Amoklauf und Absturz der jüdischen Weltlobby

Veröffentlicht: Oktober 1, 2013 in Uncategorized

Erleben wir den Pendelschlag der Geschichte?

Es herrscht Krieg zwischen Aufklärung und Lüge. Die Lügen stürzen über USrael zusammen. Mit täglich über einer Milliarde Zuschauer ist RT zu einer neuen medialen Weltmacht herangereift. Mit einem Gewaltakt gegen Syrien versucht die jüdische Lobby ihr verbrecherisches Welt-Raubprogramm trotzig als nach wie vor durchsetzbar unter Beweis zu stellen.

daniel_bushell_rtNach dem Sieg über Hitler-Deutschland, dem letzten großen Widersacher des Welt-Bankstertums, schien der Aufstieg der jüdischen Welt-Lobby nicht mehr aufzuhalten zu sein. Die Ausraubung der Welt durch USrael nahm ungeahnte Ausmaße an. Die Handlanger der mächtigen jüdischen Welt-Lobby wurden immer frecher, prahlten sogar mit dem offiziellen Weltplan zur Ausraubung der Menschheit im Fernsehen: “… die Erweiterung der NATO dient demselben Zweck – Deutschland unter Kontrolle zu halten. Deshalb sind wir heute reicher. Wir sind in Korea, Japan und in Deutschland – für immer, und es zahlt sich aus … Wenn Sie zurückschauen und sehen, was über die Jahre alles geschah, dann sehen Sie, dass wir immer reicher, reicher und reicher wurden.” [1]

Allerdings begann sich das Räuberglück spätestens seit dem Vietnam-Krieg für die Weltlobby zu verflüchtigen. Vietnam war sozusagen der erste imperiale Krieg USraels, der keine Beute einbrachte. Sie mussten, trotz aller Kriegsverbrechen, ohne Pfründe und mit großen Verlusten wieder abziehen. Und so ging es fortan mehr oder weniger weiter. 2001, nachdem die Lobby den Einsturz der New Yorker WTC-Türme und den des Gebäudes 7 organisiert hatte, fiel USrael in Afghanistan unter dem Vorwand der Terrorbekämpfung ein. In Wirklichkeit ging es darum, die unter der afghanischen Erde lagernden gewaltigen Kohle-, Erdöl- und Erdgas Vorkommen zu rauben. Daneben sollten die reichen Vorkommen an Lapislazuli-Edelsteinreserven vereinnahmt werden. Der amerikanische Konzern UNOCOL plante schon lange vor dem 11. September eine Gas- und Öl-Pipeline von Turkmenistan über Pakistan nach Afghanistan zu legen, um die afghanischen Rohstoffreserven auszubeuten. Es handelte sich damals um eine geplante Startinvestition von 4,5 Milliarden Dollar. Eine solche Investition bedurfte der Absicherung duch starke amerikanische Truppenpräsenz, und zufällig lieferte 9/11 den Vorwand dafür. Aber auch dieses Unternehmen ging schief. Heute besitzt China die Rechte für die Ausbeutung der afghanischen Rohstoffreserven und USrael muss wie ein geschlagener Hund aus dem Land abziehen.

Nur zwei Jahre nach Afghanistan vernichtete George W. Bush jun. den Irak, um die Ölreserven des Landes zu konfiszieren und auf dem Weltmarkt zur Stützung des Dollars zu verhökern. Dieser Krieg um die irakischen Ölquellen wurde deshalb so dringlich, weil viele Länder der Welt bereits ihre Devisenreserven von Dollar auf Euro umzuschichten begannen und Washington somit der imperiale Währungstribut aus der Dollar-Weltleitwährung fehlte. “Anleger, Fonds und Banken denken neu: Rein in den Dollar? Nein, rein in den Euro. Selbst die sonst eher bedächtigen Notenbanken schichten ihre Devisenreserven inzwischen Stück für Stück um – und setzen, wie in China, Russland, Taiwan oder Kanada, zunehmend auf den Euro.” [2]

Und so begann das große Morden am 20. März 2003, der Irak-Krieg kostete über eine Million Zivilisten das Leben. Er wurde wiederum unter einem der üblichen Vorwände begonnen, wonach der kleine Irak, der bereits im 1. Irak-Krieg in die Steinzeit zurückgebombt worden war, mit Massenvernichtungswaffen die gesamte Welt bedrohe. Es war nur eine weitere der typischen usraelischen Kriegslügen, wie sich bald herausstellte.

