es wagt, besagte Persönlichkeit als illusorisch zu bezeichnen. All diese SEELEN müssen die illusorische Persönlichkeit, an die sie gebunden sind, auch verteidigen, denn dieses falsche Ego ist momentan nun mal das Einzige, mittels dem sich diese SEELEN überhaupt identifizieren können. Doch wenn der Zeitpunkt für eine SEELE gekommen ist, wo sie erwacht, dann wird sie sich nichts sehnlicher wünschen als den Punkt, an dem sie sich des derZEITigen illusorischen Geschehens komplett entledigen kann. Da gibt es nichts aufzugeben oder zu verlieren, wie dies im Zustand des Nichtwachseins häufig angenommen oder insgeheim befürchtet wird, ganz im Gegenteil, es wird der SEELE alles gegeben – absolut ALLES!

Wenn der Tropfen ins Meer gelangt, dann ist ER das MEER!

Und dieses erfahrene MEER setzt sein allmächtiges, unpersönliches BEWUSSTSEIN seit Ewigkeit dahingehend ein, um eine unendliche persönliche Vielfalt zu erschaffen, durch die ES in EWIGER GLÜCKSELIGKEIT LEBT.

Das ist GOTT! – GOTT ist allmächtiges BEWUSSTSEIN!

Dies alles zu begreifen, lieber Jochen, ist weder schwer noch leicht, es passiert, wie alles im universalen Gesche- hen, vollkommen automatisch. Wie sagt der Volksmund so treffend, wenn es darum geht, dass WIR alle eine ganz (vor)bestimmte Rolle auf der Weltenbühne zu spielen haben: „Helden werden geboren!“
Aber nicht nur die Helden werden geboren, sondern auch die Mutlosen, die Klugen und die Dummen, die Lauten und die Leisen, die Zuversichtlichen und die Verzweifelten …usw. – und natürlich auch diejenigen, die aus ihrer Rolle heraus erwachen. Und an jede Rolle ist eine Individualität gebunden – eine im wahrsten Sinne des Wortes einzigartige SEELE.

Aus diesem Grund sage ICH hier an dieser Stelle nicht zu Dir: „Du musst…“ oder „Du sollst…“ oder dergleichen, ICH sage: „Es wird automatisch werden, also ganz von SELBST“. Jenseits der ILLUSION, im wirklichen LEBEN, gibt es keinen Automatismus mehr, jenseits LEBT die SEELE, im Gegensatz zur ILLUSION, dort wird SIE gelebt.

Jochen, die InFORMation, die hier zu Dir gelangt ist, ist nichts anderes als ein planmäßiger Weckruf. Ein Weckruf, der ES in sich hat, und dessen Inhalt DU (und etliche andere, die an diese InFORMation gelangen) sicherlich nicht mehr vergessen wirst. DU/Du wirst zukünftig mehr und mehr dazu übergehen, alles, was DIR das illusorische Ge- schehen an Meinungen, Theorien und Modellen präsentiert, an einem Maß zu messen, das in jeder Hinsicht gött- lich ist – an der

ABSOLUTHEIT!
Und dieses Maß wird DIR/Dir all das, was nicht GOTT entspricht, letztendlich als eine ILLUSION offenbaren.

In diesem Sinn wünsche ICH DIR alles ersehnlich GUTE, „Rudi“

Ich bin nicht ich!
Ich bin JENER,
der an meiner Seite geht, ohne dass ich IHN erblicke, den ich oft besuche,
und den ich oft vergesse.
JENER, der ruhig schweigt, wenn ich spreche,
der sanftmütig verzeiht, wenn ich hasse,
der umherschweift, wo ich nicht bin,

der aufrecht bleiben wird, wenn ich sterbe.

(Juan Ramon Jimenez, span. Nobelpreisträger für Literatur)

Lieber Leser oder liebe Leserin von „Auf ein Wort“, bevor Sie sich den nachfolgend zweiten Anhang zu Gemüte führen, möchte ich Sie ein klein wenig auf selbigen einstimmen.

