Archiv für Juli, 2013

Kurzfassung: Im Jahr 2005 haben alle Staaten der Welt das Papier, “Die Verantwortung zum Schützen”, unterzeichnet. Unter diesem edlen Deckmantel ist die Welt unter dem gängigen Namen “Krieg gegen den Terror” (schon lange der 3. Weltkrieg benannt) schleichend auf dem Wege in die Schlussphase des 3. Weltkriegs.

R2P basiert auf 1. der Pflicht eines jeden Staates, vor Kriegsverbrechen zu schützen, 2. einer  Verpflichtung der internationalen Gemeinschaft, den Staaten zu verhelfen,  ihrer Verantwortung nachzukommen, und 3. der Vorbereitung der Länder, gemeinsame Massnahmen im Rahmen der UN-Charta zu ergreifen, wenn ein Staat offensichtlich versäumt, seine Bevölkerung zu schützen. Für militärisches Eingreifen ist Folgendes erforderlich: 1) Richtige Befugnis: Die UN. Wenn die Vereinten Nationen versagt, ihrer Verantwortung in Gewissens-schockierenden Situationen gerecht zu werden, können betroffene Staaten nicht ausschließen, andere Mittel zu nutzen. 2) Schwelle der gerechten Sache: A. groß angelegte Verletzung des Lebens, Tatsächliche oder Befürchtete. B. “Ethnische Säuberungen, Vertreibung, Terror oder Vergewaltigung. (3) Richtige Absicht: menschliches Leid zu stoppen oder zu verhindern. (4) Letzter Ausweg (5) Verhältnismäßigkeit der Mittel. (6) Begründete Aussicht auf Erfolg. Bereitschaft zum Wiederaufbau.

Ein Vorreiter der R2P war der NATO-Überfall 1999 auf Rest-Jugoslawien, mit nachgewiesenen masslosen Lügengeschichten – besonders des deutschen Verteidigungsministers, Scharping, über serbischen Völkermord an den kultur-zerstörerischen muslimischen, Al Kaida-gestützten Eindringlingen im Kosovo als Auslöserinnen. Die NATO war mit den Al Kaida-Rebellen in ständiger Verbindung.

Nun, stärkere Kräfte drängten ihn: die NATO. Präs. Clinton sagte im Jahr 1993: “Krieg mit der UNO wenn möglich – ohne wenn nötig. Die NATO ist gehalten, Entscheidungskriterien für die UN zu erstellen – nicht umgekehrt”.
Im Jahr 2008 zwang die NATO den Generalsekretär der Vereinten Nationen, den schwachen Ban Ki-moon, zu einer Vereinbarung, dass die NATO der künftige militäre Arm der UN sein sollte.

Kosovo war nur der Anfang der zukünftigen Kriege. Der Oberbefehlshaber der NATO in Europa während des Kosovo-Krieges, Wesley Clark, erfuhr vor dem 11. Sept, die USA beabsichtige 7 Regierungen zu stürzen: Syrien, den Libanon, dem Irak, Libyen, Sudan Erytrea und den Iran.

Allmählich entwickelte sich die R2P in das „Recht zum Schützen“ – wenn es im Interesse der NATO/USA ist.

Zwei Illuminaten, Madeleine Albright, ehemalige US Aussenministerin, und Richard Williamson, haben in Zusammenarbeit mit der US-Regierung die R2P unter die Lupe genommen und finden sie wichtig für die Führerrolle der USA in der Welt. Obwohl die R2P das Image der US schwer beschädigt hat, müsse die US der Welt als Kämpe der Gerechtigkeit erscheinen – wenn es im geostrategischen Interesse der US sei.

Präs. Obama hat nun einen Vorstand zum Verbeugen von Greueltaten mit Teilnahme des nationalen Sicherheitsrates im Weissen Haus eingerichtet. Dieser Rat wird dann entscheiden wo und wann R2P-Fälle vorkommen – und ob Eingriff erfolgen solle.

Dieser Vorstand übergibt dem Präsidenten eine regelmässig revidierte Todesliste – und der Präsident entscheidet dann, wer still und leise durch z.B. einen Drohnenangriff oder anderswie ums Leben gebracht werden soll – in den USA und im Ausland.

*

Nachweis

Die Welt mag unter einem Slogan, der ein Deckmantel für globale Ambitionen westlicher Grossmächte ist, auf dem Weg in die Schlussphase des 3. Weltkriegs sein.

Ich habe früher über den “Krieg gegen den Terror” als den 3. Weltkrieg sowie seine anschließende Rationalisierung, die “Verantwortung zum Schützen”(R2P), die von allen Staaten der Welt auf dem UN-Weltgipfel im Jahr 2005 angenommen wurde, geschrieben. Diese Verantwortung hat immer mehr für die NATO den Charakter des “Rechts zum Schützen” angenommen, um ihre eigenen globalen Ambitionen zu fördern. Die Prinzipien und Elemente der Verantwortung zum Schützen-Doktrin wurden im Bericht vom Jahr 2001 der Internationalen Kommission zur Intervention und staatlichen Souveränität (ICISS) auf Ersuchen des UN Sekr. Gen., Kofi Annan, erarbeitet.R2P ist ein schönes Prinzip – aber es ist im Kosovo, Irak und Libyen missbraucht worden.

R2P basiert auf drei sich gegenseitig verstärkenden Säulen. 1. der Pflicht eines jeden Staates, seine Menschen vor Kriegsverbrechen zu schützen, 2. einer  Verpflichtung der internationalen Gemeinschaft, den Staaten zu verhelfen,  ihrer Verantwortung nachzukommen, und 3. der Vorbereitung der Länder, gemeinsame Massnahmen im Rahmen der UN-Charta zu ergreifen, wenn ein Staat offensichtlich versäume, seine Bevölkerung zu schützen. Sein primäres Ziel sei es, Völkermord, Kriegsverbrechen, ethnische Säuberung und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu verhindern. “Foreign Affairs”,  20 März 2011 des Councils on Foreign Relations schreibt von der “Torheit des Schutzes”!

Sechs Kriterien werden für die Definition identifiziert, wenn eine Situation für eine militärische Intervention angemessen ist:
1) Richtige Befugnis: Die UN. Wenn die Vereinten Nationen versagt, ihre Verantwortung in gewissens-schockierenden Situationen zu schützen, scheitern, können betroffene Staaten nicht ausschließen, andere Mittel zu nutzen, um der Schwere und Dringlichkeit dieser Situation gerecht zu werden.

2) Schwelle der gerechten Sache: schwere und nicht wiedergutzumachende Schäden an den Menschen, oder drohende unmittelbare Solche: A. groß angelegte Verletzung des Lebens, Tatsächliche oder Befürchtete, mit der Absicht des Völkermordes oder nicht.  B. “Ethnische Säuberungen” im großen Maßstab , Tatsächliche oder Befürchtete, Vertreibung, Terror oder Vergewaltigung.

3) Richtige Absicht – Der primäre Zweck der Intervention muss es sein, menschliches Leid zu stoppen oder zu verhindern.

4) Letzter Ausweg

5) Verhältnismäßigkeit der Mittel.

6) begründete Aussicht auf Erfolg. Bereitschaft zum Wiederaufbau.

Hier ist eine Diskussion in der CNN mit einer der wichtigsten Architekten hinter der R2P, Prof. Gareth Evans, dem ehemaligen australischen Außenminister, auf Kosovo, u.a.

Ein Vorläufer der R2P war der Kosovo
Das untere WDR-Video wurde im ARD ausgestrahlt: Im Jahr 1999 wurden wir mit unsäglichen Grausamkeiten gegen die armen albanischen Muslime konfrontiert, deren einziges Vergehen war, Kosovo heimlich über die Jahre invadiert, die ursprünglichen Serben vertrieben und die alte serbisch-christliche Kultur zerstört zu haben, Kirchen verbrannten usw.

Der deutsche VerteidigungsministerRudolf Scharping, erfand und neu-interpretierte immense Lügen, um die Bevölkerung für dieses Halbmond-Kreuzzug zur Verteidigung der muslimischen Invasion christlicher Gebiete zu gewinnen. Rugovo wurde als ein ungeheures Massaker an muslimischen Zivilisten dargestellt – obwohl die Fotos eine große Anzahl von UCK-albanischen Rebellen in ihren charakteristischen Uniformen zeigten. Dass dies die Folge eines regulären Kampfes mit serbischen Truppen war, wurde in den Medien nicht erwähnt – obwohl geheime deutsche Verteidigungsministeriums-Dokumente genau das belegen. Auch ein deutscher General, Loquais, und ein führender Polizeibeamter (OSZE), die die ersten Zeugen der Leichen waren, sagten Scharping, dass dies kein Massaker an Zivilisten sei. Ein Stadion wurde von der NATO dazu ernannt, ein Konzentrationslager zu sein – obwohl ein kosovarischer Nachbar mit einem vollen Blick auf das Stadion bezeugt, dass es dort nie ein Lager gäbe. Die kosovarische Befreiungsarmee war mit Al Qaida interflochten – von den USA (wie in Libyen und Syrien) trainiert und in ständigem Kontakt mit der NATO, sogar mit der Handy-Nummer des NATO-Generals, Wesley Clark, für dringenden Kontakt ausgestattet. OSZE-Zeugen bezeugen, dass die postulierten Grausamkeiten gegen Zivilisten, die NATO als Vorwand benutzte, um gegen Serbien in den Krieg zu ziehen, nie stattgefunden haben.

Das obige Dokumentarfilm des Westdeutschen Rundfunks hat ein Interview mit einem ehemaligen Berater der US-Regierung. Er hatte Zugang zu geheimen Regierungs-Papieren. Mr. Wayne erzählt, dass Präs. Clinton im Jahr 1993 sagte:Krieg mit den Vereinten Nationen, wenn möglich – ohne wenn nötig. Die NATO ist gehalten, Entscheidungskriterien für die UN zu erstellen – nicht umgekehrt ”
Kosovo war nur der Anfang der zukünftigen Kriege. 
Im Jahr 2008 zwang die NATO den Generalsekretär der Vereinten Nationen, den schwachen Ban Ki-moon, zu einer Vereinbarung, dass die NATO der künftige militäre Arm der UN sein sollte.

Sehen Sie das Video-Interview mit dem damaligen Obersten NATO-Befehlshaber für Europa, Wesley Clark, der sagte, 7 Regierungen würden –aus unbekannten Gründen – entfernt werden –der Libanon, der Irak, Syrien, Libyen,  Somalia, Sudan und schließlich der Iran.

“Verantwortung zum Schützen” (R2P) nochmals unter der Lupe – Madeleine Albright & Richard Williamson.
Dies ist eine Übersicht zweier Illuminaten und hier über den Status der R2P auf einer Gruppen-Arbeit mit US-Regierungsvertretern, Wissenschaftlern, Experten für Außenpolitik, politischen Beratern und Medien-Profis basiert, durch das United States Institute of Peace (USIP) und das United States Holocaust Memorial Museum sowie die Brookings Institution gemeinsam organisiert.

Madeleine Albright, ehemalige US-Außenministerin, ist an einer Bilderberger-Konferenz gesichtet worden (obwohl sie es wie verrückt leugnet) und ist Direktorinim Vorstand des Council on Foreign Relations, die die Welt mit Hilfe von David Rockefellers Studies Program regieren will.

Die Absicht dieser Empfehlungen ist die US-Fähigkeit, die globale Führungsrolle zu behaupten, die kollektive Fähigkeit sowie den Willen, die internationale Gemeinschaft zu fördern, sowie ihre Verpflichtungen aus der Verantwortung für den Schutz zu erfüllen. USAs globale Führung werde leiden, wenn die Vereinigten Staaten bei dem Versuch, Greueltaten zu verhindern, keine aktive Rolle spielen.

Eines der Probleme der R2P ist der Einsatz von privaten Soldaten, die durch den Westen bezahlt werden und nur durch sich selbst geregelt werden.

Nur wenn eine Regierung sich weigert, der Verantwortung der Souveränität gerecht zu werden, besteht die Gefahr einer Intervention von außen. Selbst dann ist die  R2P-Umsetzung im Einklang mit der UN-Charta zu erfolgen. Wenn das nicht geschieht, wird der erste Eingriff sich gewöhnlicherweise auf diplomatische, wirtschaftliche und andere Maßnahmen beschränken.

Syrien
Der Bürgerkrieg in Syrien, wie der Streit in Libyen, entsprang den Protesten desarabischen FrühlingsPräsident Bashar al-Assad lehnte Forderungen nach politischen Reformen ab. Dies mit brutaler Unterdrückung seitens seiner Sicherheitskräfte gepaart, löste Maßnahmen im Zusammenhang mit der R2P aus. Das schreckliche Blutbad in Syrien zeige, dass die Umarmung der R2P durch die internationale Gemeinschaft nicht ausreichend sei, um einenrücksichtslosen Diktator daran zu verhindern,  seinen eigenen Bürgern schwere Schäden hinzuzufügen. Unsere gemeinsame Herausforderung bestehe darin, die Wahrscheinlichkeit einer solchen Situationen durch beharrliche Diplomatie zu minimieren.

Die Vereinigten Staaten und andere Länder sollten weiterhin die Verantwortung für gefährdete Bevölkerungsgruppen  unterstützen, vor allem, wenn ein solches Unterfangen durch gut etablierte regionale oder subregionale Organisation unterstützt wird.

Im April 2012 kündigte Präsident Obama die Schaffung eines Greueltaten-Vorbeugungs-Vorstands (APB) an. Der neue Vorstand, im Weißen Haus ansässig und geführt von einem hochrangigen Direktor des Nationalen Sicherheitsrates, ist das Zusammentreffen von Beamten aus der ganzen Regierung, um zu verhelfen, Bedrohungen zu identifizieren, Antworten zu leiten, und unsere institutionellen Kapazitäten zu steigern,  massenhafte Greueltaten vorherzusagen und zu verhindern sowie darauf zu reagieren.

Präs. Obama bekommt regelmäßig von dem APB eine überarbeitete Todeslistevon Personen weit und breit. Er allein entscheidet sich sich dafür, wer durch Drohnen oder anderweitig zu töten ist. Ist Edward Snowden auf der Liste, vielleicht?

Kommentar
Diese Illuminaten bemerken, dass der syrische Bürgerkrieg dem Arabischen Frühling entsprang. Sie sagen  natürlich nicht, dass dieser Frühling einuntergrabendes CIA/US-Regierungsprojekt einschl.  Giftgas-Lieferung an dieAl-Qaida-Freunde in Syrien ist,  durch NGOs wie das NED und Freedom Housesowie das  Soros-unterstützte OTPOR und andere NGOs – siehe Wikipedia über OTPOR – mitorganisiert. In Syrien wird ein brutaler Stellvertreterkrieggeführt, um Präs. Assad zu verdrängen – der die Zentralbank seines Landes kontrolliert. Sie erwähnen nicht, dass laut der NATO nur 10% der Syrer gegen Assad – 70% seien nunmehr für ihn seien- der Krieg werde von vorwiegend ausländischen Dschihadisten geführt. Jedoch die Dschihadisten bekämpfen sich gegenseitig und auch die FSA.  (The Guardian 13 July 2013). Das mag ein Grund sein, weshalb sie soeben Homs verloren haben.

Es ist interessant, dass der Bericht immer wieder Kosovo und Libyen als erfolgreiche Beispiele, wie die R2P viele Unschuldige gerettet habe, wo so viele Zivilisten getötet wurden – und dass Syrien ein weiteres Beispiel für “Versager-Staaten” sei, in dem ein brutaler Diktator sein Volk missbrauche.
In 3 von 4 (Irak, Libyen, Syrien) Fällen wurden starke Führer durch “Die internationale Gemeinschaft” missbilligt. Angegriffene Staaten hatten keinerothschildeigene Zentralbank.
Die USA sind fest im Griff des Rothschild Bankster-Kartells. Irak und Libyen hatten den Petrodollar gebannt- eine Ursache für Krieg in sich.

2.tunisian-spring

Der arabische Frühling nimmt kein Ende. Dieses Foto ist von einer 2. Runde in Tunesien, wo die Muslimbruderschaft angeblich einen Oppositionsführer erschossen hat.

Die Herrscher Saudi-Arabiens und der Vereinigten Arabischen Emirate, deren Bevölkerungen wegen ekelhafter Scharia-Regeln die R2P brauchen, werden nie als die bösen Jungs, die sie tatsächlich sind, abgestempelt.

Diese beiden Illuminaten reden vorsichtig, wenn sie vor Fällen stehen, in denen es keinen UN- Akzept gibt, solche “Schurkenstaaten” anzugreifen. Sie sprechen von mutigen Präsidenten, die richtig handelten und  auf eigene Faust entschieden und entsprechend handelten – und dass es “andere Optionen” als UN-Zulassung gebe. Sie erklären, die R2P sei nicht unbedingt ein exklusives Mittel zur Reaktion auf die Bedrohung durch die massenhaften Greueltaten.Eigene Interessen können verfolgt werden !
Ohne –  wenn nötig, mit der UNO, wenn möglich: Sie haben  Bill Clintons Motto nichtvergessen!

Gott schütze unsere Welt -denn “unsere” Führer tun alles, was sie können, um sie zu zerstören.    http://euro-med.dk/?p=30468

 

 

Zuerst gelesen auf: http://derhonigmannsagt.wordpress.com/

Advertisements

7. Juli 2013 um 14:37

„Die folgenden Informationen hat mir ein Informant übermittelt. Sie stammen von John Kettler, einem sensitiven, interdimensionalen Telepath, der direkten Kontakt zu Außerirdischen sowie zu so genannten EDs (Extradimensionalen) hat.

