Die Weltvergifter und Menschenmörder Monsanto und Co. betteln um Schläge

Veröffentlicht: Mai 11, 2014 in Uncategorized

Reuters:Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) wird Ende März Realität. Verhandlungs-Mandat der EU-Delegation geleckt: Wie man uns mit Absicht klammheimlich verarscht!

 

Dänemarks Radio zitiert 13.03 2014 Reuters: Alle Zollschranken zwischen der EU und den USA werden Ende März 2014 Fallen. Die TTIP werde realisiert.

Ein gelecktes geheimes EU-Ratsdokument mit Leitlinien für die TTIP-Unterhändler enthält 46 Verhandlungs-Punkte. Nur Titel sind angeben. Die Möglichkeit  teuflischer, geheimer Detail-Vereinbarungen liegt unter dieser Oberfläche – und der Teufel steckt bekanntlich im Detail.  Vertrauenswürdig ist die EU bestimmt: Man kann sich auf ihre Loyalität Rothschild/Maurice Strongs Agenda 21–  Eine-Weltregierung gegenüber verlassen – siehe Strongs Local Agenda Planning Guide .

Die Punkte enthalten eigentlich nichts Neues im Vergleich zu dem, was ich früher schrieb– und hier,und die vielen Hinweise darauf, dass dies super-geheim sei, lassen erahnen, dass die EU sogar dieses Papier hat absichtlich “lecken” lassen, um dann späterhin sagen zu können, sie habe uns rechtzeitig informiert, und um die Bevölkerung zu beruhigen.

Lesen Sie aber meine Auszüge – und Sie werden sehen, es gibt keinen Grund zur Beruhigung: Was darin steht, ist nur die erschütternde Oberfläche des NWO-Sumpfs der Agenda 21 Öko-Eine-Weltregierung.

Allein die Tatsache, dass dies so heimlich verhandelt wird, dass nur ganz wenige Unterhändler (nicht einmal die Nationalstaaten) die Details kennen dürfen, belegt die diktatorische Art dieserWeltregierung, die laut EU-Ratspräsident van Rompuy seit dem Londoner G20-Gipfel 2009 bestehe – video.

Dies ist die praktische Vorbereitung der Eine-Welt-Diktatur – mit Monsanto als Monopolisten für die Nahrungsmittellieferungen der Welt – d.h. der Fütterung von uns mit giftigem GMO und zusätzlich sehr giftigem Round-up (Missgeburten, Krebs, Organschäden)

Monsanto-GMO-Cancer-Study-3-WideWikipedia  Monsanto  hat soeben Professor Seralinis Artikel aus einer hoch-renommierten Fachzeitschrift verdrängt – gut ein Jahr nach Veröffentlichung. Grund: Der Artikel (und mehrere Frühere) zeigte mit der selben Anzahl Kaninchen derselben Rasse wie früher Monsanto in einer Kurzzeitstudie verwendete (um ihren Mais als Harmlos zu demonstrieren), dass die Kaninchen auf Monsanto-Mais Diät mit der Zeit schwere Nieren- und Leberschäden sowie unheimliche Geschwülste entwickelten. Massive Kritik von Wissenschaftlern (zu
wenig Kaninchen, falsche Rasse) 
!!! Viele Wissenschaftler sind empört. Nun will die EU doch Seralinis Versuch wiederholen – mittels 3 Mio. Euro, was beweist, dass Seralinis Befunde Ernst zu nehmen sind.

Eine andere Studie belegt, dass Monsanto beim Testen seiner Gifte (Round-up) nur das chemische Mittel an sich untersucht – ohne den Verstärker-Stoff, der das Mittel im Handel bis zu 1000-mal giftiger macht!

Monsanto hat durch ihre Regierungs Bestechung erwirkt, dass alle US-Kleinbauern  für zahlreicheRegierungs-Analysen ihrer Kleinbäche zu zahlen haben (bis zu 5.000 Dollar im Jahr).   Monsanto sprüht das Round-up – und wenn die Kleinbauer-Bäche  so was enthalten, werden die Bauern bestraft. Inspektionen geschehen durch bewaffnete Inspektoren.

Monsanto benutzt Gangster Erpressungs-Metoden gegen US-Bauern benutzt und unzählige indische Farmer mit ihrer Saat des Bösen in den Tod getrieben. Monsant´s produkte sind Hybriden un können nicht als Aussaat verwendet werden. Jedes Jahr bei Monsanto Teuer einkaufen.Monsanto ist mit der US-Regierung – verheiratet!Ich habe über Monsantos Verflechtungen in der NWO geschrieben.

Below: Drehtür  zwischen  Monsanto und US Regierung mit gemeinsamem Personal. MichalTailor –  Monsantos Vize-Präs, für öffentliche Politik 1998-201, Michael Taylor, wurde Präs. Obamas Nahrungs-Mittel-Berater

monsanto-in-bed-with_government

 

Die TTIP geht, darum, dass Monsanto ebenso Europa und die ganze Welt (TTP) zu übernehmen ist.  “Wer die Nahrungsmittel kontrolliert, der beherrscht die Völker; und wer das Geld kontrolliert, der beherrscht die Welt!” (Henry Kissinger

Unten recths auf dieser Webseite können Sie einen Protest gegen die TTIP (Campact.de) unterschreiben. Ich kenne die Organisation nicht).