Wenn in diesem Werk immer wieder zu lesen ist, dass sämtliches universale Geschehen vorbestimmt ist, und ein freier Wille, wie alles, pure ILLUSION ist, und dass wir SEELEN von einer Art Film im Bann gehalten werden, dann sind dies genau die Kriterien, mit denen sicherlich etliche Leser (und vielleicht auch Sie?), was die Akzeptanz an- belangt, zu kämpfen haben.

Damit sich Ihre Akzeptanz dahingehend erweitert, werde ich Ihnen nun ein paar Fakten präsentieren, die, falls der Lauf des Geschehens es vorsieht, diese Erweiterung eskortieren. Eskortieren deshalb, weil im illusorischen univer- salen Geschehen im Grunde nichts wirklich wirkt, es also immer nur den Anschein von Wirkung hat, und „den An- schein“ hat es deshalb, weil die Requisiten so überaus perfekt und genial in Erscheinung treten.

Was unseren angeblich freien Willen betrifft, so lassen wir an dieser Stelle doch einmal einen Wissenschaftler zu Worte kommen, und zwar nicht einen x-beliebigen, sondern unseren guten, alten Albert:

Ich weiß ehrlich nicht, was die Leute meinen, wenn sie von der Freiheit des menschlichen Willens sprechen. Ich habe zum Beispiel das Gefühl, dass ich irgendetwas will; aber was das mit Freiheit zu tun hat, kann ich überhaupt nicht verstehen. Ich spüre, dass ich meine Pfeife anzünden will und tue das auch; aber wie kann ich das mit der Idee der Freiheit verbinden? Was liegt hinter dem Willens- akt, dass ich meine Pfeife anzünden will? Ein anderer Willensakt? Schopenhauer hat einmal gesagt: „Der Mensch kann, was er will; er kann aber nicht wollen, was er will.“ (Albert Einstein)

Ich finde, genialer kann man das mit dem „freien“ Willen gar nicht ausdrücken!
Doch schauen wir uns nun einmal an, was neueste Hirnforschung in punkto „freier“ Wille zu berichten weiß:

(Ursprüngliche Quelle: http://www.neue-westfaelische.de/nw/service/wissenschaft/?cnt=86747)

Hirnforschung wirft neues Licht auf rechtliche Verantwortlichkeit

Hamburg (dpa) – Die Hirnforschung hat in jüngster Zeit das traditionelle Bild vom Menschen in Frage gestellt. Besonders brisant sind Befunde, die den freien Willen als eine Illusion erscheinen lassen.

Das ist nicht nur für die Philosophie und Religion bedeutend, sondern könnte auch einmal wichtig für die strafrechtliche Verantwortlichkeit werden. Wie eine Bilanz in dem Magazin „Gehirn & Geist“ (Heidelberg, 1/2004) deutlich macht, können diese Auseinandersetzungen den Eindruck erwecken, dass es nur zwei extreme Thesen gibt: Entweder „Personen handeln als Automaten, denen ihr Gehirn vorgaukelt, sie würden selbst entscheiden“, oder „Neurobiologische Erkenntnisse haben keinerlei Bedeutung für unser Selbstkonzept als frei und verantwortlich handelnde Men- schen“. Der Beitrag versucht aufzuzeigen: „Die Wahrheit liegt wohl, wie so oft, in der Mitte.“

Der Autor Professor Paul Hoff von der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich meint, dass Gerichtsgutachter künftig häufiger die funktionelle Kernspintomogra- phie (fMRT) nutzen werden. So könnten etwa Unstimmigkeiten in der Hirnaktivität von Straftätern erkannt werden, beispielsweise bei der Gefühlsverarbeitung oder der Impulskontrolle.