 

Da die Weltsituation im Moment an einem Punkt ist, wo die herrschenden Mächte Dinge tun, die zur Zerstörung des Lebens auf der Erde führen können, haben die Außerirdischen – sprich: unsere Raumgeschwister – beschlossen, das kosmische Gesetz der Nichteinmischung aufzuheben und einzugreifen. Es handelt sich um diejenigen Außerirdischen, die in den 1950er-Jahren versucht haben, zur US-Regierung Kontakt aufzunehmen, jedoch eine Absage erfuhren, weil ihr Friedensangebot eine Störung der Wirtschaft bedeutet hätte. Stattdessen ließ sich die amerikanische Regierung damals mit den negativen Außerirdischen ein, schloss einen Vertrag mit ihnen und ließ zu, dass Menschen „entführt“ werden durften. Im Gegenzug erhielten sie Technologien. Bis 1950 haben sich alle daran gehalten, sich nicht einzumischen. Doch als die ersten Atombomben auf Erden gezündet worden waren, stellten die Extraterrestrischen fest, dass jede dieser Bomben das Raumzeit-Gefüge verändert. Auch Neutronenbomben und die HAARP-Technologie tragen dazu bei. John Kettler wurde von den Außerirdischen auserkoren, um das publik zu machen, was sie tun. Er dient dabei als Übersetzer. Er sagt, die Außerirdischen wollen uns helfen. Sie sind in der Lage, Waffen auf der Erde unschädlich zu machen und sie von der Erde zu entfernen. Deshalb wurde in den letzten Jahren immer wieder beobachtet, wie auf seltsame Weise Atomwaffen unschädlich gemacht wurden oder ganz verschwanden – etwas, das vor allem Thema in UFO-Sichtungsberichten war. Der Ursprung der Waffen, die die Regierungen auf der Erde benutzen, ist jedoch außerirdisch und mit unserem Bewusstsein verknüpft, so dass es wichtig ist, dass wir mehr über all das wissen.

 

Bei ihnen heißt die Erde „Planet der Götter“, weil wir zu unserem Geist und unserem Intellekt noch Emotionen besitzen, was eine göttliche Mischung ist und uns befähigt, Schöpfer zu sein. Die Erde sehen sie als ein Juwel an, als einen Garten Eden. Durch die Einmischung von reptiloiden Rassen in der Vorzeit wurden wir jedoch dieses Wissens beraubt, was dazu führte, dass die US-Regierung in den 1950er-Jahren statt ihnen (den guten Außerirdischen) den „Grauen“ den Vorzug gaben. Die militärische wie auch wissenschaftliche Technologie ist daher mit einem bestimmten Selbstverständnis und mit dem Bewusstsein des heutigen Menschen verbunden, auch energetisch.

 

Die „Grauen“ sind übrigens nicht die Außerirdischen, die damals auf die Erde kamen. Sie dienen nur als Bio-Roboter, die die Arbeit machen. Im Hintergrund stehen reptiloide Rassen, die seitdem mehrere geheime Basen auf der Erde errichtet haben, um die Erde zu übernehmen. Aus anderer Quelle habe ich erfahren, dass diese Basen inzwischen zerstört werden. Erst im März wurde von den Andromedanern eine unterseeische Basis der Reptiloiden im Pazifik ausgehoben. Manche Erdbeben bzw. Seebeben waren eigentlich Sprengungen. Auch wurden mehrere Reptilien-Raumschiffe, die durch die Sonne in unserem Raum kamen, gesprengt. Die Reptiloiden wurden nun gezwungen, die Erde zu verlassen, ebenso die Hybriden.

 

Die Außerirdischen, von denen Kettler berichtet, haben außerdem begonnen, die unterirdischen Basen der Amerikaner und der Chinesen auseinanderzunehmen, zu räumen und zu zerstören. Dies begann am 22.123. August 2011 (die „Lichtsprache“ berichtete in Nr. 80 davon). Sie haben sich auch der Chemtrail-Problematik angenommen, indem sie die Sprühflugzeuge verfolgen und zum Teil einfach wegbeamen. Das ist der Grund, warum wir in letzter Zeit nicht mehr ganz so viele Chemtrails sehen. Daraufhin haben die Chemtrails-Verursacher die Chemikalien auf andere, vornehmlich Passagiermaschinen umgelegt, weil sie glauben, dass diese nicht weggebeamt oder abgeschossen werden.

 

Leider werden die Außerirdischen durch die Thematik des drohenden dritten Weltkrieges davon abgehalten, sich intensiver um die Chemtrail-Problematik zu kümmern, denn dies habe Vorrang, so Kettler. Die Reptilien-Agenda hat (zusammen mit den Bushs, den Rothschilds und den Rockefellers) geplant, dass Israel (durch Netanjahu) und Iran (Ahmadinejad) in diesem Jahr (2012) den dritten Weltkrieg anzetteln. Seit Ende 2011 hat diese Agenda bereits mindestens fünf Versuche gemacht, den Krieg anzuzetteln, und jedesmal konnten die Außerirdischen dies verhindern. Seit die internationalen Handelsplattformen der FED-Gruppe geschlossen wurden, fließen die großen Gelder der Illuminaten nicht mehr. Das Geld geht ihnen aus, weshalb sie ihre Spezialtruppen nicht mehr finanzieren können. Daher brauchen sie den 3. Weltkrieg, um wieder an Geld zu kommen und den Dollar zu stärken. Inzwischen haben die Außerirdischen ihnen den Krieg angesagt. Sie greifen nun ein, und zwar, indem sie Waffen auflösen, stilllegen und/oder von der Erde entfernen. Dazu gehört auch die Zerstörung der Untergrundbasen.

 

Gleichzeitig fangen sie jetzt Atom-U-Boote ab, deren Ziel die Auslösung des 3. Weltkrieges ist. So haben sie Anfang März ein U-Boot, das mit atomaren Waffen bestückt war, und das von Bremerhaven (Deutschland) aus nach Israel gehen sollte, kurz nach dem Auslaufen weggebeamt. Sie lassen es nicht zu, dass Deutschland sich an der Auslösung eines Atomkrieges beteiligt, denn das U-Boot sollte nach Israel gehen, womit klar ist, dass Deutschland Israel mit Waffen unterstützt.

 

Sogar die „Bild“-Zeitung berichtete davon. Die deutsche Regierung hatte Israel ein weiteres deutsches V-Boot der „Dolphin“ -Klasse zugesagt. In einem Brief bedankte sich Israels Premierminister Benjamin Netanjahu persönlich bei Angela Merkel dafür. Aus dem Brief geht hervor, dass die V-Boote aus deutscher Produktion, die Israel bereits besitzt, an einem möglichen Angriff auf iranische Atomanlagen beteiligt werden. In dem Brief schrieb Netanjahu: „Ich möchte Dir persönlich im Namen der israelischen Regierung dafür danken, dass Du der Lieferung eines weiteren V-Bootes zugestimmt hast.“ (Quelle: Inter-Info Mal 2012)

 

Dieses U-Boot wurde weggebeamt und kam somit nie in Israel an. Etwa eine Woche vorher haben die Außerirdischen in China 1000 atomare Waffen aus einem unterirdischen Lager herausgeholt und vernichtet. Das sind etwa 20 Prozent von deren Bewaffnung. Nichts davon dringt an die Öffentlichkeit, da die Chinesen Weltmeister im Verschweigen sind.

 

Auch China hat Kontakt zu Außerirdischen, aber ebenso zu Reptilien. Die neue Generation der Reptilien hat China mit gigantischen Technologien versorgt. Und auch gegen die gehen die Außerirdischen, die mit Kettler in Verbindung stehen, vor. Dabei sind sie in der Lage, innerhalb von Sekunden Waffensysteme verschwinden zu lassen, so wie es in Bremerhaven geschehen ist. Pakistan hat im Auftrag des Iran (und von ihm finanziert) für Venezuela Atomraketen gebaut, die die guten Außerirdischen in Venezuela im Februar dieses Jahres entdeckt haben. Diese wurden ebenfalls in die 4. oder 5. Dimension gebeamt.

 

Auch die Amerikaner verlieren gerade ihre Waffen. Am Thanksgiving-Day 2011 verschwand ein Bomber, der unterirdisch in Ramstein, Deutschland, gelagert war, innerhalb von 10 Minuten. Ein weiterer Bomber derselben Bauart verschwand ein paar Wochen später von der Edward-Airforce-Base, komplett mit Bewaffnung. Eine Woche später verschwand von derselben Basis ein StealthBomber, ebenfalls inklusive Bewaffnung. Nachdem dieser Richtung Afghanistan gestartet war, verschwand er in mehreren Metern Höhe unter einem grellen grünen Lichtblitz, ohne dass Trümmer gefunden wurden. „Wir lassen es nicht mehr zu, dass Euer Militär diese Technologie dazu verwendet, um der Erde und der Menschheit zu schaden“, sagten sie am nächsten Tag zu John Kettler und fügten an, dass sie jede Waffe und jede Rakete aufhalten werden.

 

Der Zweck der Chemtrails

 

Zu den Chemtrails und HAARP äußerte sich Kettler ebenfalls etwas genauer. Durch die erhöhte Sonnenaktivität, die als kosmische Strahlung auf die Erde gelangt, kommen wir in die Lage, dass die ungenutzten Anteile unserer DNS aktiviert werden. Dadurch lassen sich auch die Blockaden aufbrechen, die uns die Reptilien-Rasse genetisch eingepflanzt hat. Da die Reptilien sich nicht von Licht ernähren können, wendeten sie die ganze Zeit eine Methode an, mit der sie das Licht in etwas umwandeln können, das sie vertragen. Sie legten einen Schleier aus Chemikalien um die Erde, um genau die Sonnenfrequenzen fernzuhalten, die unsere DNS aufschließen. Dies ist der eigentliche Grund der Chemtrails, die gesprüht werden: um diesen Schleier beständig aufrechtzuerhalten. Die Chemikalien, bestehend aus Aluminium, Barium und anderen Substanzen, ruinieren die Zirbeldrüse. Zusammen mit den Mikrowellenstrahlungen (v.a. durch Handys), dem Fluor im Trinkwasser u.a. werden außerdem die Empfänger der DNS zerstört. Inzwischen ist die NATO das ausführende Organ der Chemtrails, die dazu dienen, den Vertrag einzulösen, den die globale Elite mit den Reptiloiden (mit ihren Biorobotern, den „Grauen“) abgeschlossen haben. Dazu gehört, ihnen die Erde zu übergeben und sie darauf vorzubereiten, dass die Reptiloiden künftig ganz auf ihr leben können.

 

Eine zu hohe Sauerstoffkonzentration ist für diese Rasse toxisch, weshalb sie alles daransetzen, diesem Planeten die gute Luft, die wir in unserer Umwelt so schätzen, zu entziehen. Wir können davon ausgehen, dass auch das Fortführen der eigentlich sterbenden und unnütz gewordenen Autoindustrie von ihnen forciert wurde, um die Luft weiterhin zu verpesten. Auch die Chemie-Industrie ist für sie von Interesse, denn sie sind an der Umweltverschmutzung interessiert! Ebenso an Pflanzen, die nicht mehr so viel Sauerstoff produzieren, weshalb auch die Gentechnologie von ihnen stammt. Der Gentech-Riese .Monsanto“ ist ja auch ein Rockefeller-Unternehmen.

Die Agenda der NWO geht also in die Richtung, den Planeten als künftige Heimat der Reptiloiden vorzubereiten. Die Menschen, die dies überleben, stellen dann den Lohn der globalen Elite dar, denn ihnen wurde zugesprochen, dass sie die Macht über die verbliebenden Menschen bekommen würde.

Die Chemtrails spielen daher eine immens große Rolle für die globale Elite, da durch sie die vitalisierende Kraft der Sonne nur noch reduziert bei den Pflanzen ankommt und sich so die Umweltbedingungen verändern.

 

HAARP ist multidimensional

 

Der Gebrauch von HAARP spielt dabei ebenfalls eine entscheidende Rolle, denn durch die Metallpartikel, die in den Chemtrails enthalten sind (siehe auch die Bildnachweise auf Seite 52) kann man die Chemiewolken von Ort zu Ort „schieben“ – je nachdem, wo sie gebraucht werden. Die Atmosphäre lässt sich damit leitfähig für HAARP machen, wie es auch schon mal Werner Altnickel auf „Alpenparlament.TV“ sagte. Auch der US-Meteorologe Scott Stevens (KPVI News Channel 6, Weatherwars.info) bestätigte, dass Chemtrails in Verbindung mit HAARP die Kontrolle des Wetters komplett machen.

 

HAARP ist eine Antennenanlage, die Signale in die Ionosphäre schickt – offiziell, um das Wetter (auch das Weltraumwetter und Polarlichter) zu erforschen. Inoffiziell wissen viele bereits, dass HAARP zu weitaus mehr dient, und meistens wird gesagt, um Erdbeben oder eine Erderwärmung zu erzeugen. Doch HAARP ist keine 3D-Erfindung des Militärs, sondern es arbeitet auf mehreren dimensionalen Ebenen, wurde also als etwas weitaus Größeres geschaffen als wir bisher glaubten. Denn auch bei HAARP handelt es sich um außerirdische Technologie! HAARP arbeitet nicht isoliert als EISCAT (in Norwegen) oder als AURORA-Antennenanlage (in Alaska) oder als eine der 20 Anlagen, die es in Russland gibt. Weitere Anlagen stehen noch in China und Brasilien. Tom Bearden sagt, dass alle größeren Länder HAARP-Anlagen besitzen. Stattdessen ist HAARP ein Netz von Antennenanlagen, das zum Ziel hat, die Erde und alles Leben auf ihr zu zerstören. Die Reptiloiden haben damit ein Terraforming der Erde im Sinn. In Verbindung mit den Chemtrails können sie beeinflussen, welchen Ozongehalt die Erdatmosphäre hat und was an lebendigem biologisch wirksamem Licht von der Sonne durchkommt. Zusätzlich haben sie damit eine zerstörerische Wirkung auf das Leben auf der Erde – auf Menschen wie auf Pflanzen. HAARP arbeitet multidimensional, und obwohl die Antennen hier auf der 3D-Erdebene stehen, befindet sich die Steuerung des Systems nicht auf dieser Ebene, sondern auf einer anderen Dimensionsebene.

 

John Kettler berichtet weiter, dass es MögliChkeiten gibt, etwas gegen die Chemtrails zu unternehmen. Die Chem- oder Cloudbuster seien zum Beispiel eine gute und wirksame Methode, Chemtrails aufzulösen. Dass dies so ist, beweist ein Fall, bei dem ein junger Mann in Augsburg, der bei sich einen solchen Cloudbuster aufgestellt hat, verhaftet wurde. Der BND, der Bundesgrenzschutz, die Kripo und das FBI standen zwei Tage nach Aufbau des Busters in seinem Garten und verhafteten ihn mit der Begründung, er habe einen Terroranschlag gegen den Flugverkehr begangen, weil Cloudbuster die Steuerungssysteme von Flugzeugen stören.

 

Doch John Kettler hat auch eine gute Nachricht, denn die Außerirdischen haben das Steuerungssystem, mit dem man HAARP ein- und ausschalten kann, offenbar gefunden. Und nicht nur das. Sie haben auch die Fabriken identifiziert, in denen das Gemisch hergestellt wird, das als Chemtrails versprüht wird. Unter anderem handelt es sich um die US-Firma „Evergreen“, deren Chef ein ehemaliger CIA-Mitarbeiter ist, der auch namentlich bekannt ist. „Evergreen“ ist ein ganzes Netz von Firmen, unter denen eine Firma in Kalifornien existiert, die Spraylösungen anbietet! Eine andere baut und vertreibt die „Smart Meter“-Geräte – die intelligenten Stromzähler, die unsere Schwingungsfrequenz herabsetzen sollen. Und wiederum eine andere Tochterfirma stellt Container für die Verschiffung des Chemtrail-Gifts zur Verfügung.

 

Die Container dieser Firma wurden sogar auf Gleisen in Bremen gesichtet! Es handelt sich um grün angestrichene Container mit der weißen Aufschrift „Evergreen“ – eine CIA-Firma, die biologische Kampfstoffe herstellt, und deren Chemtrailgift auch zu uns nach Deutschland transportiert wird. Mein Informant vermutet, dass die Chemtrailgifte zentral in der US-Basis in Ramstein gelagert werden, von wo aus sie dann zu den Flugbetrieben weitergeleitet werden. Aber das ist nur eine Vermutung. Eine weitere Firma, die bei dem Chemtrails-HAARP-Programm eine führende Rolle spielt, ist das Unternehmen „Raytheon“, das nicht nur im Besitz des Welsbach-Patents ist und Chemtrail-Flüge fliegt, sondern auch HAARP offiziell nutzt.

 

John Kettler hat von seinen Außerirdischen übermittelt bekommen, dass wir keine Möglichkeit haben, die HAARP-Anlagen auszuschalten, da der Schalter auf einer anderen Dimensionsebene liegt. Und auch wenn wir die Anlagen auf der 3D-Ebene abbauen würden, würde der stehende Magnet-Raumzeit-Wirbel weiter bestehen und könnte auch wieder angeschaltet werden, wenn wir einen Weg finden würden, die Anlagen auszuschalten.