Amerikas neue Kolonialpolitik sah und sieht vor, die Bodenschätze der durch “Präventivkriege” eroberten und besetzten Länder auszubeuten und auf dem Weltmarkt zu verscherbeln. Dadurch sollen die Weltwährungen wieder verstärkt in die USA fließen. Der Irak sollte nur den Anfang machen, dessen Öl für diese Zwecke benötigt wurde: “Auf die Frage, warum eine Atommacht wie Nordkorea anders behandelt würde als der Irak, wo keine Massenvernichtungswaffen gefunden worden seien, antwortete Paul Wolfowitz, der jüdische Sicherheitsberater von Bush, wieder sehr offen: ‘Betrachten wir es einmal ganz simpel. Der wichtigste Unterschied zwischen Nordkorea und dem Irak ist der, dass wir wirtschaftlich einfach keine Wahl im Irak hatten. Das Land schwimmt auf einem Meer von Öl’.” [3]

Aber auch das Irak-Unternehmen ging in die Hose. Die US-Truppen mussten aus dem Land abziehen, ohne eine der Ölquellen versilbern zu können.

In petto hatte man aber immer noch die von der FED geschaffene Euro-Währung, die ihnen endlosen Tribut sichern sollte. Nur waren zu diesem Zeitpunkt die Finanzwetten und die in den Mitgliedsländern dazu benötigten Gesetze noch nicht ausreichend vorhanden. Es dauerte noch bis 2008, bis durch die von langer Hand geplante sogenannte Finanzkrise die Kassen USraels durch die Euro- und Bankenrettungen füllte

Doch in ihrer grenzenlosen Gier stellten sich die Finanztüftler selbst ein Bein. Sie schufen den Euro zwar als Tributwährung, übersahen aber, dass sie dadurch ihre eigene Machtgrundlage, den Dollar, in Gefahr brachten. Selbstverständlich wurden im Rahmen der Euro-Entstehung immer größere Summen für die Wall-Street fällig. Am Anfang waren es die Privatisierungs-Ausraubungen, später die sogenannten Euro-Rettungsprogramme. Die Idee mit der Eurowährung war, den Kontinent auf einmal ausrauben zu können, ohne den mühsamen Weg über jedes einzelne Land gehen zu müssen. Das war zwar die verlockendste Versuchung seit Anbeginn der Welt-Parasitengeschichte, barg aber auch gewaltige Risiken. Die Welt schichtete nämlich immer größere Mengen ihrer Währungsreserven in Euro um, so dass die benötigten Devisen zur Instandhaltung des Dollars nicht mehr alleine durch die Euro-Rettungsprogramme gedeckt werden konnten.

Und nun droht USrael im Nahen Osten ein machtpolitischer Super Gau. Die Menschen in Saudi Arabien schauen auf den Iran, wo freie Wahlen stattfinden, wo Frauen Wahlrecht haben und sich nicht von Kopf bis Fuß verschleiern müssen. Und sie schauen auf Syrien, wo die Frauen westliche Freiheiten genießen, wo die Menschen die vollen Menschenrechte in Anspruch nehmen.

Saudi Arabien und die Golf-Staaten fühlen sich deshalb in ihrer Existenz bedroht, seit ihre Bürger diese Freiheiten ebenfalls einfordern. In Saudi Arabien wird fast wöchentlich einem jungen Mädchen öffentlich der Kopf abgeschlagen, weil sie zum Beispiel einen Blick auf einen Mann geworfen haben soll. Wahlrecht für Frauen gibt es ebenso wenig wie das Recht, einen Autoführerschein zu machen. Die Saudis und die Menschen in den Golfstaaten verlangen deshalb, was die Menschen in Syrien und im Iran von ihren Regierungen freiwillig bekommen. Sie verlangen zumindest einige grundlegende Menschenrechte für den Anfang. Aber das reicht König Abdullah von Saudi Arabien schon, sich von Syrien und dem Iran bedroht zu fühlen. Saudi Arabien und Katar sind aus diesem Grund die Hauptgeldgeber und Waffenlieferanten für den Terror-Krieg in Syrien geworden.