Im Unterschied zum traditionellen, eher von sozialen Fehlanpassungen eines Tä- ters ausgehenden Ansatz würde hier nach der im Gehirn verankerten Verhaltens- disposition gesucht werden. Hoff sieht allerdings dabei eine Gefahr: „Das alte Kli- schee vom geborenen Verbrecher könnte so gleichsam durch die Hintertür wieder zurückkehren.“

Die Grenze zwischen freien und unfreien Handlungen ist bislang immer fließend er- schienen. Neuerdings jedoch stellen renommierte Hirnforscher wie etwa Gerhard Roth von der Universität Bremen den freien Willen grundsätzlich in Frage: Dem Bewusstsein verborgene Hirnprozesse führen seiner Meinung nach zu Entscheidun- gen, für die wir uns nachträgliche Begründungen zurechtlegen.

Dieser These liegt auch ein Experiment des Neuropsychologen Benjamin Libet von der Universität von Kalifornien zu Grunde mit Probanden, die einen spontanen Ent- schluss zu einer bestimmten Bewegung fassen sollten. Gemessen wurden: erstens der Augenblick der Entscheidung, zweitens im Gehirn der Aufbau eines Bereit- schaftspotenzials als Vorbereitung der Bewegung, und drittens der Zeitpunkt der Bewegung. Es zeigte sich, dass der bewusste Entschluss zur Handlung 200 Millise- kunden vor dem Bewegungsbeginn auftrat, jedoch mehr als 300 Millisekunden nach dem Beginn des Bereitschaftspotenzials. Für Libet ließ das Experiment den Schluss zu:

Wir tun nicht, was wir wollen, sondern wir wollen, was wir tun.

Nun, wie Sie sehen, Einstein und Schopenhauer sagten seinerzeit im Prinzip exakt das Gleiche.

Jetzt noch ein paar InFORMationen dahingehend, dass WIR UNS derzeit in einer Art Film befinden, der einem ganz bestimmten Drehbuch folgt, das man auch als PROGRAMM bezeichnen kann.

Hätte man vor einigen Jahren publik gemacht, dass das, was um uns herum passiert, und das die Menschen als Realität empfinden, in Wirklichkeit gar nicht real ist, sondern dass es sich dabei um eine exzellent inszenierte ILLUSION handelt, dann wäre man mit Sicherheit für verrückt erklärt worden. Mittlerweile schaut es dahingehend sehr viel anders aus, eine nicht unbeträchtliche Anzahl Menschen hält es nämlich durchaus für möglich, dass wir uns in einer gewaltigen ILLUSION befinden. Und dabei handelt es sich nicht um irgendwelche durchgeknallten Freaks, sondern um rational denkende Menschen und mitunter sogar um angesehene Wissenschaftler.

Die rasante Entwicklung in punkto Computer samt dazugehöriger Programme ist das Hauptkriterium, dass viele Menschen eine groß angelegte ILLUSION mittlerweile durchaus für möglich halten. Dies ist auch kein Wunder, wenn man sich vor Augen hält, was Computer und Programme auf dem Gebiet der Simulation und Illusion mitt- lerweile zu leisten imstande sind – und das ist erst der Anfang! Die Computerwelt entwickelt sich äußerst rasant, und es wird in absehbarer Zeit eine Technik verfügbar sein, die dermaßen perfekt ist, dass die Realität von der Simulation, wenn überhaupt, nur noch schwerlich zu unterscheiden sein wird. Es ist alles andere als Zufall, dass gerade jetzt ungeheuerliche Technologien in den Lauf des Geschehens treten, denn dies gehört mit zum Selbster- weckungsprozess, auf den ich Sie schon einige Male hingewiesen habe. Und es ist auch kein Zufall, dass gerade jetzt Kinofilme ins Dasein und somit ins Massenbewusstsein gelangen, wie zum Beispiel der Film „MATRIX“.