 

Die uns unterstützenden Außerirdischen gehen behutsam vor, wenn sie sich gegen die Aktionen der NWO wenden und Waffen und Systeme ausschalten, was sie nun in großem Umfang tun. Doch sie können nur immer aktuell eingreifen, wenn es zu einer bestimmten Aktion der Elite gekommen ist und diese abwenden. Was sie nicht können, ist in großem Stil alle NWO-Systeme auf einmal auszuschalten, denn dann würde es zu großen Verlusten, auch an Menschenleben kommen, da das System stark mit dem irdischen System und der Infrastruktur verwoben ist. Sie können aber inzwischen zielgenau Objekte aus unserer Erdebene heraus in eine andere Dimension beamen, und es ist sicherlich nur noch eine Frage der Zeit, bis sie es schaffen, HAARP auszuschalten. Es steht jedenfalls – neben dem Verhindern des 3. Weltkrieges – ganz oben auf ihrer Prioritätenliste.

 

Warum sie einschreiten? Weil sie selbst überleben wollen, denn all das, was hier versucht wird – vor allem der Versuch, Atomwaffen zum Einsatz zu bringen – stört die natürliche Raumzeit in anderen Welten. Zusätzlich ist das Vorgehen der Reptiloiden, einen Planeten zu übernehmen, nicht erlaubt und geht gegen alles, wofür sämtliche Rassen in unserer Galaxis und im intergalaktischen Raum stehen. Sie tun es jetzt, weil das Zeitfenster für unsere Weiterentwicklung durch den derzeitigen Sonnenfleckenzyklus und damit der hohen Sonnenaktivität sowie durch die Einwirkung kosmischer Energie (Photonenring u.a) im Moment sehr weit offen steht. Hoffen wir, dass sie HAARP bald abschalten können und es bald kein einziges Chemtrail-Flugzeug mehr gibt.

 

Mir persönlich ist aufgefallen, dass der Himmel nicht mehr so oft von Chemtrail- und HAARP-Wolken durchzogen ist. Im Mai konnte man sogar erstmals wieder Bilderbuch-Wolken wie zu früheren Zeiten erleben, und das tagelang! Das könnte daran liegen, dass die uns gut gesinnten Extraterrestrischen daran arbeiten, dass Chemtrails bald der Vergangenheit angehören!“

 

Zum Thema Evergreen und Toxischen Transporten!!! Evergreen bestätigt für die CIA zu arbeiten !!!

 

http://www.politaia.org/umwelt-und-gesundheit/chemtrails/chemtrails-den-tatern-auf-der-spur-massachusettsrepublic-org/

Betrachtet man die einzelnen Staaten dieser Welt wie einzelne Personen mit ihrem unterschiedlichen Charakter, so erscheint es nicht verkehrt für diese Welt zu sein, gemeinsame, anerkannte Regelsysteme zu haben und eine Exekutive, die dafür sorgt, dass sich alle an die Regeln halten. Ja, der längst über die einzelnen Länder hinaus reichende Verkehr auf den Strassen, den Meeren und in der Luft, macht es jedem einsichtig, dass internationale Regelsysteme heute zwingend notwendig sind. Das Völkerrecht, welches 1945 mit der Charta der Vereinten Nationen geschaffen wurde, stellt solch ein Regelsystem dar. Einzelne Regelungen über alle Völker hinweg, wie der Bann von biologischen und chemischen Massenvernichtungswaffen, stellen in diesem System wertvolle Einzelregeln dar, gibt es doch immer wieder Kriege, wenn die falschen Führer nach oben kommen und dort die Nerven verlieren. Zur Verteidigung der Ehre des Vaterlandes oder zur Befreiung des vermutlich unterdrückten Nachbarn greifen die Staaten in solch einem Fall dann gern auf die Mithilfe ihrer Bürger zurück. Mit den Menschenrechten, die am 10.12.1951 deklariert wurden, existiert nun auch ein Individualrecht über alle Völker hinweg, in dem insbesondere die Ansprüche der Einzelnen gegenüber seinem Staat geregelt werden.

Genauso wenig wie man nun alle Menschen bewegen kann, religiöse Gebote zu befolgen, genauso fällt es manchen Ländern schwer, sich an die internationalen Ordnungssysteme zu halten. Ja, manche Länder sind nicht einmal dazu zu bewegen, es wenigstens einmal zu versuchen. Manche Länder lehnen die internationalen Regeln des Zusammenlebens rundweg ab und wollen auf allen Gebieten machen dürfen, was sie gerade wollen. Nichts desto trotz fordern sie aber, dass die anderen sich an die internationalen Regeln halten sollen.

Bei der Suche nach einem Freiwilligen für die Besetzung der Rolle des Weltpolizisten sind nun die USA ungefragt vorgetreten und haben diese Funktion an sich gerissen, aber es bleibt die Frage, ob man die mit der Rolle verbundene Macht und Verantwortung gerade einem Land überlassen sollte, dass selbst nicht gewillt ist, nach den Regeln zu leben, die es da verteidigen will.

Die US-Regierung beklagte sich beispielsweise 2003 bitterlich, dass die sog. Terroristen biologische und chemische Massenvernichtungswaffen einsetzen könnten, doch beim internationalen Bann solcher Waffen 1972 wollten sie nicht mitmachen. Sie forschen stattdessen auf diesem Gebiet selbst munter weiter,[1] und haben 2002 mit diversen Anthrax-Briefen ein Beispiel für die Misachtung des Banns geliefert. Auch beim internationalen Weltgerichtshof wollen die USA nicht mitmachen. Viele Nationen haben sich bereits beim Weltgerichtshof in Den Haag über das Verhalten der USA beklagt, doch ohne Erfolg. Mit Staaten wie Albanien, Bulgarien und Kroatien haben die USA stattdessen bilaterale Einzelvereinbarungen abgeschlossen, wonach amerikanische Staatsbürger nicht vor den Weltgerichtshof gebracht werden dürfen. Der Weltgerichtshof hatte z.B. die Aussetzung einer in den USA verhängten Todesstrafe an einem Deutschen in Arizona wegen Verfahrensfehlern verlangt. Die Amerikaner richteten ihn aber trotzdem hin. Und auch bei anderen Todeskandidaten schalteten sie nicht die diplomatische Vertretung des ausländischen Staatsbürgers ein, wie internationales Recht es eigentlich verlangt. Manche Familien erfuhren nur zufällig davon, dass ein Familienmitglied in den USA hingerichtet wurde.

Nicht einmal ihren engsten Verbündeten, den Engländern, überstellten die USA die auf Guantanamo gefangen gehaltenen Personen britischer Abstammung. Darum mussten sich die Engländer zwei Jahre lang intensiv bemühen. Die US-Regierung beklagte sich aber umgekehrt bitterlich bei den Engländern, als diese Personen nicht auslieferten, die sie gerne haben wollten. So wollten sie 2003 gern den Universitätsdozenten ägyptisch-irischer Abstammung Dr. Nafi als Terroristen zum Verhör in die USA ausgeliefert bekommen, nachdem sie seine Telefongespräche abgehört hatten. Nach englischem Recht war ihm allerdings nichts vorzuwerfen, und so lieferten die Engländer ihn nicht aus. Ein Offizieller des amerikanischen Justizministeriums beklagt sich mit den zu erwartenden, fast schon erpresserischen Äußerungen: “Ich dachte, die Briten wären auf unserer Seite im Kampf gegen den Terrorismus. Aber wenn so was wie das hier passiert, dann zweifelt man daran.“ [2]

Weder die Verbannung der Landminen noch die Kinderschutzresolution der UN haben die USA ratifiziert, und tatsächlich können Kinder in den USA wie Schwerverbrecher behandelt werden. Im amerikanischen Bundesstaat Mississippi kann die Todesstrafe sogar über 13-jährige Kinder verhängt werden, in Arkansas und in Virginia wartet man immerhin bis sie 14 Jahre alt sind. Hier stehen die USA in einer Reihe mit dem Jemen und Nigeria, welche die Konvention ebenfalls nicht ratifiziert haben. Und die Gefängnisse der USA sind so voll wie in kaum einem anderen Land. An die zwei Millionen Menschen sind in den USA inhaftiert, 726 auf 100.000 Bürger. In Deutschland beträgt die Rate lediglich 96 Inhaftierte auf 100.000 Bürger. Und über 3.000 zum Tode Verurteilte warten in amerikanischen Gefängnissen auf ihre Hinrichtung, so viele, wie sonst nirgendwo auf der Welt.

Aber ihren eigenen Soldaten lässt die amerikanische Regierung in der ganzen Welt freie Hand und deckt ihre Fehltritte und Verbrechen. Die USA schützten beispielsweise ihre Piloten, die mit einem Kampfflugzeug unvorschriftsmäßig so tief in den italienischen Alpen herumflogen, dass sie dabei das Tragseil einer großen Personengondel kappten, worauf diese dutzende Meter in den Abgrund stürzte. Alle elf Skifahrer in der Gondel kamen ums Leben. Die amerikanischen Fliegerraudis aber kamen davon. Das vom Flugzeug automatisch aufgezeichnete Video wurde von der Air Force vernichtet und Entschädigungszahlungen lehnte die US-Regierung ab, weil dafür nach dem NATO-Statut Italien selbst zuständig sei. Als die Sowjetunion zur Zeit des Kalten Krieges in der DDR war, hat sie dort zumindest für ihre Schäden gerade gestanden und selbst kleine Feldschäden ausgebessert. Die Sowjetsoldaten hatten zudem den Befehl, auf keinen Fall zu provozieren. Die amerikanischen Soldaten führen sich dagegen eher wie die Herren der Welt auf, so wie in ihren Superman- oder Terminator-Filmen.

Auch die US-Soldaten und Eltern der amerikanischen Kinder, die von deutschen Brücken Pflastersteine auf Autos fallen lassen haben, wobei eine junge Mutter getötet wurde, kamen davon. Ebenso die Crew der Vincennes, die im Persischen Golf 1988 einen zivilen Airbus abgeschossen hat und 290 zivile Todesopfer verursachte. Und auch die Soldaten, die in Afghanistan Anfang Juli 2002 eine Hochzeitsgesellschaft bombardiert haben. Ende 2002 gab es in Süd-Korea Unruhen, als amerikanische Soldaten versehentlich zwei junge Schülerinnen mit einem Panzer überrollt hatten und ungestraft davon kamen. Und in Japan gab es 2002 Proteste, weil drei amerikanische Marineangehörige nicht vor Gericht gestellt wurden, die auf der Insel Okinawa eine 12-jährige Japanerin gekidnappt, entführt und vergewaltigt hatten.

Auf den Philippinen beklagt die Bevölkerung, dass durch ein „Visiting Forces Agreement“ der Regierung mit den USA die ländlichen Gebiete zu einemTrainingsgebiet mit scharfer Munition geworden sind und dadurch etliche Kinder getötet wurden, man beklagt, dass die US-Truppen das Land ohne Pass und ohne jegliche Personenkontrolle betreten dürfen und das sie weder für Mord noch für Vergewaltigung, nicht für die Belästigung von Frauen oder die Misshandlungen von Landsleuten noch für die Zerstörung der Umwelt belangt werden. Die Menschen sehen das eigene Land nicht als souverän an, wenn die USA im eigenen Land Stützpunkte unterhält und der Regierung bei der Bekämpfung von Aufständen helfen will, hier die neuesten Methoden der Aufstandsbekämpfung entwickelt und Truppen für „geheime chirurgische Spezialaktivitäten“ trainiert werden. [19]

Bewusst nehmen die USA ihre Beamten und Soldaten von jeglicher Verantwortung aus. Für ihre Soldaten verlangen sie Immunität. Verbrechen gegen die Menschlichkeit verfolgen sie nur bei anderen. Jegliche Vorwürfe weisen sie einfach platt zurück. Im Jahre 2003 war in den USA sogar eine Gesetzesvorlage durch den Abgeordneten Gary Ackerman in Vorbereitung, wonach der amerikanische Präsident die Befreiung amerikanischer Soldaten, Beamter und Bürger aus anderen Ländern anordnen kann, sollten diese doch einmal als Verbrecher arrestiert werden. Andersherum benötigen Bundeswehrangehörige für jedes kleinstes Dienstgeschäft in den USA ein Visum.

Auch an die Genfer Konvention zur Behandlung von Kriegsgefangenen halten sich die Amerikaner nicht. Ihre Kriegsgefangenen haben überhaupt keine Rechte mehr. In Guantanamo werden gegnerische Soldaten teils wie Hühner eingezäunt und unter freiem Himmel in Haft gehalten. Sie werden dazu rechtlich einfach zu „Terroristen“ umdeklariert, für die kein Soldatenrecht gelte, und das ohne Prozess, ohne irgendeinen Rechtsbeistand und ohne die eigene Botschaft anrufen zu dürfen. Über 30 der 630 Inhaftierten haben unter diesen Bedingungen bereits einen Selbstmordversuch unternommen.

Schon am Ende des II. Weltkrieges ließ die amerikanische Militärführung über eine Million deutsche Kriegsgefangene in offenen Lagern schutzlos dem Wetter ausgesetzt, eingezäunt wie Hühner, einfach verhungern.[3] Es starben auf diesem Weg mehr deutsche Soldaten als im ganzen II. Weltkrieg an der gesamten Westfront. Das Aushungern entspricht dabei einer amerikanischen Militärstrategie, deren Einsatz in Pentagon-Dokumenten gegen verschiedene Staaten zu finden ist: [4]

rheinwiesen-Lager„Schläge gegen Ziele in der Bevölkerung (per se) könnten nicht nur eine kontraproduktive Welle der Auflehnung im Ausland und zu Hause mit sich bringen, sondern auch die Gefahr einer Ausweitung des Krieges mit der Sowjetunion und mit China in sich bergen. Die Zerstörung von Staumauern und Dämmen jedoch – richtig ausgeführt – könnte vielversprechend sein. Das sollte studiert werden. Solche Zerstörung ertränkt keine Menschen. Die Überflutung der Reisfelder führt aber nach einer gewissen Zeit zu einer weiträumigen Hungersnot (mehr als eine Million Tote?), wenn keine Nahrung geliefert wird. Diese könnten wir dann am Verhandlungstischanbieten.“

Gegen Bezahlung, versteht sich. Von den Irakern verlangte die US-Regierung im Krieg 2003 die Beachtung der Genfer Konvention, und der amerikanische Kriegsminister Rumsfeld beklagte sich darüber, dass im irakischen Fernsehen Bilder der amerikanischen Kriegsgefangenen gezeigt würden, die die Würde der amerikanischen Soldaten verletzten. Anders herum war aber keine anständige Behandlung der irakischen Kriegsgefangenen vorgesehen, die Genfer Konvention wurde selbst nicht eingehalten und irakische Gefangene wurden von dem Amerikanern mit über den Köpfen gestülpten Säcken in Haft gehalten und getötete Gegner wurden wie nach einer Safari im Fernsehen präsentiert.

Auch die Anwendung der Folter ist beim amerikanischen Militär und bei Behörden nicht ungewöhnlich. Mehrere Todesfälle durch solche Verhörmethoden sind bekannt. In den USA führt die Polizei Verhöre nach dem sog. „Reid Model of Interrogation“ durch, obwohl dabei auch viele falsche Geständnisse erpresst werden. Wenn da einem Häftling erpresserisch angeboten wird, nur wenn er gestehe, würde er die Todesstrafe vermeiden können, dann geben manche eben auch Morde zu, von denen sie noch nie etwas gehört haben.

Die Folterknechte der US-Regierung lassen ihre Opfer die Nähe des Todes deutlich spüren, so zum Beispiel beim „Waterboarding.“ Hierbei werden die Opfer auf ein Brett geschnallt und dann wird ihr Kopf so lange unter Wasser getaucht, bis sie meinen zu ertrinken oder zu ersticken. Im Folter-Leitfaden der CIA, dem „KUBARK Counterintelligence Interrogation Manual“, und dem Leitfaden der SOA (s.o.), dem „Human Resource Exploitation Manual“ werden diese Methoden aufgeführt.[5] Die US-Regierung hat mehrere Studien in Auftrag gegeben um festzustellen, welche Foltermethoden unter den gegebenen gesetzlichen Bedingungen denn gerade noch zulässig wären. Eine Rechtsmeinung aus dem US-Justizministerium aus dem Jahre 2002 war, dass Verhörmethoden, die knapp davor stünden, Schmerzen vergleichbar “Organversagen, Beeinträchtigung von Körperfunktionen oder sogar Tod” zu verursachen, zulässig wären. Auch war man der Auffassung, dass die ratifizierten Konventionen gegen die Folter keine Gültigkeit besitzen würden, wenn sich das Opfer nicht auf dem Territorium der USA befinden würde.[6] Dass Mitglieder der US-Regierung, wie der Ex-Vizepräsident Dick Cheney, so bemüht sind Folter als Methode zu erlauben,[18] wird klar, wenn man versteht, dass die Geständnisse der Täterschaft von Al Kaida zur Entlastung dringend gebraucht werden, weil 9-11 in Wahrheit ein Inside-Job war, Al Kaida eine Erfindung ist, und der Ex-Vizepräsident direkt mit für das Attentat auf das WTC und den Tod von 3000 Amerikanern verantwortlich ist. Dazu später mehr.