Nachdem die USA die irakischen Ölquellen nicht vereinnahmen und konfiszieren konnten, sind sie auf das saudische Öl angewiesen, das Saudi Arabien den USA sozusagen zum Null-Tarif liefert. Im Gegenzug verpflichteten sich die USA, die terroristischen Interessen der Saudis in Syrien und in anderen Ländern der Region mit allen Mitteln zu unterstützen. Wie verlogen die westliche Politik ist, erkennt man daran, wie das absolut menschenfeindliche Regime Saudi Arabien im Verhältnis zu Russland medial dargestellt wird. Als kürzlich in Russland das Gesetz gegen Schwulenpropaganda zum Schutz der Kinder verabschiedet wurde, brach ein Sturm der künstlichen Entrüstung in der dekadenten westlichen Welt aus. “Putins neues Anti-Homosexuellen-Gesetz hat international Proteste und sogar Boykott-Forderungen hervorgerufen.” [4] Wenn Schwule in Russland ihre unnatürliche Neigung öffentlich zeigen, können sie mit einer Strafe von umgerechnet 2.300 Euro rechnen. In Saudi Arabien aber werden Schwule sogar öffentlich geköpft, oder ihre Genitalien abgeschnitten: “Homosexualität in Saudi-Arabien ist gesellschaftlich tabuisiert und wird mit Gefängnis, Körperstrafen und bis hin zur Todesstrafe bestraft.” [5] Hört man dazu irgendeine westliche Kritik, dass man den Schwulen in Saudi Arabien die Köpfe öffentlich abschlägt oder die Genitalien herausreißt? Natürlich nicht, denn Saudi Arabien fördert Israels Terror-Krieg gegen Syrien.

Zudem geht es im kolonialen Terror-Krieg USraels gegen Syrien um handfeste finanzielle Interessen. Es geht “um Einflussnahme auf die Neugestaltung des Landes nach einem voraussichtlichen Sturz des derzeitigen syrischen Regimes, obwohl man mit diesem bisher stets gut zusammenarbeiten konnte. Mehrere, seit längerem geplante, für den Westen wichtige Öl- und Gaspipelines stehen auf dem Spiel, die Saudi-Arabien und Qatar mit dem östlichen Mittelmeerraum und der Türkei verbinden und deshalb partiell durch syrisches Gebiet führen sollen.” [6]

Darüber hinaus verlangt Israel, was wohl der gewichtigste Grund für Amerikas Krieg in Syrien ist, Iran und Syrien von der Landkarte auszuradieren, da beide Staaten die Holocaust-Lüge in der islamischen Welt regelrecht zerhacken und somit den Judenstaat seiner kriminellen Legitimität berauben.

Die neue Kolonialpolitik der USA ist in vollem Gang. Dazu gibt es ein schriftliches Konzept, wie man sich Länder unterwirft, ohne zunächst mit einer Militär-Invasion ins Land einzufallen, wie dies noch in Afghanistan und im Irak geschehen ist. Nach dem neuen Konzept sollen die zum Sturz ausgewählten Regierungen mit verdeckten Terror-Aktionen destabilisiert werden. Daniel Bushell vom russischen Weltfernsehen RT enthüllte dazu das streng geheime Papier der USA, das er in seinem Fernsehmagazin “The Truthseeker” groß auf dem Bildschirm zeigte. Bushell im Fernsehen: “Verdeckte humanitäre Aktionen ist jetzt die offizielle US-Politik, wie sie in einem Armeehandbuch definiert wird, das uns zugespielt wurde. In diesem Handbuch steht zu lesen, dass diese Anleitung zur Destabilisierung von Staaten sofort zu vernichten ist, sollte Gefahr im Verzug sein. Hier der Wortlaut: ‘Dieses Buch muss vernichtet werden und zwar mit der sichersten Methode, dass nichts mehr daraus zu lesen ist und der Text nicht mehr wiederhergestellt werden kann, wenn Gefahr im Verzug ist’.” [7]