Die Film-Trilogie „MATRIX“ (und insbesondere Teil 1) führt dem Kinobesucher in geradezu atemberaubender Art und Weise vor Augen, dass es durchaus möglich sein kann, dass alles, was die Menschen erleben, pure ILLUSION ist, und es sich dabei um ein ins Bewusstsein eingespeistes PROGRAMM handelt. Es ist geradezu erstaunlich, bei wie vielen Menschen der Film „MATRIX“ die Akzeptanz, dass WIR UNS in einer ILLUSION befinden, massiv erhöht hat. Und, man möchte es kaum glauben, immer mehr renommierte Wissenschaftler aus verschiedensten Berei- chen (Mathematik, Physik, Astrophysik, Philosophie usw.) werden sich mehr und mehr dahingehend bewusst, dass das universale Geschehen simuliert ist. Wenn Sie sich davon überzeugen wollen, dann besuchen Sie folgende In- ternetadresse: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,328008,00.html

Auf dieser Internetseite können Sie sich darüber inFORMieren, was die Wissenschaft zum Thema „Lebt die Menschheit in der Matrix (Simulation)?“ zu berichten weiß. Es ist höchst interessant, wie weit dort einige unserer „klugen“ Köpfe gehen, so steht es zum Beispiel für manch hochgradigen Wissenschaftler außer Frage, dass es einer höheren Intelligenz möglich sei, ein komplettes Universum zu programmieren, und dass auch wir eines Ta- ges dazu fähig sein werden. Nun, machen Sie sich selbst ein Bild, und besuchen Sie (bevor Sie weiter lesen) die oben angeführte Adresse.

Bei allem Enthusiasmus, den die Wissenschaftler aufbringen, wenn Sie davon überzeugt sind, dass eine höhere Intelligenz ein gesamtes Universum programmieren und simulieren kann, müssten selbige eigentlich einen Schritt weiter denken, und zwar dahingehend, dass diese höhere Intelligenz sich ja ihrerseits auch nicht sicher sein kann, ob sie nicht ebenfalls in einem Programm steckt, das wiederum eine höhere Intelligenz programmiert hat usw. Das von den Wissenschaftlern aufgezeigte Modell der programmierten Realitäten ist, so eindrucksvoll es im ersten Moment auch erscheinen mag, im Grunde und sehr treffend ausgedrückt: armselig!

Die Wissenschaftler müssen nämlich immer den gleichen Fehler begehen, indem sie die SEELE nicht in Betracht ziehen. Dass es also ETWAS gibt, das jenseits aller ILLUSION und SIMULATION existiert – im

WIRKLICHEN LEBEN

Jetzt möchte ich Sie noch auf eine weitere Internet-Seite hinweisen, deren Inhalt es wahrlich in sich hat, und die Sie sich, falls Sie über Internetzugang verfügen, bitte unbedingt anschauen sollten, und zwar bevor Sie sich den anschließenden Anhang zu Gemüte führen.
Die eben erwähnte Internet-Seite, deren Adresse Sie gleich erfahren werden, stammt von einem gewissen „Harun Yahya“, und der Inhalt dieser Seite liefert, so unglaublich es klingt, den physikalischen Beweis dahingehend, dass sich das komplette universale Geschehen als eine Art Film in Ihrem Gehirn abspielt, also nicht real ist. Jedoch, besagte Internetseite hat einen kleinen Schönheitsfehler (um es einmal dezent auszudrücken), Harun Yahya ist dem Islam äußerst zugetan, und somit dem illusorischen Gott „Allah“ untertan. Das heißt, Sie müssen beim Be- trachten der Internetseite alles, was mit „Allah“ zu tun hat, einfach ignorieren, der Rest jedoch ist hoch interes- sant.

Schauen Sie sich bitte, bevor Sie weiter lesen, die Seite einmal in Ruhe und vollständig an, die Internetadresse lautet: http://www.geheimnisdermaterie.com

Das Buch „Auf ein Wort“ jetzt kaufen:

http://www.amazon.de/Auf-ein-Wort-Gipfel-Philosophie/dp/3940119458/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1419160835&sr=8-1&keywords=auf+ein+wort

Als freie PDF: http://www.zurwahrheit.de/auf%20ein%20Wort%20V5.pdf