Das Folgende ist ein Leck  vom  RAT DER
EUROPÄISCHEN UNION 17. Juni 2013.
Hervorhebungen von Anders gemacht.

RESTREINT UE/EU RESTRICTED
11103/13 ds/DS/bl 1
DG C 1 RESTREINT UE/EU RESTRICTED DE
RAT DER
EUROPÄISCHEN UNION
Brüssel, den 17. Juni 2013 (25.06)
(OR. en)
11103/13
RESTREINT UE/EU RESTRICTED (wird immer wieder im Text betont)
WTO 139
SERVICES 26
FDI 17
USA 18
VERMERK
des Generalsekretariats des Rates
für die Delegationen
Betrifft: Leitlinien für die Verhandlungen über die transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft zwischen der Europäischen Union und den VereinigtenStaaten von Amerika

Die Delegationen erhalten anbei die Leitlinien für die Verhandlungen über die transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika, wie sie der (EU) Rat (Auswärtige Angelegenheiten/Handel) am 14. Juni 2013 angenommen hat.
NB: Dieses Dokument enthält als RESTREINT EU/EU RESTRICTED eingestufte Informationen, deren unbefugte Weitergabe für die Interessen der Europäischen Union oder eines oder mehrerer ihrer Mitgliedstaaten nachteilig sein könnte. Alle Adressaten werden daher ersucht, dieses Dokument mit der besonderen Sorgfalt zu behandeln, die gemäß den Sicherheitsvorschriften des Rates für als RESTREINT UE/EU RESTRICTED eingestufte Dokumente erforderlich ist.
RESTREINT UE/EU RESTRICTED 11103/13 ds/DS/bl 2
DG C 1 RESTREINT UE/EU RESTRICTED DE
LEITLINIEN FÜR DIE VERHANDLUNGEN ÜBER EIN UMFASSENDES HANDELS- UND INVESTITIONSABKOMMEN – BEZEICHNET ALS TRANSATLANTISCHE HANDELS UNDINVESTITIONSPARTNERSCHAFT – ZWISCHEN DER EUROPÄISCHEN UNION UND DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA

Anti Monsanto protest in Brussels

Right:Occupy Monsanto Märsche weltweit. 

Auszüge aus den Verhandlungs-Artikeln
3. Ziele werden verfolgt, die über die bestehenden WTO-Verpflichtungen hinausgehen.

4. Die sich aus dem Abkommen ergebenden Pflichten werden auf allen staatlichen Ebenen  bindend sein.

5. tatsächliche Öffnung der Märkte der beiden Vertragsparteien

6. gemeinsame Werte in Bereichen wie Menschenrechte, Grundfreiheiten, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit,
– das Engagement der Vertragsparteien für eine nachhaltige Entwicklung der wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Dimension sowie die Erhaltung der Umwelt und die sich aus ihrer WTO-Mitgliedschaft ergebenden Rechten und Pflichten berücksichtigen.
Das Recht der Vertragsparteien, die für die Verwirklichung legitimer Gemeinwohlziele
erforderlichen Maßnahmen auf dem ihnen zweckmäßig erscheinenden
Schutzniveau in den Bereichen Gesundheit, Sicherheit, Arbeit, Verbraucher, Umwelt und Förderung der kulturellen Vielfalt, wie in dem Übereinkommen der UNESCO zum Schutz und zurFörderung der Vielfalt kultureller Ausdrucksformen festgelegt, zu treffen, wird unterstützt

7. größere regulatorische Kompatibilität neuer wirtschaftlicher Möglichkeiten

8.Umwelt-,  Arbeits- und Verbraucherschutzniveau

9. Das Abkommen darf keine Bestimmungen enthalten, die die kulturelle und sprachliche Vielfalt in der Union oder ihren Mitgliedstaaten – insbesondere im kulturellen Bereich –beeinträchtigen würden.
Unterstützung des kulturellen Sektors in Anbetracht des Sonderstatus dieses Sektors in der EU und in den Mitgliedstaaten.

10.  Beseitigung sämtlicher Zölle im bilateralen Handel,

14. eine Vertragspartei kann Präferenzen ganz oder teilweise entziehen, wenn einem heimischen Wirtschaftszweig durch den Anstieg der Einfuhren einer Ware aus der anderen Vertragspartei ein erheblicher Schaden verursacht wird oder droht.

17. gegenseitige Anerkennung von Berufsqualifikationen

21. Audiovisuelle Dienste werden von diesem Kapital nicht erfasst. (Wovon denn? Denn dies ist eine ganz heisse Kartoffel).