In dieser Sendung wurde enthüllt, dass die USA im Jahre 2011 ausgebildete Heckenschützen mit dem Ziel nach Syrien schleusten, Kinder und Frauen zu töten, um das Volk gegen Präsident al-Assad aufzuwiegeln. Eric Draitser (Boilingfrogspost.com) führte dazu aus: “Was den Konflikt anheizte, was die schreckliche Gewalt auslöste, waren die fremden Heckenschützen, die auf den Dächern platziert waren und gezielt Frauen und Kindern in die Köpfe schossen. Die Morde wurden sofort der Assad-Regierung in die Schuhe geschoben, ohne dafür den geringsten Beweis anbieten zu können. Selbst die Arabische Liga, die Anfang 2012 Beobachter nach Syrien schickte, stellte fest, dass es eine dritte Kraft im Lande gibt, ein drittes Element. Dass es nicht die Protestbewegung war, auch nicht die Regierung von Damaskus, die für die Morde verantwortlich waren und die Gewalt entfesselte. Die Beobachter der Arabischen Liga stellten dies eindeutig fest, obwohl die Arabische Liga der Assad-Regierung äußerst feindlich gegenübersteht. Und wie wir nach zwei Jahren sehen können, waren diese Kräfte äußerst erfolgreich, den Bürgerkrieg entfesselt zu haben.” [8]

Daniel Bushell, der Moderator der Sendung, fügte abschließend hinzu: “Das neue Armee-Handbuch zur Entfesselung von Bürgerkriegen legt fest, dass künftige Ländereinnahmen zunächst verdeckt vorbereitet werden. Ethnische und religiöse Minderheiten gilt es zu infiltrieren, um einen Bürgerkrieg zu provozieren. Hierfür setzt man zum Beispiel Heckenschützen gegen friedliche Demonstranten ein. Guerilla-Gruppen sollen hoffähig gemacht, Al-Qaida bewaffnet und als Opfer dargestellt werden. Syrien befindet sich wie in einem Schraubstock. Die Türkei und Israel bombardieren das Land von außerhalb der syrischen Grenzen. Der Westen bereitete diese Invasion schon seit Jahren vor.” [9]

Der ehemalige französische Außenminister Roland Dumas hat in der TV-Sendung «Ça vous regarde» [„Es betrifft Sie“] auf LCP [dem Parlamentssender] am 16. Juni 2013 gesagt, er sei bereits zwei Jahre vor dem “Arabischen Frühling”, also 2009, von hohen britischen Regierungsbeamten umworben worden, an der Vorbereitung eines Krieges gegen Syrien im Interesse Israels mitzumachen.

Da fallen einem sofort Ähnlichkeiten mit den sogenannten NSU-Morden auf. Die Morde an den Ausländern in der BRD wurden fast alle vollzogen, indem den Opfern gezielt in den Kopf geschossen wurde. Genauso wie die von der US-Armee in Syrien eingesetzten Heckenschützen Kindern und Frauen in den Kopf schossen, um einen Bürgerkrieg auszulösen. In der BRD kann die Regierung mit solchen Morden an Ausländern, ausgeführt durch verdeckte Mörder gewisser Dienste, hervorragend unter Druck gesetzt und erpresst werden. Würden diese Morde ausgeweitet, könnte die BRD brennen wie Syrien. Werden deshalb immer neue Bankenrettungen beschlossen und so Billionen von Euro nach Übersee transferiert, damit es keine weiteren “Neonazi-Morde” mehr gibt?

Auch dem dümmsten Trottelbürger müsste langsam auffallen, dass keiner der im Nahen Osten geführten Kriege irgendeinem Land des Westens von Nutzen war. Nur ein Land wurde mit jedem Krieg immer stärker, und das war Israel. Schon während des 2. Irak-Kriegs 2003 prahlten Juden ganz offen damit, dass dieser Krieg für Israel und die Juden geführt wurde. Schon damals wurde daraufhingewiesen, dass Assad in Syrien auch noch drankommen würde: “Wie bereits gesagt, natürlich wird dieser Krieg [gegen den Irak] für die Juden und für Israel geführt. Anstatt sich vor dieser Anschuldigung zu verstecken bzw. ‚Antisemitismus’ zu schreien, sollten wir dankbar anerkennen, dass das, was der Herr des Universums unseren Feinden zufügt, alleine für uns tut. Saddam Hussein, Yasser Arafat, Bashar Assad, Osama Bin-Laden und die anderen Diktatoren, Terroristen und Mullahs der Region, sind die Hamans* und Hitlers unserer Tage und werden enden wie sie.” [10]