Das CIA hat zudem umfangreiche eigene Experiment dazu angestellt, wie man den Charakter von Menschen dahingehend verändern könnte, dass man sie wie willenlose Zombies zu Spionen oder Attentätern umprogrammieren könnte, zu sogenannten „Manchurian Candidates.“ Hat der US-Psychiater Donald Ewens Cameron auch den Nürnberger Prozessen beigewohnt, als die medizinische Forschung in den KZs als unmenschlich verurteilt und die Täter gehängt wurden, so fand er den Ansatz doch nützlich und machte da weiter, wo die Nazis aufgehört haben. Unter dem CIA-Programm MK ULTRA experimentierte er mit den Wirkungen von Elektroschocks, Drogen und Isolationshaft auf die menschliche Psyche. Er induzierte künstliche Schizophrenie und veränderte so die Persönlichkeit seiner Opfer, fügte eine weitere, versteckte Persönlichkeit hinzu, die auf geheime Befehle hin hypnotisch einprogrammierte Befehle ausführen sollte. Schmetterling-MonarchTausende, die wegen Depressionen oder anderer Probleme Hilfe suchten, kamen in das Programm, vielen wurde das Gedächtnis komplett gelöscht, andere behielten Traumata zurück, viele starben. Auch 7000 US-Soldaten wurden für MK ULTRA als Testpersonen missbraucht und erhielten teils sogar elektrische Implantate eingepflanzt. Heute klagen sie wegen der Spätfolgen dieser Experimente vor amerikanischen Gerichten. Einige Forscher halten es für möglich, dass das Attentat auf Robert Kennedy durch einen unter MK ULTRA programmierten Täter erfolgte. Die Bilder von amerikanischen Gefängnissen Abu Graib in Bagdad und von Guantanamo lassen zudem erkennen, dass auch heute weiterhin Elektroschocks und sensorische Deprivation angewendet werden.[7] [8]

Geradeso wie die Amerikaner mit UN-Resolutionen machen was sie wollen und ihren Beitrag an die UN nicht zahlen, ziehen sie UN-Resolutionen gegen den Irak heran, die sie gegenüber dem Verbündeten Israel ignorieren. Die USA lenkten die Zusammenstellung der Inspektionstruppen nach dem ersten Golf-Krieg, ließen diese über ihren UN-Auftrag hinaus das Land für die USA ausspionieren und schadeten dabei nachhaltig dem Neutralitätsanspruch der UN. Zwar forderte der amerikanische Präsident im September 2002 den Krieg gegen den Irak auch, weil dieser die UN-Resolutionen nicht einhalten würde. Doch wenn dies wirklich ein Grund für einen Krieg wäre, müssten die Amerikaner wohl zunächst Israel angreifen, das seit 1967 eine Anzahl von 87 Resolutionen nicht eingehalten hat.

Wie wir wissen, änderte Präsident Bush die Begründung für den Überfall auf den Irak später dahingehend ab, „dass der Irak in größtem Umfang Massenvernichtungswaffen besitzt und eine Bedrohung für die Welt darstellt.“Einige deutsche Politiker unterstützten diese Position indem sie die Mär verbreiteten, irakische Raketen mit Atomköpfen könnten auch Deutschland erreichen. Heute wissen wir, dass selbst nach monatelanger Suche keine Massenvernichtungswaffen gefunden wurden.

Heute wird das irakische Volk von den amerikanischen Besatzern sicherheitshalber sukzessive entwaffnet. Besonders geschickt gehen die Befreier dabei aber nicht vor. So verwenden sie das in Bagdad einzig dafür brauchbare Schwimmbecken zum Plaisir ihrer Soldaten, während die nationale Schwimm-Mannschaft der Iraker, die sich auf die Olympiade vorbereitete und die wochenlang gearbeitet hat, um nach dem Angriff der Amerikaner das Becken wieder in Schuss zu bekommen, zum Training in den Tigris steigen muss.[9] Und das Stadion der Irakischen Fußball-National­mannschaft haben die Amerikaner zum Abstellen von Panzern und Hubschraubern verwendet. Die vielen Paläste von Saddam Hussein werden systematisch zerstört. Nichts soll an ihn erinnern. Auch die Umbenennung der Straßen von Bagdad nach amerikanischen Alkoholicas wie „Coor’s Street“ (eine Biermarke) dürfte nicht sonderlich viel islamische oder irakische Begeisterung wecken.[10]

Die US-Regierung scheut sich nicht, ihren Willen mit Nachdruck gegenüber ganzen Nationen durchzusetzen. Auch die Mitgliedsländer im UN-Sicherheitsrat sind davon nicht ausgenommen. Entweder ihr stimmt im Sicherheitsrat zu, heißt es, oder wir belegen Euch mit Wirtschaftssanktionen. Schlagt ihr Euch aber auf unsere Seite, so geschieht Euch nichts. Manchmal versprechen die Amerikaner bei solchen Gelegenheiten auch ein paar Milliarden an Zuwendungen. Doch es ist später nie sicher, ob diese Zuwendungen dann auch ankommen. Pakistan hatte F-16 Kampfflugzeuge in den USA bestellt und im Voraus bezahlt. Geliefert wurden die nie. Was konnte den Amis auch schon passieren? Bei wem sollte sich Pakistan da auch beschweren? Verträge gelten nämlich grundsätzlich nur so lange, wie es dem Partner Amerika passt. Sie werden nötigenfalls einseitig gekündigt. So erging es z.B. dem ABM-Vertrag (Anti Ballistic Missiles) mit Moskau, der das Aufbauen von Schutzschilden wie SDI verbot, um durch die Rückschlaggarantie einen Atomkrieg zu verhindern.

Besonders brisant sind in diesem Zusammenhang die amerikanischen Einmischungen in die Geschäftsbeziehungen deutscher Firmen. Deutschland hatte zur Zeit des Schahs Verträge mit dem Iran über den Bau eines Kernkraftwerks abgeschlossen. Der Iran kam allen seinen Verpflichtungen nach und zahlte pünktlich Milliardenbeträge. Beim Bau des Kernkraftwerkes durch deutsche Firmen wurden die Kontrollverpflichtungen der internationalen Atomenergiebehörde genau eingehalten. Dann aber kamen die USA und Israel auf Deutschland zu, weil sie ihre Monopolstellung als Atommächte in der Gegend nicht verlieren wollten und sie zwangen Deutschland, seine Verträge mit dem Iran zu brechen. Ähnlich ging es bei der Lieferung von U-Booten und dem Bau einer Fabrik für Kunstdünger an den Iran zu. Die Bundesregierung schickte damals Jürgen Möllemann, um dem Iran die schlechten Nachrichten zu überbringen.[11] Heute hilft Russland beim Bau an diesen Atomkraftwerken weiter. Auch eine japanische Firma musste unter dem Druck der USA von einem Vertrag zur gemeinsamen Erschließung von Ölfeldern im Iran zurücktreten.Zuletzt nötigte die US-Regierung aufgrund ihres Lybia Syria Sanctions Act die deutsche Thyssen Krupp AG zum Rückkauf von 16,9 Mio eigenen Aktien von der iranischen IFIC AG zu 9 € pro Aktie bei einem Tageskurs von 24 €, so dass der iranische Aktienanteil an Thyssen unter 5% fiel. Das war ein direkter Verlust von 253 Mio € für die damals ohnehin angeschlagene deutsche Thyssen AG. Aber Fettes Kindihre Firmen Coca Cola und McDonald’s lassen sie im Iran verdienen, für die gilt die Blockade nicht.

Während der US Präsident Kennedy einst den Mondflug ankündigte und unter dem Jubel der Menschheit eine friedliche Nutzung des Weltraums versprach, hat sich das unter Bush zum Krieg der Sterne und zu SDI gewandelt, und der Jubel kommt nur noch von den Militärs. 1958 wurde aufgrund einer Resolution der ehemaligen Sowjetunion und der USA noch ein Komitee zur friedlichen Nutzung des Weltraums bei der UN eingerichtet. Die von diesem Komitee erarbeitete sog. Outer Space Treaty von 1967 fordert die Erkundung des Weltraums zugunsten der gesamten Menschheit und untersagt die Inbesitznahme von Raum und die Installierung von Massenvernichtungswaffen. Dieser Vertrag wurde noch von den USA ratifiziert.

Der Kalte Krieg war insofern eine vergleichsweise friedliche Zeit. Unter Bush werden heute die GPS-Satelliten aber dazu missbraucht, Cruise Missiles und Präzisionsbomben zu steuern. Man kann davon ausgehen, dass die USA mithilfe der Satelliten auch taktische Atomwaffen und damit Massenvernichtungswaffen steuern würden, womit sie sich auch hier nicht an ein von ihnen unterzeichnetes Abkommen halten würden. Es ist daher nur konsequent, wenn Russland heute Strategien vorsieht, nötigenfalls die amerikanischen GPS-Satelliten vom Himmel zu schießen. Wenn die US-Regierung sagt, die amerikanische Bevölkerung müsse heute gegen die Bedrohung terroristischer Atomraketen geschützt werden, so muss man auch die geopolitische Bedeutung dieses Strategiewechsels bedenken, denn die meisten Staaten erkennen darin kein berechtigtes Schutzinteresse der USA, sondern eher den Wunsch des Bush-Regimes, durch den strategischen Vorteil einer relativen Unverwundbarkeit einen Freibrief zur einseitigen Machtausübung zu erhalten.

Schon in den 50er-Jahren machten sich die Amerikaner Gedanken darüber, welche Rolle Deutschland spielen sollte, wenn es zu einem Krieg mit der Sowjetunion käme. So wollten sie entlang der damaligen deutsch-deutschen Grenze atomare Landminen verlegen. Die deutschen Bewässerungsanlagen, Wasserkraftwerke, Fabriken, Öl-Raffinerien, Eisenbahnknotenpunkte und Kanäle sollten bei einem Angriff der Sowjets prophylaktisch atomar vernichtet werden.[12] Der ehemalige Verteidigungsminister und spätere Bundeskanzler Helmut Schmidt hatte glücklicherweise genug Rückgrat, diese atomare Verminung Deutschlands zu verhindern.[13] Noch Anfang 2005 lagerten die Amerikaner in Europa über 400 Atombomben,[14] die meisten davon in Deutschland.

Eigentlich verbietet die Monroe-Doktrin von 1823 der US-Regierung die Einmischung in die Angelegenheiten anderer Nationen, denn nach ihr darf sich keine Macht in amerikanische Verhältnisse einmischen und die Amerikaner sollen sich umgekehrt nicht bei anderen einmischen. Heute mischen sich die Amerikaner überall ein. So hält sich die US-Regierung nicht einmal an die eigenen politischen Grundsätze.

Trotz angeblicher Meinungsfreiheit geht die amerikanische Regierung heute wieder so „patriotisch“ gegen die eigene Bevölkerung vor wie einst zu McCarthy-Zeiten, als die Angst vor kommunistischer Unterwanderung das Land beherrschte. Nach dem 11. September 2001 wurden über tausend Personen prophylaktisch verhaftet, gegen die eigentlich nichts vorlag.

Wenn man sich vergegenwärtigt, dass die amerikanische Regierung primär finanziellen und weniger kulturellen Kriterien folgt, ergeben sich insgesamt erhebliche Bedenken, ihnen die Führung der Welt zu überlassen. Während des Irak-Krieges 2003 haben sich die Amerikaner sofort um den Schutz der Ölfelder und des Ölministeriums bemüht und sie haben die Gelder der irakischen Banken konfisziert, aber die wertvollen archäologischen Museen haben sie schutzlos ihrem Schicksal überlassen, das Nationalmuseum ließen sie plündern und die Nationalbibliothek abbrennen.

Und so wie es heute aussieht, ist die US-Regierung auch selbst für den Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 verantwortlich, der am Anfang des Krieges gegen den Terrorismus steht und unsere Zeit politisch kennzeichnet. Immer mehr Bücher und Webpages, Professoren, Politiker, ja ganze Pilotenverbände und Vereinigungen von Ingenieuren und Architekten, legen immer mehr Fakten offen, die eindeutig auf die US-Regierung zeigen. So wie es heute aussieht, haben der Islam-Expert Peter Scholl-Latour und der amerikanische Professor und Schriftsteller Michel Chossudovsky mit der Annahme Recht, dass das gesamte Al-Qaida Terrornetzwerk nur ein Mythos ist:[15] [16]

seismographieche-Aufzeichnung-11.9.2001Abb. 32: Eines der vielen Rätsel um den 11.09.2001 sind seismografische Aufzeichnungen, die eher auf starke Explosionen hinweisen als auf einen strukturellen Kollaps der WTC-Türme.

Beispielsweise sind seismische Messungen um New York liegender Institute bekannt geworden, die zeigen (s. Abb. 32), dass es genau zu dem Zeitpunkt des beginnenden Zusammenbruchs eines jeden Towers Explosionen unter dem jeweiligen Tower gegeben hat mit einer Stärke von 2,1 und 2,3 auf der Richterskala. Die Explosionen müssen am Fuße der WTCs stattgefunden haben, genau an den Stellen wo jeder Turm in seiner Mitte mit 49 Stahlträgern an den Granitfelsen unter Manhattan befestigt war, denn nur so konnten sich die Schockwellen so ausbreiten, dass die seismografischen Institute diese hohen Intensitäten registrierten. Im Vergleich dazu führte die Explosion 1993 im Keller eines WTC-Turmes zu keinem wesentlichen seismografischen Ausschlag, und auch die Kollisionen der Flugzeuge selbst mit den Türmen waren seismografisch gering, wie in der Abbildung zu erkennen ist. Der Einsturz jedes WTC-Turms begann dagegen mit einem Paukenschlag. Man kann auf manchen Videoaufnahmen des brennenden WTC auch sehen, dass die Stative der Kameras von einer Bodenerschütterung erfasst wurden, kurz bevor dann die Türme in sich zusammenbrachen. Zudem fanden sich bei den Aufräumarbeiten am Fundament Verankerungen mit geschmolzenem Stahl. Verschiedene physikalische Analysen, Analysen des Filmmaterials, Aussagen von Feuerwehrleuten und Befunde an der Einsturzstelle zeigen, dass mit Explosivmaterial nachgeholfen wurde. Inzwischen wurde eindeutig Thermit in Staubresten des WTC nachgewiesen, ein Stoff, der beim Sprengen von Gebäuden zum Durchbrennen von Stahlträgern verwendet wird.Vergessen werden sollte auch nicht, dass das nahe gelegene Gebäude WTC 7, in das kein Flugzeug abstürzte, ebenfalls in sich zusammen brach.

Abbildung 33 zeigt Szenen aus der Detailanalyse eines Films mit einem der Flugzeuge, kurz bevor es in den Turm stürzt. Die Flugzeugkonturen zeigen an der rechten Unterseite des Flugzeugrumpfes einen Behälter, der dort normalerweise bei diesem Flugzeugtyp nicht vorhanden ist. Phototechnische Analysen der Bilder haben erwiesen, dass es sich hier nicht um bloße Lichtreflexe handelt. Das Vorhandensein dieses Behälters spricht für ein Präparieren des Flugzeuges, wie es von arabischen Entführern nicht hätte vorgenommen werden können.

Flugzeug-WTC-TürmeAbb. 33: Ein weiteres Rätsel um den 11.09.2001 stellt der rechts am Rumpf von Flug 175 befestigte Zusatzkörper dar, der wie ein Raketenträger MK-84 aussieht, der auf den Videos aus verschiedenen Videos Richtungen zu erkennen ist. Sowas ist an einer zivilen Boing 767 nicht vorhanden.http://letsroll911.org/

Auch der deutschen Bundesregierung liegen keine Beweise dafür vor, dass ein Bin Laden und El Kaida hinter dem Anschlag stecken. Anfang Oktober 2001 forderte der FDP-Chef Westerwelle die Bundesregierung wegen der Ausrufung des Bündnisfalls dazu auf, die Beweise für die Urheberschaft von Bin Laden vorzulegen. Zumindest die Spitzen der Parteien sollten davon erfahren. Doch es war später nur zu hören, dass die USA auch NATO-intern keine Beweise mitteilen würde, das sei aber abgesprochen und in Ordnung so.[17]

Die US-Regierung behinderte alle Untersuchungen nach besten Kräften. Die Hinterbliebenen der Opfer erhielten großzügigste Entschädigungszahlungen teils in Höhe von Millionen von Dollar pro Person, aber mit der Auflage zu schweigen und keine gerichtlichen Schritte zu unternehmen. Einige Hinterbliebene verzichteten jedoch darauf und wollten lieber die Aufklärung. Ohne diese Angehörigen der WTC-Opfer wäre überhaupt gar keine offizielle Untersuchung zustande gekommen. Es wurde nur mit geringstem Aufwand untersucht. Während die US-Regierung 40 Mil $ für die Aufklärung des Columbia-Unglücks bereit gestellt hatte, gab sie für die Untersuchung der Angriffe auf das WTC gerade mal 3 Mil $ aus.