23. …das Recht der EU und der Mitgliedstaaten unberührt zu lassen, im Rahmen ihrer jeweiligen Zuständigkeiten die Maßnahmen zu ergreifen und durchzusetzen, die erforderlich sind, um legitime Gemeinwohlziele wie soziale, umwelt- und sicherheitspolitische Ziele, das Ziel der Stabilität des Finanzsystems sowie das Ziel der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit in nichtdiskriminierender Weise zu verfolgen.

25. …gegenseitige Anerkennung, Harmonisierung und bessere Zusammenarbeit zwischen denRegulierungsinstanzen.
Die regulatorische Kompatibilität lässt das Recht, Vorschriften nach Maßgabe des
von der jeweiligen Seite für angemessen erachteten Schutzniveaus in den Bereichen Gesundheit, Sicherheit, Verbraucher, Arbeit und Umwelt sowie kulturelle Vielfalt zu erlassen oder auf andere Weise legitime Regulierungsziele zu erreichen, unberührt.

Mit dem Abkommen sollte nach Möglichkeit vollständige Transparenz bei gesundheitspolizeilichen und pflanzenschutzrechtlichen Maßnahmen im Handel erzielt werden, insbesondere hinsichtlich der Festlegung von Bestimmungen über die Anerkennung der Gleichwertigkeit, der Durchführung der Vorabregistrierung lebensmittelerzeugender Unternehmen, der Vermeidung der Anwendung der Vorabfertigung, der Anerkennung des Status der Parteien als kranheitsfrei und schadorganismenfrei.
Gestützt auf ihre Verpflichtungen im Rahmen des WTO-Übereinkommens über technische Handelshemmnisse (TBT-Übereinkommen) werden die Vertragsparteien auch Bestimmungen festlegen, die auf diesen Vorschriften aufbauen und sie ergänzen, mit dem Ziel, den Zugang zum Markt der anderen Vertragspartei zu erleichtern.
überflüssige und aufwendige Prüfungs und Zertifizierungsauflagen zu verringern, dasVertrauen in unsere jeweiligen.

Konformitätsbewertungsstellen zu stärken und insgesamt die Zusammenarbeit im Fragen der Konformitätsbewertung und der Normung zu verbessern. Ferner sollten auch Bestimmungen über die Etikettierung und die Mittel zur Vermeidung irreführender Verbraucherinformationen geprüft werden (Gefährlichkeit von Monsantos Round-Up GMO-Produkten – keine transprenz hier).

32. Unterstützung international anerkannter Standards für die soziale Verantwortung von Unternehmen sowie der Umwelt

33. Die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Folgen des Abkommens werden mittels einer unabhängigen Nachhaltigkeitsprüfung unter Einbindung der Zivilgesellschaft untersucht werden,

36. Bestimmungen über Kartelle, Zusammenschlüsse und staatliche Beihilfen.
Des Weiteren sollte sich das Abkommen mit staatlichen Monopolen, staatlichen Unternehmen und Unternehmen mit besonderen oder ausschließlichen Rechten befassen.(Landwirtschaft?).

39…. vollständige Liberalisierung der laufenden Zahlungen und des Kapitalverkehrs einschließlich einer Stillhalteklausel enthalten. Es wird Ausnahmeregelungen umfassen (z. B. im Falle ernsterSchwierigkeiten für die Währungs und Wechselkurspolitik, aus aufsichtsrechtlichen Gründen oder für Steuerzwecke).

40. In dem Abkommen werden Fragen der Transparenz behandelt.

42.… können im Einklang mit den EU-Verträgen in das Abkommen Bestimmungen zu anderen mit den Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zusammenhängenden Bereichen aufgenommen werden, wenn im Verlauf der Verhandlungen ein entsprechendes beiderseitiges Interesse geäußert wurde.

43.Institutioneller Rahmen
Mit dem Abkommen wird ein institutioneller Rahmen geschaffen werden, der eine wirksame Überwachung der Einhaltung der im Rahmen des Abkommens eingegangenen Verpflichtungen gewährleistet

45. Streitbeilegung
In dem Abkommen wird ein geeigneter Streitbeilegungsmechanismus vorgesehen sein, der die Einhaltung der von den beiden Vertragsparteien vereinbarten Regeln gewährleistet.
Kommentar: Man meidet unsere konstutionell gesicherten Gerichte und macht ein korporatives Gericht. Die dadurchch auferlegten Bussen eines säumigen Nationalstaats an ein Grosskonzern sind durch uns Steuerzahler zu erlegen. Diese Geldbussen werden enorm! De facto macht man dadurch US-Konzerne (Monsanto) zu souveränen Staaten in Europa mit eigener Justiz – oder vielleicht eher Europa zu Vasallen der Konzerne.
Das ist eben der Zweck der TTIP.

 

 

Quelle: http://new.euro-med.dk

Advertisements
Kommentare
  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    hier einige Denkanstöße zu deren Firmenrecht für das Besatzungsgebiet des Reiches: http://findediewahrheit.wordpress.com/2014/05/11/offener-brief-an-den-burgermeister-von-herscheid/, Glück, Auf, meine Heimat!

  2. LichtWerg sagt:

    Hat dies auf LichtWerg rebloggt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s