Allerdings ist ihnen für das Syrien-Projekt nicht das vollkommene Glück beschieden, denn Syrien ist dank der Unterstützung durch Russland und China nicht nur nicht gefallen, sondern hat im eigenen Land wieder die Oberhand über die Terroristen gewonnen. Die von USrael eingeschleusten Terroristen wurden in allen strategischen Städten besiegt und vernichtet. Angesichts dieser ausweglosen Lage griff “die dritte Kraft im Lande” erneut zu einer abgewetzten Greuelllüge. Die Regierung Assad hätte am 21. August 2013 Giftgas gegen die Bevölkerung eingesetzt. Diesmal beließ es USrael also nicht bei Heckenschützen auf den Dächern, sondern erlaubte den dort eingesetzten Mördern Giftgasgranaten auf die Bevölkerung zu schießen, was sie auch schon vorher taten. Carla Del Ponte, frühere Chefanklägerin in Den Haag und heute Mitglied der Uno-Untersuchungskommission für Syrien erklärte: “Im Rahmen unserer Untersuchungen in Bezug auf Kriegsverbrechen in Syrien sammelten wir Zeugenaussagen, die darauf hinweisen, dass chemische Waffen von den Rebellen eingesetzt wurden. Wir haben nicht die geringsten Anhaltspunkte dafür, dass solche Waffen von der syrischen Armee bzw. der syrischen Regierung zum Einsatz gekommen sind.” [11]

Wie schon erwähnt, wurde dann Ende August 2013 ein noch massiverer Giftgaseinsatz der von USrael eingesetzten Terroristen ausgeführt. Über tausend Menschen sollen umgekommen sein. Selbstverständlich wurde die Tat erneut der Regierung Assad in die Schuhe geschoben. Doch die von den Regierungssoldaten sichergestellten Giftgas-Depots nach Einnahme der Terroristenstellungen sprechen eine andere Sprache. Auf den Kartuschen und Granaten steht sehr gut lesbar hergestellt in Katar.

Das hinderte den von der jüdischen Lobby vor die Kameras gejagten Obama nicht daran, sofort zu verkünden, die Regierung Assad habe Giftgas “gegen das eigene Volk eingesetzt” und er deshalb einen militärischen Schlag erwägen müsse. In diesem Sinne titelten jedenfalls die Lobby-Medien am Samstag (24. August 2013): “USA bereiten Intervention gegen Assad-Regime vor.” [12] Einen Tag später, am Sonntag (25. August 2013) klang dies ein wenig anders: “USA zögern mit Intervention – Obama prüft Optionen.” [13]

Dies verwundert nicht, da der amerikanische Oberbefehlshaber der Streitkräfte, Generalstabschef Martin Dempsey, schon im vergangenen Jahr jedweden Kriegseinsatz gegen Syrien oder den Iran ablehnte. Er verweigerte somit den Befehl des Präsidenten. Dass Dempsey den amerikanischen Afro-Präsidenten nicht sonderlich respektiert, ist hinreichend bekannt. Mehr noch, General Dempsey sagte Israels Premierminister Netanjahu in wohlgesetzten Worten, er solle das Maul halten, die US-Armee würde für Israel keinen Krieg in der Region führen. Die israelische Nachrichtenagentur ynetnews zitierte die Wortbedeutung von Dempseys Warnung an Netanjahu wie folgt: “Halt dein Maul, Netanjahu. Hört auf vom Iran zu labern. Ohne uns könnt ihr doch kaum etwas unternehmen. Und glaubt nicht eine Sekunde lang, dass wir nach eurer Pfeife tanzen werden. Ihr solltet euch vor dummen Aktionen in Acht nehmen und aufhören, die ganze Welt verrückt zu machen.” [14]

Offenbar wurde Israels “Neger” einen Tag nach seiner großspurigen Ankündigung, gegen Syrien losschlagen zu wollen, von General Dempsey wieder zurückgepfiffen. “Der Generalstabschef hatte gesagt, es gebe keine Seite im Bürgerkrieg in Syrien, die nach militärischer Unterstützung des Westens fähig sein werde, dessen Interessen durchzusetzen.” [15]

Mit solchen Abfuhren muss sich die Judenführung in Washington erst einmal abfinden. Sie ist es nicht gewohnt, dass ein Oberbefehlshaber der Armee den Befehl verweigert, wenn sie ihren Präsidenten losschicken, ein Land zu bombardieren. Bisher war es jedenfalls so: “Mit Kompetenz und vollen Kassen gewinnt die jüdische Lobby 80 Prozent der Kongressabgeordneten für die Interessen Israels.” [16] Allerdings musste schon der weiße Kriegsverbrecher George W. Bush jun. eine Befehlsverweigerung der Militärführung hinnehmen, als Admiral William Fallon im Jahr 2007 die Bombardierung des Iran verweigerte.