Eine der Hinterbliebenen, Mindy Kleinberg, fragte die Kommission:

„Ist es ein Zufall, dass die immensen Wertpapiergeschäfte um den 11.9. nicht beobachtet wurden und nicht zurückverfolgt werden? Ist es ein Zufall, dass 14 Visa der Terroristen aufgrund unvollständig angegebener Daten ausgegeben wurden? Ist es ein Zufall, wenn die Sicherheitsüberprüfung am Flugplatz es den Entführern ermöglichte, Flugzeuge mit Teppichmessern und Pfefferspray zu besteigen? Ist es ein Zufall, wenn Notfallmeldungen der Flugsicherheitsbehörde FAA und NORAD-Protokollen nicht nachgegangen wird? Ist es Zufall, wenn ein nationaler Notstand nicht rechtzeitig an hohe Regierungsangehörige berichtet wird?
Für mich ist Zufall etwas, das einmal geschieht. Wenn man dieses wiederholte Muster von misslungenen Protokollen, Gesetzen und Kommunikationen betrachtet, dann lässt sich das nicht mehr als Zufall verstehen. Wenn wir nicht ab einem gewissen Punkt die Personen verantwortlich zu machen suchen, die ihre Aufgabe nicht ordentlich erfüllt haben, wie können wir dann jemals erwarten, dass Terroristen nicht wieder ihren Zufall finden? Wir müssen die Antworten auf das finden, was an diesem Tag geschehen ist, um sicher zu stellen, dass ein weiterer 11. September nicht wieder geschehen kann.”

Langsam bahnen sich immer mehr Wahrheiten zum 11.9. den Weg ans Licht der Öffentlichkeit. Es ist bewundernswert, wie einzelne Schriftsteller, Journalisten, Filmemacher, Bürgerrechtler, Wissenschaftler und Politiker überall auf der Welt mutig diese unerbetene Ansicht vertreten und an der weiteren Aufklärung arbeiten. Die Spitze des Geschehens hat im Juni 2008 soweit Gestalt angenommen, dass der Kongressabgeordnete Dennis Kucinich im US-Repräsentantenhaus eine Resolution für ein Amtsenthebungsverfahren von Präsident Bush vorgelegt hat und diese per Mehrheitsbeschluss an einen juristischen Ausschuss weitergeleitet wurde.

Zusammenfassend bleibt festzustellen, dass für die zusammenwachsende Welt gemeinsame Regelsysteme wichtig sind, man aber bestimmt nicht zulassen sollte, dass gerade das eine Land die Rolle des Weltpolizisten an sich reißt, das wie kaum ein zweites Zweifel an der Eignung für diese Rolle erregt. Die US-Regierung zeigt zweifellos nicht die moralisch-ethische Qualität, die von einer Führungsnation zu erwarten wäre.

Und abschließend noch der passende Song zu diesem Artikel …

[1] Harald Neuber: USA, Kein Interesse an Biowaffen, Telepolis, 12.05.2003.
[2] Alasdair Palmer and David Bamber: US furious as Britain ignores extradition plea, news.telegraph.co.uk, 23.02.2003.
[3] James Baque: Other Losses, Stoddard, Toronto, 1989.
[4] Aus einem Buch von Noam Chomsky zitiert von Arundhati Roy.
[5] Nick Abbe: Langsames Ertrinken. Telepolis, 28.12.2007.
[6] Douglas Jehl: Report Warned C.I.A. on Tactics In Interrogation, New York Times, 9.11.2005. [7] RTL2 TV-Sendung „Welt der Wunder“ zum Thema am 12.10.2008, 18.00h.
[8] Veterans sue CIA for diabolical tests. www.presstv.ir, 13.01.2009.
[9] Telepolis, 26.06.2003.
[10] Preußische Allgemeine Zeiting, 29, 19.7.03, S. 24.
[11] Jürgen Möllemann: Klartext für Deutschland, Bertelsmann, 2003.
[12] Guardian, 17.7.2003 unter Berufung auf das Fachmagazin des Atomic Weapons Establishment.
[13] Aussage von Helmut Schmidt in einem Fernsehinterview am 28.06.2003.
[14] http://www.orf.at,9.2.2005
[15] http://www.ngo-online.de, 09.06.2006 und ZDF Morgenmagazin vom 26.11.2002.
[16] Michel Chossudovsky: America’s War on Terrorism. 2006.
[17] FAZ.NET, 13.10.2001: Nato-Bündnisfall, Westerwelle fordert Beweise.
[18] Jonathan S. Landay & Warren P. Strobel: Intel Experts – Dick Cheney was wrong about Bush administration moves.www. BostonHerald.com, 24.5.2009.
[19] Roland G. Simbulan: Die Militärbesatzung der Philippinen durch die US-Armee. http://www.tlaxcala.es/, 30.5.2009.

http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.com/search/label/Genfer%20Konvention

.

Liebe Grüße an die inzuchterzeugten Genozid-Zionisten/Vatikanjuden

Die Telefongespräche von den Fluggästen der entführten Flugzeuge am 11. September erregten unsere Phantasie. Sie sind die Grundlage der Geschichten, wie die Angriffe durchgeführt wurden. Zwölf Jahre später zeigten allerdings die 9/11 Consensus Panel-Experten, dass es sie nie gegeben hatte.

 

JPEG - 25.7 kB

Wie versprochen informiere ich weiterhin unsere Leser über den Fortschritt der Arbeit des 9/11 Consensus Panel, dessen Mitglied ich bin (Ich benütze diese Gelegenheit, um zwei neue uns beigetretene Mitglieder anzukündigen: Jonathan Cole, Bauingenieur, und Daniele Ganser, Historiker, Direktor des SIPER (Swiss Institute for Peace and Energy Research), Professor an der Universität St. Gallen und an der Universität Basel).

Dieses Mal konzentrierte sich das Panel auf den außergewöhnlichen und o wie singulären Fall der Telefongespräche aus drei der vier an diesem tragischen Morgen entführten Jets. Die sorgfältige Analyse dieser Anrufe erlaubte dem Panel, nicht weniger als 32 Widersprüche zwischen den von den Behörden bereitgestellten Erzählungen (die sich konsequent selbst widersprechen) und den zur Verfügung stehenden Beweisen zu identifizieren, von denen manche unüberwindbar bleiben.

Erinnern wir uns, dass drei Jahre lang, von 2001 bis 2004, die Geschichte der Anrufe über Mobiltelefone aus Flugzeugen die amerikanischen Medienberichte und die der ganzen Welt dominierte. Sie hat tausende Artikel, Bücher und Geschichten geschaffen. Diese Anrufe sind fester Bestandteil der Geschichte von 9/11 und wurden eigentlich nie wirklich in Frage gestellt. Es gibt sogar einen Film über den Flug UA 93, vollkommen auf einige dieser Anrufe aufgebaut. Sagen wir zu allererst, dass sowohl das FBI, als auch der berüchtigte 9/11-Kommissions-Bericht im Jahr 2004 offiziell festgestellt haben, dass Handy-Aufrufe von drei der vier entführten Flugzeuge gemacht wurden. Und angesichts der Tatsache, dass die Glaubwürdigkeit des Kommissions-Bericht über den 9/11teilweise auf diesen Geschichten basiert, ist es klar, dass, wenn diese Anrufe in Misskredit gebracht würden, der Bericht auch darunter leiden würde. Nun ist es genau das, was das 9/11-Konsens-Panel unternommen hat.

Wir haben hier nicht Platz genug, um die Details der Anrufe (Todd Beamer aus dem Flug UA 93;) Barbara Olson vom AA 77; Peter Hanson vom UA 175; Jeremy Glick und Mark Bingham vom UA 93; Renee May, eine Stewardess des Fluges AA 77; Brian Sweeney vom UA 175; Thomas E. Burnett und seine 4 Anrufe vom Flug UA 93; Sandra Bradshaw, Stewardess vom Flug UA 93; Elizabeth Wainio und Mario Britton vom UA-93), insgesamt 35 Telefongespräche zu rekonstruieren. Ich will hier nur auf zwei Protagonisten dieser Anrufe eingehen. Diejenigen, die die Quellen unserer Schlussfolgerungen überprüfen wollen, können auf die Website consensus911.org gehen.

Der erste ist Todd Beamer, der in der von den Medien berichteten Geschichte der Autor von dem berühmten Satz “Let’s Roll!” ist, dem Schlachtruf, der den Aufstand der Passagiere des Fluges UA 93 ausgelöst haben soll. Laut Lisa Jefferson, der Telefonistin, die den Anruf empfangen hatte, wäre Beamer ihr angesichts der Umstände seltsam ruhig erschienen. Und zwar so sehr, dass Frau Jefferson dem FBI gesagt hat, dass sie einen Moment lang dachte, es handle sich um einen falschen Anruf (crank call), angesichts der „methodischen und rationalen“ Art ihres Gesprächspartners, der „zu sterben bereit war“. Das Telefonat dauerte ca. 13 Minuten. Eine relativ einzigartige Dauer, weil unter diesen besonderen Bedingungen und der Vielzahl der von der Zentrale [an diesem Morgen] empfangenen Anrufe die Kommunikationen häufig unterbrochen wurden. Aber noch seltsamer – immer noch nach der Zeugin Lisa Jefferson vor dem FBI, – blieb die Telefonverbindung 15 Minuten weiter bestehen, nachdem das Flugzeug schon am Boden zerschellt war. Es muss hinzugefügt werden, dass Beamer nicht weniger als 13 Minuten mit zwei verschiedenen Telefonistinnen am Telefon verbunden blieb, und als Jefferson ihm vorschlug, ihn mit seiner schwangeren Frau Lisa, die ihr drittes Kind für Januar erwartete, zu verbinden, er geantwortet habe: “Nein, nein, ich will ihr nicht ohne Grund Sorgen machen.” Beamer, habe angeblich hinzugefügt: “Ich will nur mit jemandem reden, damit man weiß, was hier geschieht.” Als hätte er keinen Freund oder Verwandten mit dem er reden wollte.

Die andere Telefonistin, Phyllis Johnson, scheint nicht vom FBI befragt worden zu sein, und schließlich gibt es keinen Beweis, der mit Sicherheit bestätigen könnte, dass die Person, mit der die beiden Operatorinnen am Telefon gesprochen haben, nun wirklich Todd Beamer war. Der Anruf ist in der Tat nicht aufgezeichnet worden, weder durch die zwei Operatorinnen noch von dem AOSC (Airfone Operations Surveillance Center). Die Schlussfolgerung? Die Fragezeichen sind unzählig. Ich will jedoch noch ein anderes hinzufügen, das noch entscheidender als die bisherigen erscheint. Am 29. September 2001 hat das FBI vom Büro von Verizon (der Telefonserver-gesellschaft des Handys von Beamer) die detaillierte Liste erhalten, die zeigt, dass dieses Handy 18 Anrufe nach (Ich habe gesagt, nach) dem Absturz vom Flug UA 93, d.h. nach 10 h 03 dieses Morgens getätigt hatte. Was kann man daraus schließen? Die plausibelste Hypothese ist, dass das Telefon nicht an Bord des Fluges UA 93 mit Todd Beamer war, oder also, dass das Flugzeug, das in diesem Feld in Pennsylvanien abgestürzt ist, nicht der Flug UA 93 war.

Mit dieser Serie von unlösbaren Problemen konfrontiert, servierte das FBI (unter Eid dieses Mal) eine neue Version. Es war während des Prozesses von Zacarias Moussaoui im Jahr 2006. Er behauptete, das keiner der Anrufe, außer zweien, von Mobiltelefonen gemacht worden wären: die zwei einzigen Handy-Anrufe wären gleichzeitig um 9 h 58, vom Flug UA 93, von zwei Besatzungsmitgliedern, E. Filz und C. C. Lyle getätigt worden. Beide wären von der Bordtoilette aus gemacht worden, während das Flugzeug auf 5.000 Fuß (1.500 m) Höhe war, d.h. aus einer relativ mit den technischen Möglichkeiten der zellulären Kommunikation im Jahr 2001 kompatiblen Höhe.

Aber es gibt noch ein anderes Problem: auch diese zwei Anrufe konnten nicht mit Handys gemacht werden. Trotz einer gründlichen Überprüfung der Liste der Anrufe von den Handys aller Passagiere und Besatzungsmitglieder dieses Fluges, gibt es nirgendwo eine Spur über einen Anruf um 09h58, noch eine Angabe der Dauer dieser Anrufe, und daher auch nicht der Telefonnummern, die angerufen wurden.

Fazit: alle Geschichten über Handy-Anrufe aus den Flugzeugen sind falsch, diese Anrufe hat es nie gegeben.

Aber kommen wir zu den sensationellsten Anrufen (in dem Sinne, dass sie weltweit eine große Emotion auslösten): die von Barbara Olson, berühmte Moderatorin von CNN, die an Bord von Flug AA 77 war. Nach dem Zeugnis des Ehemannes, Theodore Olson (nicht zu vergessen, dass er General-Attorney der Vereinigten Staaten war), hätte Barbara ihn zweimal, fast eine Stunde bevor das Flugzeug das Pentagon traf, angerufen. Es ist die CNN, die diese Meldung als erste machte. Ted Olson war absolut sicher: seine Frau hatte ihn mit ihrem Handy angerufen…

Es sei darauf hingewiesen, dass die Anrufe von Barbara Olson die einzigen sind, die von den Waffen der Terroristen (von Autocutter) sprechen und dass die Offenbarungen von Ted Olson daher entscheidend für den Ablauf der Tatsachen waren. Man kann sogar sagen, dass diese Geschichte eine der Säulen der offiziellen Version ist. Aber Ted Olson hat nachträglich mehrmals seine Version geändert. Die Version des FBI erklärt trotzdem, dass der erste Anruf „etwa eine Minute“ dauerte. Während der Sendung Larry King Show sagte Olson auch, dass der zweite Aufruf „zwei, drei oder sogar vier Minuten“ gedauert hätte.

Es gibt mindestens vier Probleme, die die Grundlagen der Geschichte von Ted Olson in Frage stellen. Das erste kommt vom FBI selbst, das im Jahr 2004 unmissverständlich erklärte: „alle Anrufe von Flug AA 77 wurden durch die integrierte Flugzeug-Telefonanlage durchgeführt.“ Aber, hätte Olson also gelogen?

Leider hat das FBI auch gelogen. Im Jahr 2006 sagte ein Beamter der American Airlines (während des Moussaoui-Prozesses), „dass keine Boeing 757 Sitz-Telefone hatte und das, lange vor dem 11. September 2001. Die AA 77 Flug-Passagiere verwendeten ihre Handys.“ Ein weiteres Element bekräftigt diese Behauptung, es ist das Boeing 757-Wartungshandbuch, datiert vom 28. Januar 2001: «die Telefonanlage für Passagiere wurde nach der Richtlinie Eco F0878 deaktiviert.» » Andere Elemente bestätigen auch das Fehlen von Bordtelefonen für Passagiere.

Wie unglaublich es auch scheinen mag, Tatsache ist, dass kein objektiver Beweis die Existenz eines Anrufs von Barbara Olson an diesem Vormittag bestätigt: nichts auf Seiten der Telefonistin; auch nichts auf Seiten des Department of Justice (wo ihr Ehemann war); Nichts in den Daten über die Bewegungen von ihrem Handy. Und dieses Durcheinander ist noch nicht zu Ende. Ein Bericht vom FBI (veröffentlicht beim Moussaoui-Prozess im Jahr 2006), zerstört die Geschichte von Ted Olson vollkommen: dem Bericht zufolge gab es nur einen einzigen Aufruf (und nicht zwei) von Barbara und dieser Anruf dauerte… “0 Sekunden”. Mit anderen Worten, die Kommunikation wurde nicht erstellt. Und daher gab es keine einzige Geschichte von Barbara.

All dies, ohne die Unglaubwürdigkeit dieses Szenarios zu vergessen, nach dem 60 Passagiere, worunter einer Charles Burlingame hieß, Gewichtheber und ehemaliger Boxer, durch zwei Piraten eher zierlicher Statur auf den Heckteil des Flugzeugs zurückgeschoben werden, (das ist, was aus Ted Olsons Bericht, der die Worte seiner Frau zitierte, zu entnehmen war), während die anderen zwei Piraten im Cockpit eingesperrt waren.

Fazit: Ted Olson hat gelogen? Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass Anrufe von seiner Frau gelungen wären. Aber es folgt aus den gerichtlichen Handlungen, dass diese Anrufe nicht an Bord von Flug AA 77 erfolgen konnten.

Also, die ganze Rekonstruktion ist gefälscht. Jemand hat sie erfunden. Wenn Telefonate bestanden haben, sind sie nicht von den Flugzeugen gekommen. Wenn sie nicht von den Flugzeugen kamen, wer hat sie dann gemacht? Und zu welchem Zweck?

Wenn wir um eine wahre Untersuchung bitten, in der alle überlebenden Protagonisten einfach Aussagen unter Eid ablegen, bitten wir nur um Evidenz. Aber diese ist nicht Teil des 11. September-Falles. Deshalb werden wir die Untersuchung weiterführen.

 

 

http://www.antizensur.de/wer-erfand-die-falschen-telefonanrufe-von-den-11-sept-flugzeugen/

„Contrails“ und „Chemtrails“

Veröffentlicht: Juli 15, 2013 in Uncategorized

Was sind Chemtrails?

Der Begriff „Chemtrails“ ist ein Kunstwort, das im Gegensatz zu den „normalen“ Kondensstreifen eines Flugzeuges, den „Contrails“, darauf hinweist, dass es sich hierbei um Abgase von Flugzeugen handelt, die sich anders verhalten, weil ihnen verschiedene Chemikalien beigemischt sind. Von Düsenflugzeugen erzeugte Kondensstreifen entstehen überwiegend in großen Höhen und bestehen aus Wasserdampf, der sich relativ schnell wieder verflüchtigt. Chemtrails werden meist durch Kreuz- und Querflüge schachbrettförmig ausgebracht und unterscheiden sich – außer durch ihr auffälliges Himmelsmuster – von normalen Kondensstreifen dadurch, dass sie sich nicht innerhalb kurzer Zeit verflüchtigen. Chemtrails bleiben lange Zeit am Himmel bestehen und dehnen sich dabei immer weiter aus, bis der ehemals blaue Himmel mit einer einzigen weißen Soße bedeckt ist.