Der jüdische Publizist Robert D. Kaplan schätzt die Zeichen der Zeit offenbarer richtiger ein als andere und weist in einem Artikel darauf hin, dass die Judenlobby es vielleicht nicht mehr schafft, das militärische Oberkommando der amerikanischen Streitkräfte in einen Krieg gegen Syrien zu treiben. Den machtverwöhnten Juden versuchte er den Schmerz des bevorstehenden Lobby-Niedergangs zu lindern, indem er mit viel Aufwand zu erklären versuchte, dass es strategisch vielleicht sinnvoll sei, Syrien nicht anzugreifen. Man müsse auch bedenken, dass die USA an die Grenze ihrer Macht gestoßen seien (wegen der neuen Weltmächte China und Russland). Und, was noch wichtiger ist, Kaplan lässt auch den Gedanken zu, dass die jüdische Lobbymacht an ihre Grenze gestoßen sei, wo sie nichts mehr befehlen kann. Kaplan schrieb wörtlich: “Gute Außenpolitik ist subtil, innovativ, widersprüchlich und nur selten wirklich mutig, weil ihre Praktiker die Grenzen amerikanischer Macht kennen.” [17]

Denkbar wäre ein Szenario, wo der Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte urplötzlich schwer erkrankt, vielleicht sogar stirbt und sein Nachfolger bereit ist, die Lobby-Befehle eines Militärschlags gegen Syrien auszuführen. Vielleicht versucht die Lobby auch, dem US-Militär unter Aufwand aller Lügenakrobatik ein Zugeständnis für einen “begrenzten” Schlag gegen Syrien abzuringen. USrael will noch einmal seine “Überlegenheit” gegenüber den neuen Mächten demonstrieren. Ob die Welt dann noch so sein würde, wie sie derzeit ist, darf allerdings auch bezweifelt werden. Russland und China dürften zusammen mit dem Iran einem Verbrechen in dieser Dimension nicht teilnahmslos zuschauen. Der Nahe Osten könnte zum Feuerball werden, dessen Gluthitze auch einiges in Europa versengen dürfte.

Und alles wieder wegen Israel und der jüdischen Lobby. Das Leid, das diese Zerstörer schon über die Menschheit brachten ist nicht mehr mit Worten zu beschreiben. Ob es in der Neuzeit überhaupt einen Krieg auf dieser Welt gegeben hat, den diese Lobby nicht angezettelt hätte, darf bezweifelt werden. Und immer wieder rechtfertigen und begründen sie ihre Verbrechen mit Lügen, Lügen, Lügen. 1916 wurden zum Beispiel die USA in den Ersten Weltkrieg mit der Vergasungslüge getrieben, “GRAUSAMKEITEN IN SERBIEN  700.000 OPFER. … Die Verteilung von Bomben und Maschinen zur Erzeugung von Giftgas an die Bulgaren erfolgt durch die Deutschen und Österreicher.” [18] Im Zweiten Weltkrieg wurde dieselbe Meldung erneut zum Einsatz gebracht, nur sind aus Serben plötzlich Juden geworden. “DEUTSCHE ERMORDEN 700.000 JUDEN IN POLEN. … Die grausamsten Einzelheiten über den Massenmord durch den Einsatz von Giftgas enthüllt ein Bericht, der Herrn Ziegelbaum zuging …” [19] Wegen des großen Erfolgs in zwei Weltkriegen wurde die Gaskammer-Propaganda auch 1991 im 1. Irak-Krieg eingesetzt. Die jüdische Gaskammer-Propaganda las sich wie folgt: “Kriegsnachrichten! Iraker haben Gaskammern für alle Juden.” [20] Und der bekannteste Gaskammer- und Holocaust-Lügner aller Zeiten, Simon Wiesenthal, ergänzte in seiner weitverbreiteten Publikation RESPONSE: “Schockierende Enthüllung: Deutsche Firmen produzieren im Irak Zyklon B.” [21]