Bezeichnenderweise scheint kein Politiker etwas von den Chemtrails bzw. den Flügen, die dazu nötig sind, zu wissen. Jedenfalls gibt es schon viele Menschen, die sich um eine Antwort an Politiker gewendet haben, aber immer mit nichtssagenden Antworten abgespeist wurden. Dabei ist es in unserem recht überfüllten Luftraum nicht möglich, einfach mal so Kreuz- und Querflüge zu veranstalten, ohne Koordination durch die Flugleitsysteme. Wobei für militärische Flüge andere Konditionen als für zivile Flüge gelten.Bei den wenigen Fällen, in denen ein Flugzeug beim Ausbringen von Chemtrails beobachtet oder fotografiert werden konnte, handelte es sich um Flugzeuge, die keinerlei Kennzeichen besaßen, also wohl um Militärmaschinen.Während zu Beginn der Sprühaktionen vor rund zehn Ja hren noch von Flugzeugen berichtet wird, die an den Tragflächen oder am Heck mit Sprühanlagen ausgerüstet waren, scheint man inzwischen dazu übergegangen zu sein, die zu versprühenden Chemikalien direkt dem Düsentreibstoff zuzumischen, was von der Technologie her gesehen die billigere Variante ist, zumal kein Pilot nachprüfen kann, mit welchem Sprit seine Maschine auf dem Flugplatz betankt wird.

Die im vorigen Beitrag gezeigte „Sprühdüse“ im Triebwerksumluftbereich einer Ryanair-Maschine halte ich persönlich für fehlinterpretiert, schon aus dem Grund, weil sie m. E. viel zu klein ist, um die für Chemtrails benötigten Mengen an Chemikalien auszustoßen.Dass Chemtrails ganz gezielt ausgebracht werden, erkennt man auch daran, dass etwa zu irgendwelchen Großveranstaltungen (Fußball-Europa-/Weltmeisterschaft, politische Veranstaltun gen wie „Heiligendamm“) wochenlang keinerlei Chemtrails am Himmel zu sehen sind. Erst nach Beendigung der jeweiligen Veranstaltung ist nach Beobachtungen der Himmel wieder mit diesen Streifen bedeckt.

Bei den Chemtrails geht es nicht nur darum, eine milchige Wolkendecke zu erzeugen. Es bildet sich zwangsläufig ein „Fallout“, der zur Erde sinkt (bzw. durch Regen aus der Luft gewaschen wird). Diese Chemikalien sind für Mensch und Natur nicht unbedingt ungefährlich.Man könnte auch so weit gehen, zu behaupten, dass mit den Chemtrails erprobt wird, wie in einem Krisen-oder Kriegsfall am zweckmäßigsten chemische oder biologische Waffen eingesetzt werden könnten. Dem normalen Düsentreibstoff (Kerosin) lassen sich alle mögliche Substanzen zusetzen, die während des Verbrennungsvorganges im Triebwerk unverbrannt mit dem Abgasstrahl ausgestoßen werden. Dazu können auch gewisse Bakterien gehören, denen die Hitze nichts ausmacht. Und in den militärischen Labors werden und wurden noch ganz andere Lebenskiller entwickelt …Hinter den Chemtrails und allem, was damit zusammenhängt, können nur militärische Interessen stehen, denn kein Staat der Welt würde Milliarden dafür ausgeben, weiträumig Sprühaktionen mit zweifelhaftem Sinn durchzuführen. Deshalb können oder müssen wir zwangsläufig davon ausgehen, dass hier tatsächlich dunkle Experimente gemacht werden, die sich – wenn vielleicht auch im weiteren Sinn – gegen die Bevölkerung richtet. Die heute zu beobachtende Temperatur-Normalisierung, die von unseren Politikern als „Klimakatastrophe“ betitelt wird, bringt auch höchst fragwürdige Experimente wie die sogenannten Chemtrails mit sich, die (selbstverständlich) ohne Information der betroffenen Bevölkerungen durchgeführt werden. Bevölkerungen als unfreiwillige Versuchskaninchen! Angeblich werden wir bei diesem Thema von Verschwörungstheoretikern belogen, die unter der Bevölkerung nur Angst und Panik sowie einen gewissen Antiamerikanismus erzeugen wollen. Regierungsamtliche Stellen wollen überhaupt nichts von diesen Aktionen wissen und bestreiten diese. Sicherlich ist bei allen Meldungen über Chemtrails eine gewisse Skepsis angebracht, da oftmals leichtfertig alles in den großen Topf geworfen wird. Da es sich bei diesen Experimenten angeblich um Maßnahmen oder Versuche handelt, die Atmosphären-Aufheizung zu begrenzen, hier ein Überblick, um was es eigentlich geht. Möglicherweise wollen uns nur einige nette Leute retten und vergiften uns dabei!Bei den „Chemtrails“ handelt es sich um Experimente, bei denen von (militärischen) Flugzeugen künstliche Kondensstreifen erzeugt werden, die jedoch nur auf den ersten Blick wie normale Kondensstreifen aussehen, und deren offensichtliche typische Kennzeichen ein etwa rauten- oder schachbrettförmiges Muster am Himmel ist. Chemtrail-Flüge werden meist – wie beobachtet werden konnte – von hoch fliegenden US-amerikanischen Militärflugzeugen oder von Flugzeugen ohne Nationalitätskennzeichnung (wobei es sich wohl ebenso um amerikanische Maschinen handeln dürfte) durchgeführt, obwohl es skandalös genug ist, dass sich die US-Militärs ungefragt solche Rechte heraus nehmen. Sie fliegen aufgrund von vielen Beobachtungen in gewissen Entfernungen parallel zueinander gradlinig über das Land und ziehen dabei ihre gradlinigen  Kondensstreifen über den Himmel. Kurz danach fliegen sie (oder andere Militärjets) rechtwinklig dazu die gleiche Fläche ab, sodass für einen Beobachter auf der Erde ein schachbrett- oder rautenförmiges Kondensstreifenmuster am Himmel zu sehen ist. Diese Kondensstreifen unterscheiden sich von relativ kurzlebigen „normalen“ Kondensstreifen („Contrails“) hoch fliegender Flugzeuge dadurch, dass sie sich im Gegensatz zu normalen Kondensstreifen nicht auflösen. Sie bleiben (je nach atmosphärischen Bedingungen) etwa eine halbe bis eine Stunde lang gut sichtbar am Himmel stehen und verbreitern sich dabei so weit, bis sich die parallelen Streifen vereinigt haben und einen gleichmäßig milchigdunstigen Himmel erzeugen, wo vorher blauer Himmel war. Bei bewölktem Himmel wurden bisher keine Einsätze geflogen bzw. beobachtet.Spricht man Menschen an, sie mögen doch einmal hoch schauen, was sie dort sehen, zucken sie im Regelfall die Achseln und sagen, dort wären halt Verkehrsmaschinen geflogen. Über das Schachbrettmuster machen sie sich keine Gedanken: Das sieht halt zufällig so aus …Genaue und häufige Beobachtungen zeigen jedem, dass sich Chemtrails in unterschiedlicher Form ausdehnen, und auch die Geschwindigkeit ebenso wie die Wolkenbildung daraus verschieden ist. Das lässt auf unterschiedliche chemische Mixturen der jeweiligen Chemtrails und auf intensivste Forschungsarbeiten daran schließen. Die genaue chemische und biologische Zusammensetzung für die Chemtrails-Kunstnebel wird – wie das ganze Vorgehen dieser vielfach gesetzeswidrigen Sprayaktionen über unseren Köpfen – sorgfältigst geheimgehalten. Die Zusammensetzung dürfte sich vermutlich immer wieder je nach Zielen, Absichten oder Forschungsstand ändern. Anhand von bisherigen chemischen und mikroskopischen Analysen privater Forscher sowie Patentveröffentlichungen ist zumindest teilweise bekannt geworden, dass auf jeden Fall eine Reihe mehr oder weniger giftiger Bestandteile in diesen Chemiewolkenbildungen enthalten sind bzw. als Niederschlag („Fallout“) zur Erde herabkommen:

• Aluminiumoxid in einer (im Vergleich mit Standard-Luftwerten) siebenfach erhöhten Konzentration. (Die Teilchen sind nur 10 Mikron klein).

• Bariumsalze (u. a. Barium Titanate BaTiO3),

weitere giftige Schwermetalle,

• Malathion,

• Dioxine,

• Äthylenedibromide (Dibromethane)

(EDB).

EDB (C2H4Br) wurde 1984 verboten. Es ist ein krebserregender Treibstoffzusatz und ein Insektizid mit einem chloroformähnlichen Geruch. Es soll Silberjodid ähnlich sein, das man zur Wolkenbildung und für Wettermanipulationszwecke verwendet. Wenn EDB aufgenommen wird, verursacht es eine Schwächung des zentralen Nervensystems sowie Lungenödeme (Wasseransammlung in den Lungen). Symptome von Lungenödemen sind Kurzatmigkeit, pfeifende Atmung und Husten. Es besteht eine extreme Reizung der Schleimhäute und des Atmungsappa-rates (www.dglr.de/cgi-bin/air-forum.pl?read=886). Während der Treibstoff in den Triebwerken verbrennt, wird das Aluminiumoxid und die anderen Chemikalien unverbrannt mit den Verbrennungsgasen zerstäubt ausgestoßen. Man hat auch Flugzeuge beobachtet, die zusätzliche Düsen zum Sprühen des Gemisches besitzen. Hierbei werden wohl Mixturen versprüht, die in den Triebwerken verbrennen würden. Der Sinn dieser fragwürdigen Experimente (soweit man eine Antwort finden kann): Unterhalb der Kondensstreifen soll die Temperatur um bis zu sieben Grad absinken. Ein Patentrezept, um eine globale Temperaturerwärmung zu korrigieren? Oder eine Möglichkeit, die Bevölkerung durch irgendwelche zusätzlichen Chemikalien (oder auch Bakterien, Viren usw.) wie auch immer zu beeinflussen? Denn wenn erst einmal gesprüht wird, lässt sich vieles beimischen. Über die Atemluft gelangt der „Fall-out“ aus den Chemtrails auf die Haare, Haut und in die Schleimhäute von Augen und Mund. Durch die Atmung gelangen sie zunächst in die Atemorgane (Nase, Mund-Rachenraum, Luftröhre, Bronchien, Lunge).

Ärzte berichten, dass nach intensiven, längeren Chemtrail-Sprühaktionen auffällig viele Patienten an Augen, Ohren und vor allem mit Atmung Probleme hatten. Es ist bekannt und oft genug erlebt worden, dass es innerhalb von drei Tagen nach einer speziellen, starken ganztägigen Chemtrails-Sprühaktion einen Ausbruch von Atemwegserkrankungen in der betroffenen Bevölkerung gibt. Manche entwickeln eine Lungenentzündung, andere bekommen Erkältungen, grippeähnliche Symptome und haben ein geschwächtes Immunsystem. Fälle von Meningitis und Enzephalitis sind im Verhältnis zu den Sprühaktionen ebenfalls angestiegen. Man mag über den Sinn einer solchen Temperaturabsenkung denken, was man will. Tatsache ist jedoch, dass das ausgestoßene Aluminiumoxidpulver  und die anderen Chemikalien nicht in der Atmosphäre bleiben, sondern zu Boden sinken. So wurde bereits verschiedentlich aufBlättern von Pflanzen ein ungewohnter glänzender Belag beobachtet, der wohl von dem Pulver herrührt. Es leuchtet ein, dass eingeatmete oder durch die Nahrung aufgenommene giftige Chemikalien nicht unbedingt gesundheitlich unbedenklich sein können.Die erste, die öffentlich auf das Chemtrail-Phänomen hinwies und eigene Untersuchungen anstellte, war die Zeitschrift „Raum & Zeit“ aus dem Ehlers-Verlag mit Beobachtungen aus der Schweiz. Seither werden die typischen Kennzeichen auch überall in Deutschland beobachtet. Gibt man etwa im Internetz in einer Suchmaschine den Begriff „Chemtrails“ ein, so erhält man inzwischen Tausende von Seiten, die sich mit damit befassen. Bezeichnend ist es, dass offi zielle deutsche Regierungsstellen bis heute nichts von derartigen Maßnahmen wissen wollen und ihre Existenz geradezu abstreiten.Ist es Ihnen nicht auch aufgefallen? In der Zeit während der Fußball-Geld-meisterschaft 2006 war es ungewöhnlich ruhig am Himmel. Mit anderen Worten:

Es fanden (fast) keine Chemtrail-Flüge statt! (Dasselbe erlebten wir dieses Jahr). Da konnten noch so hohe Lufttemperaturen herrschen, der Himmel war in weiten Regionen Deutschlands streifenfrei blau. Man hatte endlich wieder einmal die Gelegenheit, Schäfchenwolken am blauen Himmel zu beobachten, so wie es früher war.

Doch kaum war die Fußballshow zu Ende (am Sonntag, 10. Juli 2006), ging es sofort am folgenden Montag wieder los mit den Sprüh-Aktionen (Wie es dieses Jahr wird, kann noch nicht gesagt werden, bei Redaktionsschluss dauerte die Fußball-Weltmeisterschaft noch an). Aber hoppla, nur für wenige Tage, denn dann hatte sich US-Präsident George W. Bushan gekündigt, und prompt wurde die Sprüherei wieder eingestellt (allerdings soll während dieser Zeit über Berlin trotzdem gesprüht worden sein, wie mir jemand mitteilte. Die geschilderten Sprüh-Aktionen beziehen sich auf Beobachtungen in Süddeutschland).Jetzt soll mir noch einmal jemand erzählen, das würde nur am Wetter und den unterschiedlichen Temperaturbedingungen in der Atmosphäre liegen. Das sind denn der Zufälle doch ein paar zu viel. Denn woher soll die Atmosphäre wohl wissen, wann und wie lange die Fußball-Geldmeisterschaft dauert, und wann sich zufällig der US-Präsident in Deutschland aufhält?

Nein, das sind ganz gezielte Aktionen unserer amerikanischen „Freunde“, die sich um unsere Gesundheit sorgen und etwas nachhelfen wollen, dass sie nicht zu gut wird. Die Sprüh-Aktionen (Chemtrails) werden seit einigen Jahren beobachtet, sie werden nicht nur über Deutschland, sondern ganz Europa und (zumindest) Teilen von Nordamerika durchgeführt (von anderen Ländern liegen noch keine Beobachtungen vor), ohne dass die Bevölkerung gefragt wurde, ohne dass die Regierungen informiert wurden (oder wissen die Regierungen etwa mehr, als sie zugeben wollen? Aber das wäre ja eine Verschwörungstheorie!) Dass es sich bei den Sprühaktionen tatsächlich um gesundheitseinschränkende Maßnahmen handelt, ist auch daran zu erkennen, wie sehr die Erkrankungen im Atmungsbereich zugenommen haben. Achten Sie einmal darauf, wie viele Menschen in der letzten Zeit husten und niesen! Weiterhin ist ein Austrocknen der Nasenschleimhäute zu beobachten, das bis zu blutigen Entzündungen führen kann! Warum kümmert sich kein Politiker um dieses Thema? Schließlich geht es um unsere Gesundheit. Warum werden die Chemtrails von offizieller Seite totgeschwiegen oder ignoriert, obwohl sie jeder sehen kann? Selbst auf Anfragen bei Regierungsseite kommt die Antwort, dass man von solchen Sprühaktionen nichts wisse. Aber man hat ja auch nichts von den rechtswidrigen CIA-Flügen über Deutschland und Europa gewusst ..

Welche Bakterien, Viren undweitere Gifte werden versprüht?

Pseudomonas Aeruginosa-Bakterienin einigen Proben: Sie greifen das Atmungssystem an. Einmal entzündet, stellen durch diese Bakterien die Lungen ein dickes Sekret her, das beim Atmen Schwierigkeiten macht und Hustenanfälle auslöst. Nach der Infektion erzeugt Aeruginosa eine große Anzahl giftiger Eiweiße, die umfangreiche Gewebeschäden verursachen und das Immunsystem beeinträchtigen können. Es kann dadurch auch zu Bronchitis, Lungenentzündung, Ohr- und Augeninfektionen, Meningitis (Gehirnhautentzündung), Muskelschmerz und Cystic Fibrosis kommen. Aeruginosa ist sehr widerstandsfähig gegen Antibiotika (www.neue-erde.de/html/body_massenmord.html; http://www.dglr.de/cgi-bin/air-forum.pl?read=886).

Pseudomonas fluorescensist ein Bakterium, das für ernste Blutin-fektionen verantwortlich ist. Es ist ein Bakterium, das in mehr als 160 Pentagonpatenten genannt wird, die biologische Kriegsführungsanwendungen und Aerosolimpfungsexperimente betreffen. Pseudomonas fluorescens greift das Atmungssystem an und ist mit starkem Husten und allgemeiner Schwäche verbunden und gegen die meisten Antibiotika extrem beständig. Es handelt sich um einen weiteren Stamm der Pseudomonas-Auswahl, die man am häufigsten in der Erde und auf Pflanzen fi ndet. Auf Pflanzen produziert es Antibiotika, welche die Pflanze vor Pilz- und Bakterienbefall schützen. Analytisch betrachtet ist es höchstwahrscheinlich ein Verseuchungsstoff (www.neue-erde.de/ht/body_massenmord.html; http://www.dglr.de/cgi-bin/air-forum.pl?read=886).

Enterobacteriaceae

(Darmbakterien) – Sie beinhalten E. coli und Salmonellen, die im Fall von Lebensmittelvergiftungen die Verursacher sind. Außerordentlich interessant in der Darmbakterien-Familie ist die Gattung Klebsiella, die für Lungeninfektionen verantwortlich ist (www.dglr.de/cgi-bin/air-forum.pl?read=886).

Serratia marcescens ist ein gefährlicher Krankheitserreger, der Lungenentzündung verursachen kann.

Bei einem der größten Versuche wurde Serratia marcescens über San Francisco versprüht. Dieser Organismus ist besonders auffällig, denn er produziert rot/pinkfarbene Pigmente, wenn man ihn auf bestimmten Böden wachsen lässt, wodurch es sehr leicht ist, ihn zu identifizieren. Einmal wurden 5000 Teilchen pro Minute von den Küstenregionen landeinwärts versprüht. Während dieser Zeit starb ein Mann (im Krankenhaus) und zehn andere wurden von etwas infiziert, was als „ein Rätsel für die Ärzte“ beschrieben wurde. Obwohl das Militär niemals viele nachfolgende Studien der Tests durchführte, zeigte ein Ergebnis doch, dass fast jede einzelne Person mit dem bei dem Test verwendeten Organismus infiziert wurde. Im Nachhinein, wo einige dieser Informationen der Geheimhaltung enthoben wurden, zeigte sich, dass in den Perioden nach den Sprühtests fünf- bis zehnmal mehr Infektionen auftraten als normalerweise.Auf dem Link des Canadian Intelligence Security Serviceerhält man mehr Informationen über die biologischen Tests im Jahre 1950 in San Francisco. Zusammengefasst kann man sagen, dass das Militär Serratia marcescens über die Bevölkerung von San Francisco versprühte, um die Effektivität eines terroristischen Bio-Angriffs zu testen. Dem folgte ein Ausbruch von Lungenentzündung, wobei ein Mann getötet wurde (www.dglr.de/cgi-bin/air-forum.pl?read=886).

Streptomyzin

Streptomyzin wird für die Herstellung der meisten Antibiotika für die Human- und die Veterinärmedizin sowie für die Landwirtschaft benutzt, ebenso wie für Schädlingsbekämpfungsmittel, Herbizide, pharmakologisch aktive Metabolite (z. B. Immununterdrücker) (www.dglr.de/cgi-bin/air-forum.pl?read=886).

Ein einschränkendes Enzym, das in Forschungslabors benutzt wird, um die DNS zu zerschneiden und zusammenzufügen – ein solches Enzym lässt die DNS offenstehen und ermöglicht es so, dass die gewünschten Segmente eingefügt werden, bevor sie wieder zusammengefügt wird (www.dglr.de/cgi-bin/air-forum.pl?read=886).

Andere Bakterien und giftige Schimmelpilze die Herzerkrankungen, Enzephalitis (Gehirnentzündung), Meningitis (Gehirnhautentzündung) sowie akute Beschwerden der oberen Atmungswege und Magen/Darmbeschwerden verursachen können (www.dglr.de/cgi-bin/air-forum.pl?read=886).

Ein Pilz ‚Streptomyces wurde ebenfalls in diesem Sprüh-Cocktail gefunden. Dieser Pilz ist normalerweise nur in Forschungslaboratorien vorhanden, da er hauptsächlich für die Produktion von Antibiotika, wie Tetracycline und Streptomycin verwendet wird. Die Nicht-Labor-Form dieses Pilzes kann schwere Infektionen in menschlichen Wesen verursachen (www.neue-erde.de/html/body_massenmord.html). Ein besonderer Bazillusaus dem Genlabor. Mit dieser Substanz ist es den Wissenschaftlern möglich, eine spezifische Länge einer DNS-Kette von einem Organismus auf einen anderen zu übertragen, um Mutationen zu schaffen (www.neue-erde.de/html/body_massenmord.html).

Mycoplasma Fermetens Incognitus,der gleiche krankmachende Stoff, den Dr. Garth Nicholson in über 45 % der Golfkrieg-I-Veteranen-Krankheit entdeckt hatte (www.immed.org/). Es sind hier keine Viren aufgelistet, weil Viren im Labor sehr schwer zu entdecken und noch schwieriger zu identifizieren sind. Jedoch reagieren die meisten Erkrankungen nicht auf Antiobiotika, was vermuten lässt, dass sie tatsächlich von Viren verursacht wurden (Viren reagieren nicht auf Antibiotika). Spätere Punkte zeigen, dass solche Viren sehr wahrscheinlich Retroviren von der Art wie das Adenovirus sind, das für die unheilvolle „Gentherapie“ benutzt wird (www.dglr.de/cgi-bin/air-forum.pl?read=886).

Schwermetalle und andere toxische Stoffe einschließlichMycotoxinen(Mycoplasma) in getrockneten Blutzellen (giftige Pilzformen als biologische Krankheitserreger) wurden etwa im Niederschlag der „Chemtrails“ neben Polymergeweben mit Melamin, Ethylen, glycolbasierten Monoacrylaten von unabhängigen Forschern festgestellt(www.bariumblues.com/disinformation%20about%20chemtrails.htm). Zumindest einige dieser Stoffe sind bekanntermaßen immunschwächend und krankheitserregend! Zweifellos starben auch schon Menschen an den pathogenen (Krankheiten verursachenden) bzw. giftigen Sprühstoffen (http://educate-yourself.org/ct/). Selbst wenn nur ein Teil der oben aufgeführten Laborbefunde für die Chemtrails-Inhalte zutreffen sollte, sind Schäden in Luft, Wasser, Erde und Nahrungsgrundlage für Pflanzen, Tiere und Menschen zu erwarten. Allein schon aus der Chemikalienaufzählung in den Chemtrails-Mixturen lässt sich erkennen, dass die Ziele der Chemtrails keinesfalls darauf beschränkt sind, lediglich den Lichteinfall der Sonne auf die Erde zwecks Abkühlung der Erdatmosphäre zu verringern. Der Verdacht drängt sich geradezu auf, dass mit solch hochgiftigen Bestandteilen bewusst neue und kaum heilbare Krankheiten (bei Menschen, Tieren und Pflanzen) mit möglichst vielen Toten hervorgerufen oder zumindest in Kauf genommen werden sollen – um noch ganz andere, meist finanziellegoistische Ziele zu verfolgen. Aluminium-Nachweis im Chemtrail-Niederschlag. Dass diese versprühten Chemikalien-Inhalte als Niederschlag („Fallout“) zumindest teilweise auch wieder zur Erde und in die Atemluft herunter kommen, kann man hinsichtlich des Aluminiums leicht durch Experimente selbst erkennen:

Sammelt man nach Spray-Aktionen nach dem nächsten Regen das Regenwasser und dampft es etwa auf einem Kocher von 30 ml auf 4 ml ein, so zeigt der Wasserrest deutlich kleinste Metallteilchen ( Aluminium), die unter starkem Licht hell reflektieren (s. genauere engl.

Anleitung: http://www.anomalies-unlimited.com/Chemtrails/Rainwater.html).

Die Aluminium- und Bariumteilchen (und sonstige Schwermetall-Beimengungen) sinken als feiner Staub zur Erde nieder und hinterlassen auf Kleidung, Haaren und Haut einen feinen Film, dessen kleinste Aluminiumteilchen im Dunkeln unter einer UV-Lampe (so genanntes Schwarzlicht) – vor allem auf dunkler, kontrastierende Kleidung – sichtbar werden („A way to check for chemspray“ inhttp://www.anomalies-unlimi-ted.com/Chemtrails/Blacklight.html). Durch Haaranalysen lassen sich selbst geringe Spuren z. B. von Aluminium oder Barium und Schwermetalle aus solchem Fallout nachweisen. Chemtrails-Leugner können natürlich immer behaupten, diese Stoffe könnten auch aus sonstigen Chemieabgasen stammen (Schwermetalle-Apotheken-Infohttp://www.aktivapo.de/html/1207.php).

Gesundheitsgefahren des Aluminiums

Da Aluminium unter normalen Umständen vom Körper nur schlecht aufgenommen und leicht wieder ausgeschieden wird, war man bis vor wenigen Jahren der festen Überzeugung, dieses Metall sei vollkommen harmlos. Medizinisch gesichert ist heute aber, dass andauernde Aluminiumbelastung auch in kleinen Mengen eine neurotoxische Veränderung der Gehirnnervenzellen verursacht. Es stört die Gehirnfunktion und Merkfähigkeit. Einige Forscher vermuten, dass die Alzheimersche Erkrankung (drastische Vergesslichkeit und Persönlichkeitsveränderung) durch Aluminium ausgelöst wird, denn man fand bei Autopsien von verstorbenen Alzheimer-Patienten extrem hohe Aluminiumwerte in den Gehirnzellen. Wenn Radarstrahlen und wohl auch ähnliche starke Sendeanlagen z. B. aus Funktürmen, TV-Sendern, Richtstrahlern, Handy-Masten usw. tatsächlich solche starke schwingungserzeugende Wirkungen auf Aluminiumteilchen haben, dann können dadurch natürlich auch Verbrennungseffekte in lebendem Gewebe bei Menschen und Tieren auftreten, nicht nur bei Pflanzen. Nach derzeitigem Erkenntnisstand kann sich Aluminium dann in den Zellen ablagern, wenn das Verhältnis Calcium/Magnesium gestört ist und hohe Phosphatwerte vorzufinden sind, was man vor allem bei Kindern mit Hyperaktivität häufig findet. Ferner verdrängt Aluminium Eisen aus dessen Transferrinkomplex und kann so Anämien begünstigen. Desweiteren stört es den Einbau von Calcium und Magnesium in das Knochendepot und erniedrigt die Rate der neugebildeten Knochenmatrix. Wenn nun durch die Chemtrail-Sprühaktionen über Länder und Kontinente hinweg megatonnenweise kleinste Aluminiumpartikelchen über Tage und Wochen hindurch immer neu versprüht werden, sinken diese Teile ja alle wieder früher oder später zur Erde zurück. Über die Atmung, Nahrung und Wasser gelangen sie in den Kreislauf von Pflanzen, Tieren und Menschen. Da zugleich die Bestrahlung durch Radar, starke Satellitensender und hunderte andere starke Sendeanlagen epidemieartig zunimmt, ergibt diese Kombination von immer mehr Aluminiumteilchen im Organismus einerseits und starken Sendereinstrahlungen andererseits eine permanente Gewebezerstörungsquelle, die zwangsläufig jedes Immunsystem schwächen und jedes stark mit Aluminiumteilchen angereicherte Gewebe – insbesondere das empfindliche Gehirn – zu zerstören vermag! Aluminium findet sich heute in vielen Dingen des täglichen Lebens: in Kochgeschirr, Verpackungen und Verpackungsfolien, Arzneien, wie essigsaure Tonerde oder Tabletten gegen Sodbrennen, Limonaden, Schmelzkäse, Mundspülungen und unzähligem mehr. Bedingt durch den sauren Regen nehmen auch Pflanzen größere Mengen an Aluminium auf, das dann über die Nahrungskette den Menschen zusätzlich belastet. Daher ist die Belastung durch Aluminium ohnehin schon hoch. Die Chemtrails steigern diese Belastung und die Gesundheitsrisiken daher noch enorm! (Weitere, differenziertere Informationen über zahlreiche Gesundheitsschäden durch Aluminium und über die Kennzeichen von Aluminiumvergiftungen s. http://www.rense.com/general20/alum.htm [engl.]).

Gesundheitsgefahren durch Barium

Aus den Bariumbestandteilen sollen sich bevorzugt streifen- oder federartige Wolken bilden. Barium hat eine große chemische Verwandtschaft zum Strontium und Calcium, zu deren chemischen Familie es gehört. Es kann in verschiedenen chemischen Verbindungen vorkommen. Es beeinflusst den Calciumstoffwechsel negativ und erlaubt daher auch eine Aussage über das Fortschreiten einer Osteoporose (www.aktivapo.de/html/1207.php). Bekannt ist, dass Barium (das als Bariumsulfat auch als Röntgenkontrastmittel benutzt wird) zu Allergien führen kann, sofern es in die Blutbahn kommt. Die möglichen allergischen Zwischenfälle haben eine breite Palette und reichen von leichtem Übelkeitsgefühl bis zum anaphylaktischen Schock. Zunächst leichte allergische Reaktionen wie Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz, Schwindel können Vorboten späterer schwerer Reaktionen sein! Barium-Komponenten, vor allem lösliche, werden als ernsthaftes Gesundheitsrisiko betrachtet, und gewöhnlich mit Atmungsbeschwerden in Verbindung gebracht [s. (engl.): Carnicom: ‚Barium confirmed by Spec-troscopy‘ in:http://www.carnicom.com/spectra1.htm. Barium und Aluminium können durch Haaranalyse auch in geringen Mengen nachgewiesen werden (Leicht verständliche Erklärungen zur Rolle von

Chemtrails

Barium in Chemtrails s. w w w.orgonise-africa.net/framepageD.htm).

Aluminium als Nahrung für Nanobakterien in der betroffenen Atmosphäre In jenen Höhen der Atmosphäre, in denen die Chemtrail-Sprühaktionen vorgenommen werden, befinden sich unzählige kleinste Lebewesen, so ge-nannte Nanobakterien. Dabei handelt es sich um Bakterien, Pilzsporen sowie Viren, die auf der Erdoberfläche unbekannt sind. Der Entdecker dieser so genannten ‚Nanobakterien‘, Dr. Robert Folk, beschreibt diese zahlenmäßig größte Population unseres Planeten so: „Dies sind Zwergformen von Bakterien, die … 1/1000stel des Volumens von normalen Bakterien aufweisen und um einige Größenordnungen ver-breiteter sind als diese.“Forschungsergebnisse zeigen, dass sie diesen Aluminiumstaub als bevorzugte Nahrung aufnehmen und sich dadurch stark vermehren können. (http://217.160.88.14/_data/127_005.pdf).Bislang ist noch ungeklärt, ob Nanobakterien aufgrund der Sprayaktionen eventuell ebenfalls im Chemtrail-Fall-out niedersinken. Da Erdboden, Wasser, Pflanzen, Tiere und Menschen auf bislang auf der Erdoberfläche nicht vorkommende Nanobakterien und Viren evolutionsmäßig nicht eingestellt sind, da sie sonst ja nur in der höheren Atmosphäre vorkommen, wäre dringendst abzuklären, ob diese Viren und Bakterien überhaupt vom Immunabwehrsystem erkannt und als eventuell schädlich bekämpft werden. Das Risiko, dass auch durch solche Nanobakterien völlig neue Krankheiten und Seuchen an Pflanzen, Tieren und Menschen auftreten, ist keinesfalls auszuschließen! Wer in so komplexe Kreisläufe wie Atmosphäre, Wind und Licht und ihr Zusammenwirken eingreift, ohne diese Zusammenhänge überhaupt zuvor zu kennen, produziert zwangsläufi g unabsehbare Konsequenzen – und handelt dadurch für diese und nächste Generationen schlicht unverantwortlich oder gar verbrecherisch! Oder gehören solche möglichen oder gar wahrscheinlichen Konsequenzen zur „unvermeidlichen Kalkulation“, sind sie etwa „Kollateralschäden“? Bekannt wurde, dass die Chemtrail-A giteure und die WHO nach eigenen Angaben mit einigen zig- Milliarden Toten innerhalb von fünfzig Jahren … und wohl auch mit dem Aussterben vieler Arten rechnen

(http://217.160.88.14/_data/127_005.pdf).