Warum immer wieder diese schrecklichen Kriege, warum immer wieder diese grauenhaften Lügen, die die ganze Menscheit seelisch verseuchen und zerstören? In einem interessanten Artikel zum jüdischen Wesen, was als ironische Antwort auf den Antisemitismus verstanden werden soll, publizierte der jüdische Rabbiner Eli Ravage ein höchst bemerkenswertes “Selbstbekenntnis”: “Wir sind Eindringlinge. Wir sind Zerstörer. Wir sind Umstürzler. Wir haben eure natürliche Welt in Besitz genommen, eure Ideale, euer Schicksal und haben Schindluder damit getrieben. Wir waren die letzte Ursache nicht nur vom letzten Krieg, sondern von fast allen euren Kriegen. Wir waren die Urheber nicht nur der russischen, sondern aller größeren Revolutionen in eurer Geschichte. Wir haben Uneinigkeit und Durcheinander in euer persönliches und öffentliches Leben gebracht. Wir tun es heute noch. Niemand kann sagen, wie lange wir das noch tun werden.” [22]

Wer unwissend ist, muss glauben. Helft uns aufklären, die Zeit drängt
Ein Wissender wird 100 Unzufriedene führen in der Umbruchszeit. Wir nennen die Hintergründe beim Namen. Helft uns aufklären.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung halten wir den Aufklärungskampf durch

Wie gesagt, diese Aussage gilt in den Lobby-Medien als ironische Antwort auf den ewigen Antisemitismus. Aber ähnlich muss auch der Oberbefehlshaber der US-Streitkräfte, General Dempsey, empfinden, sonst hätte er dem israelischen Premierminister Netanjahu nicht zu verstehen gegeben: “Ihr solltet aufhören, die ganze Welt verrückt zu machen.” (s.o.) Auch der christliche Erlöser widerspricht Ravage nicht, vielmehr bestätigt er über den Apostel Paulus das ironisch gemeinte Eingeständnis von Eli Ravage. In Paulus’ ältestem Brief, dem Thessalonicherbrief (1. Thess 2,15) schreibt er: “Die Juden haben unseren Herrn Jesus getötet und die Propheten und haben uns verfolgt und gefallen Gott nicht und sind allen Menschen Feind.” Auch der große jüdische Philosoph Martin Buber widerspricht der ironischen Feststellung von Eli Ravage nicht unbedingt, sondern stellt fest: “Das Judentum, faktisch lehrt es nur das Nein zum Leben der Völker, vielmehr ist es dieses Nein und nichts mehr. Darum ist es den Völkern ein Grauen geworden.” [23]


1) Das gab General William Odom im US-Fernsehen offen zu. Unter Präsident Carter nahm Odom eine Schlüsselstellung im Nationalen Sicherheitsrat ein und unter Reagan war er Generalstabschef für Spionage und Direktor des Amtes für Nationale Sicherheit. In der berühmten JOHN MCLAUGHLIN’S Fernseh-Diskussion “ONE ON ONE”, ausgestrahlt in den USA am 24/25. April 1999, sagte General Odom diese Worte.
2) Der Spiegel 15/2003, S. 146
3) Die Welt, 02.06.2003, S.7
4) Focus.de, 11.08.2013
5) http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_in_Saudi-Arabien
6) FAZ.de, 24.07.2012
7) RT.com, the-trurthseeker, 28.07.2013
8) RT.com, the-trurthseeker, 28.07.2013
9) RT.com, the-trurthseeker, 28.07.2013
10) Israel-National-News – 26. März 2003 (*Am Purim-Tag trinken die Juden, bis sie nicht mehr zwischen “verflucht sei Haman” und “gesegnet sei Mordechai” unterscheiden können. Während des Purimfestes bejubeln die Juden den Mord an Haman, Berater des persischen Königs Achaschwerosch).
11) bbc.co.uk/news/06.05.2013
12) Welt.de, 24.08.2013
13) Welt.de, 25.08.2013
14) ynetnews.com, 15.08.2012 (israelische Nachrichtenagentur)
15) FAS, 25.08.2013, S. 1
16) Tages-Anzeiger, Basel, 22.04.2002
17) Die Welt, 06.08.2013, S. 2
18) The Daily Telegraph, London, 22.03.1916, S. 7
19) The Daily Telegraph, London, 25.06.1942, S. 5
20) THE JEWISH PRESS, New York, 15.02.1991, S. 1
21) RESPONSE – THE WIESENTHAL CENTER WORLD REPORT, Spring 1991, Vol. 12, No.1, S. 2
22) Dr. Marcus Ravage in “The Century Magazine”, Nr. 3 und 4, New York, Januar und Februar 1928.
23) Martin Buber, Werke, Band II, „Schriften zur Bibel”, Kösel-Verlag, München, 1964, S. 1072

http://globalfire.tv/nj/13de/juden/amoklauf_der_weltlobby.htm

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s