Kritisch sein

Der demokratische US-Präsident-schaftskandidat und Kongressabgeordnete des Staates Ohio, Dennis Kucinich , sagte 2003, nachdem er Einblick in vertrauliche Militär-Unterlagen erhalten hatte: „Chemtrails sind real!“(Peter, Chemtrails …). Man sollte jedoch trotzdem nicht gleich jeden durch Verkehrsflugzeuge erzeugten Kondensstreifen als Chemtrail bezeichnen. Oft genug bilden sich auch mehr oder weniger schachbrettartige Muster am Himmel an Kreuzungspunkten von Luftverkehrsstraßen. Hierzu gehören auch Regionen rund um Verkehrsflugplätze mit relativ hohem Flugverkehrsaufkommen. Bei einem durchschnittlichen Flugbewegungsaufkommen von rund 250.000 pro Jahr wäre es schon seltsam, wenn man am Himmel keine Kondensstreifen sehen würde, auch solche, die wie Chemtrails aussehen, aber keine sind.Auch die Wetterbedingungen spielen eine große Rolle. Je nachdem, in welcher Höhe ein Flugzeug fliegt, kann sich ein normaler Kondensstreifen relativ schnell wieder auflösen oder auch als helle Linie über einen längeren Zeitraum am Himmel stehen bleiben. In einer Flughöhe von rund 10.000 Metern herrscht normalerweise eine Temperatur von unter minus 40 Grad Celsius und eine relative Luftfeuchtigkeit von mehr als 70 Prozent. Flieg t in dieser Region ein Flug-zeug, dann entstehen Kondensstreifen.Dass unsere Atmosphäre durch den ungebremst steigenden Flugverkehr nicht gerade klar bleibt, ist kein Geheimnis. Und dass der Flugbetrieb allein durch die Emission von Wasserdampf aus den Flugzeugtriebwerken zu einer Zunahme des Treibhauseffektes mit beiträgt, ist heute ebenfalls kein Geheimnis mehr. Anstatt die Bevölkerung mit dümmlichen Kohlendioxid-Reduzierungen zu belasten, sollte lieber beim Flugverkehr angesetzt werden, obwohl die Luftverschmutzung durch die Flugzeuge im Vergleich zur Größe der Atmosphäre und ganz natürlichen Klimaeinflüssen (Vulkanausbrüche, Flächenbrände usw.) immer noch relativ gering ist.

gefunden bei:http://www.efodon.de/html/archiv/wissenschaft/geise/SY10009%20GLG%20-%20Chemtrails.pdf

…danke an TA KI

Gruß an die, die der Ansicht sind, dass das Wetter NICHT manipuliert würde.wetterkrieg

 

 

Quelle: http://derhonigmannsagt.wordpress.com/

291 bitte bewerten

 

ÜBERARBEITET- DAS GEDÄCHTNISPROTOKOLL IST EINGEFÜGT

NACHTRAG:

Aufgrund der heute eingegangenen E-Post und Telefonate bezüglich dieses Artikels- möchten WIR hier eines klar und deut(sCH)liCH äußern:
.
EGAL, wieviel bezahlte NSA, BND, Verfassungsschutz V- Leute hier im Kommentarbereich versuchen Stimmung zu machen, um offensichtlich Meinungen zu manipulieren…

Eines ist Glas klar:

Die Zeit der Besatzung und Besetzung dieses Landes IST im Endstadium!
Das System BRiD kippt!

Das hier wäre und IST nicht das erste Land- in dem die ( sich an die ReGIERung- geschlichenen)-PO-litiker in Handschellen zu ihrem gerechten Richter geführt werden.

“Reichsdeppen”, Spalter, Trolle, Spinner landen nicht im Spam, nicht in den Kommentaren, sondern an ihrem eigens für sie angedachten Platz:

Dem Papierkorb!!

Dem Rest sei gesagt,

ein ehrliches Herz und eine reine Seele sind die Freude des  Universums!

TA KI und der Honigmann

_______________________________________________________________________________________________________

Gastbeitrag:

Dieser Vorfall trug sich erst gestern abend (11.07.13) zu. Genauer Ort ist mir zwar nicht bekannt und geht dort auch nicht hervor, aber Region Erfurt / Gotha / Weimar. Eine Sauerei ist das!

Das Video sollten sich besonders alle diejenigen ruhig mal anschauen, die wider besseres Wissen immer noch so große Stücke auf Polizeiorgane hierzulande halten und demnach ein verbrämtes Wahrnehmungsbild von diesen Organen besitzen. Wenn sie dann aber vielleicht selber mal dran sind wegen einer Lappalie nur, wird sich diese ihre angepaßte Sichtweise vermutlich sehr schnell ändern. Und komme auch keiner und behaupte gar, das sei ja alles etwa nur gestellt. Wer so blöd argumentiert, dem sei genau das einmal selbst als Betroffener zu wünschen, was Sie in dem Video sehen können. Vielleicht hilft das ja dann. Oder eine Zeitlang in USA zuzubringen, da ist die Chance dann besonders groß, mit Polizeigewalt aus irgendeinem Grund oder Mißverständnis unliebsame Bekanntschaft zu machen – auch ohne Recht und Gesetz, s. Guantánamo, keine Anklage, kein Prozeß, auf lebenslange Ungewißheit und nur aufgrund puren, ggf. ”erfundenen” Verdachts dort unter erschwerten Haftbedingungen festgehalten, auch gefoltert zu werden (Dauermusikzwang in großer Lautstärke über Kopfhörer, stundenlang).
Zurück zum Fall im Video: Hier ist vorliegend wegen einer “Ordnungswidrigkeit” (offensichtlich wegen zu schnellen Fahrens) von gerade mal 10 € Verwarngeld ein Haftbefehl (!) erlassen worden – natürlich wie üblich ohne richterliche Unterschrift u.s.w. – und weitere Kosten von 49 € noch dazu, weswegen am Abend um 21°° 3 Polizisten in einem Bully anrückten, um den Delinquenten dann tatsächlich dafür festzunehmen. Der wurde barfuß über den geschlossenen Zaun gehoben, da er mit Sitzblockade sich gegen die Eindringlinge wehrte, um so seinen Protest gegenüber dem Hausfriedensbruch auszudrücken. Warum hätte er ihnen auch gegen seine eigene Überzeugung öffnen sollen, ohne Rechtsgrund? Immerhin konsequent. Zuvor erfolgten zwar noch einige Aufklärungen den Kostümträgern gegenüber von wegen Menschenrechte, nicht mehr gültiges OWiG, nicht ausreichende Dienstausweise statt amtlicher Amtsausweise, kein Vorhandensein eines gesetzlichen Richters, Verbot der Inhaftierung wegen finanzieller Schulden (die Leute sind dazu bereits längst mittellos – gemacht worden), gestrichener Art. 23 GG im Jahre 1990, u.a.m. Einer der Gesprächsführer gab allerdings bedenklicherweise zu, daß er in seiner Position(!) nicht anders handeln könne – womit er klar seinen eigenen Gewissenskonflikt zugab –  und somit doch im Sinne seines Arbeitgebers handeln müsse. Klar, keinen A…. in der Hose, das Hemd ist immer näher als die Jacke. Das Radfahrerprinzip eben.
Die Offiziellen zeigten sich jedoch nicht einsichtig, sprangen tatsächlich über das Gittertor des Privatgrundstrücks und nahmen die anvisierte Zielperson fest, um sie sogar in Handschellen(!) wie einen Verbrecher abzuführen. Man glaubt wirklich einen schlechten Krimi zu sehen mit einer noch viel schlechteren Story, aber das ist BRD live am gestrigen Abend in Thüringen! Der Betreffende, der zudem barfuß abgeführt wurde,  kann noch von Glück sagen, daß die Kostümträger nicht härter zugegriffen oder gar den Schlagstock eingesetzt haben. Es hieß dann noch, daß trotz der Inhaftierung die zur Debatte stehende Schuld dennoch weiter besteht und damit also nicht etwa abgegolten ist, wenn auch der Zahlungspflichtige nun der “Beugehaft” (= Nötigung, Erpressung) zugeführt wird. Es war noch nicht einmal klar, wo sie ihn hinbringen würden – und was nun aus diesem ganzen Akt alles in Folge und Kettenreaktionen potentiell entstehen kann. Man hat ja schon Sachen erlebt …
Sagen Sie ehrlich: Wollen Sie freiwillig in solch einem “Staat” leben und Ihren Kindern eine solche Rechtsbeugerzukunft der Willkürherrschaft hinterlassen? Während gleichzeitig Asylanten und vor allem Scheinasylanten hier noch alles bis zum Geht-nicht-mehr hinten reingeschoben und sie den Inländern gegenüber längst ganz offenkundig bevorzugt werden? Es wird Zeit, es ist höchste Zeit … !!! Denn was wird sonst wohl der nächste Akt sein, wenn man dies alles so gewähren läßt? Denken Sie an Juncker und das Zitat von ihm aus 1999 – und nun ist gerade der selber mal dran, in Abhöraffären verwickelt zu sein und dafür jetzt seinen Hut nehmen zu müssen. Mal trifft es wenigstens auch die Richtigen, wenngleich ein schwacher Trost.
.
Danke Lothar für den Beitrag

Hier das Video-

wir bitten die Tonqualität zu entschuldigen

Mike aus der Sippe Stötzer: Gedächtnisprotokoll 11.07.2013- 12.07.2013 JVA Suhl

 
Zunächst erst einmal vielen Dank an unseren Lothar, der uns als erster einen Artikel gemacht hat!

Er war zu diesem Zeitpunkt nur über das Geschehene informiert ,hat es aber Klasse gemacht!
Nun ,das es zu diesem Eklat kam, darüber gibt es ja auch eine Vorgeschichte :

Wie aus meinem Kommentar zu lesen ist , begann alles hier im Ort , 300 Meter vor unserer Haustüre am 23.12.2011 .
Um die Gemüter mal etwas zu beruhigen:

die 10 € waren nicht wegen zu schnellem Fahren ,das mal vornweg!!!

Es war eine Polizeikontrolle 300 Meter vor unserer Tür,bei der Mike seinen Führerschein angeblich nicht dabei hatte,obwohl er doch in meiner Tasche war! Aber man glaubt ja grundsätzlich dem Menschen nicht!Die ließen uns ohne Führerschein die 300 Meter auf einer öffentlichen Straße fahren ohne Führerschein,ich entdeckte diesen in meiner Tasche! Also Lapalie!!!

Recht wird eben ständig gebrochen,wieso muß ich dann an die sogenannte Polizei -(Marke) glauben? Es ist einfach der Hammer in diesem Konstrukt!!! Und…..es ging nicht um die 10€ sondern ums Prinzip!!! Warum soll man für etwas zahlen,was es nicht gibt ?

Dazu folgendes Video: 


Als erstes kam dann (da man ja Unglaubwürdig zu sein scheint) eine Anhörung von der Thüringer Polizei am 10.1.2012 , am 25.01.2012 schrieb Mike eine Zurückweisung nach : Thür. Polizei, Bußgeldstelle Artern an das sehr geehrte Maschinell erstellte Schreiben!
Am 27.01.2012 erhielt er dann den Bußgeldbescheid ! ( also Zurückweisung nicht anerkannt!)
Am 10.02.2012 sendete Mike wieder eine Zurückweisung . Damit ging es los jede Menge Papier schmutzig zu machen bis hin zum Landgericht Erfurt—-10 € wie gesagt!!!!!
Bezeichnung der Sache Mike Stötzer ….die Sache hat sogar auch eine Geschäftsnummer, vom Landgericht Erfurt.vom 14.06.2013 Dieses Schreiben ist maschinell erstellt und ohne Unterschrift gültig , also auch dies wie gehabt!!! Und damit der Beschluss zum OWi vom AG Gotha.:
Die sofortige Beschwerde des Betroffenen gegen den Beschluß des AG Gotha vom 30.04.2013 ,wird als unbegründet verworfen.Die Kosten des Beschwerdeverfahrens hat der Betroffene zu tragen.
Hier soll also eine Sache !!!! Kosten eines Verfahrens, das er nicht bestellt hat ,tragen.!!!
Am 20.06.2013 hat Mike dann an die sog. Justizsekretärin folgenden Brief gesandt:
Im Anhang noch die Firmen-Vollauskunft vom Landgericht Erfurt!
Am 10.07.2013 hat dann die Staatsanwaltschaft Erfurt um 10.45Uhr ein Fax an die KPI Gotha gesendet mit der Überschrift : Strafvollstreckung
Haftbefehl:
Darunter steht, der Haftbefehl ist dem Betroffenen bekannt zu machen——hier dann um 21.30Uhr vor unserer Tür!!!
Daher folgte dann das Video der Festnahme.
Zunächst kann man ja auf dem Haftbefehl den Grund nicht nachvollziehen, da ja nur das OWi Zeichen draufsteht. Nachdem Mike über das Gartentor gehoben wurde, teilte man ihm ja auch gleich mit , das er jetzt festgenommen sei ,er hatte also auch keine Möglichkeit ,lediglich wer diesen Unterschrieben hat ,zu sehen…! Da Mike seit 2011 keinen Perso mehr hat, gab er den Polizisten seine Personenstandserklärung als Legitimation , wurde aber nicht anerkannt !Sie nahmen lediglich seine Geburtsurkunde mit.
Nach dem Video :
Zuerst fuhr man ihn nach Gotha um die Formalitäten zu klären. Dort haben sie ihm die Rechtsbelehrung und den Haftbefehl ausgehändigt. Sein Bitten auf seinen gesetzlichen Richter hat man ignoriert.
Dann ging die Fahrt los nach Suhl-Goldlauter.
Wie man sich fühlt , wenn man wie ein Schwerverbrecher durch Staatsgewalt behandelt wird, bedarf wohl keiner Worte.
Die Herren im Polizeifahrzeug wurden durch Mike aufgeklärt , das hier in der BRiD nichts rechtstaatlich ist! Sie hörten auch zu .Gegen 0.30Uhr kam er dann in Suhl an ,im Vorraum entfernte man erst die Handschellen. Er mußte sich nackt ausziehen vor den 3 Justizangestellten .Alkoholgehalt haben sie noch gemessen und ihn zum Duschen gezwungen..Er hat denen dort allen mitgeteilt, das dies alles hier gegen seinen Willen geschieht und das er hier nichts freiwillig macht!
Dann bekam er seine Haftklamotten und dann ging es in eine Einzelzelle,die Video-Überwacht war!
7 Uhr war wecken.

Um 8 Uhr kam dann eine Sozialarbeiterin und besprach mit ihm den Fortgang – sie teilte ihm mit ,das er 17 Uhr entlassen wird ! Dann rief die Sozialarbeiterin hier zu Hause an und fragte wegen Abholung! Einige Mitarbeiter haben schon gelacht bei der Nachfrage ,warum er hier sei, wegen OWiG , manche Schließer wissen dort , dass das OWiG nicht in Kraft getreten ist!!!
9.30 Uhr sollte er zum medizinischen Dienst,um seinen Gesundheitszustand überprüfen zu lassen.
Er sollte in einen Becher pinkeln , Urinprobe , das hat er verweigert. Als die Ärztin im PC sah , das er um 17 Uhr entlassen wird , meinte sie : da brauchen wir nichts mehr machen. Danach wurde er wieder in die Zelle verfrachtet,…bis 16.45 Uhr. Er bekam dann den Entlassungsschein.

Dann haben sie ihn vor die Tür gesetzt!

Ende Des Gedächtnisprotokolls
Der “Staat” BRD Täuschung des Deutschen Volkes von Markus Kienappel EQUAPIO.com Redakteur

Auf Fragen wie, ist die BRD ein Staat, ist das Grundgesetz einer Verfassung gleichzusetzen, haben wir einen Friedensvertrag, sind wir souverän und sind unsere Gesetze nach Aufhebung des Geltungsbereiches noch gültig, haben unabhängige Juristen (keine an Parteibuch gebundene) längst Stellung bezogen. Auch existieren diverse unabhängige wissenschaftliche Aufsätze darüber. Die Thematik scheint trotzdem am Großteil des Volkes vorbeizuziehen. Entweder schlicht aus Desinteresse oder aus fehlendem Sachverstand. Wenn aber das deutsche Volk um ihre Rechte betrogen wird, damit die Etablierten Ihre Macht behalten, dann ist das eine Pflichtlektüre eines jeden Bürgers. Nur wenn die Menschen über die Rechtslage der Bundesrepublik Deutschland Bescheid wissen, können bereits initiierte Veränderungen ihre Früchte tragen und in diesem Land etwas bewegen. Dieser Aufsatz soll das Thema, für jeden verständlich, auf den Punkt bringen und damit ein für allemal einen Schlusspunkt setzen. Sein Sie an dieser Stelle gewarnt. Der Inhalt präsentiert verheimlichte Fakten, vor denen sich zurecht alle Politiker in Deutschland fürchten und wird sie Ent-Täuschen!

Was ist ein Staat?

Um die Lage der BRD genau nachvollziehen zu können, müssen zuerst die Grundbedingungen, die ein Staat definieren, erläutert werden. Der Zollrat Karl Wicke (hoher Beamter/Stabsoffizier) definierte 1954 einen Staat wie folgt:

“Der Staat ist die rechtmässige Vereinigung von Menschen (Staatsvolk) innerhalb eines bestimmten Gebietes (Staatsgebiet) unter höchster Gewalt (Staatsgewalt) in einer festen Rechtsordnung (Staatsverfassung). Mit Staatsvolk ist die Gemeinschaft der Menschen, die dieselbe Staatsangehörigkeit besitzen (die Staatsbürger sind) gemeint. Unter Staatsgebiet versteht man das Gebiet, also den Raum, auf dem das Staatsvolk dauernd lebt, und innerhalb dessen sich die Staatstätigkeit entfaltet. Innerhalb des Staatsgebietes gilt die Herrschaftsgewalt (Gebietshoheit) des Staates. Die Staatsgewalt ist die dem Staat innewohnende Fähigkeit, die Herrschaft über das Staatsvolk und das Staatsgebiet auszuüben. Eine Staatsverfassung berechtigt den Hoheitsträger seine Staatsgewalt auszuüben. Sie ist die höchste Rechtsnorm in einem Staat und bezeichnet die Grundrechte, Rechte und Pflichten und definiert das Staatsgebiet in dem sie gilt. Sie muss vom Volk bestimmt und gewählt werden. Durch eine Verfassung konstituiert sich ein Volk in eigener, freier Selbstbestimmung. [1]

Die Rangordnung der Rechtsnormen im “Staat” BRD

Für das Verständnis dieses Textes ist es nützlich den Rang der Rechtsordnungen zu kennen. Internationales Recht steht z.B. über den Gesetzen der Bundesrepublik und damit auch über dem Grundgesetz. Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes. Artikel 25 Grundgesetz (GG) [2] Über dem Bundesrecht und damit Grundgesetz stehen z.B.:

1. Internationales Recht

Menschenrechtskonventionen bzw. Menschenrechtsabkommen

Staats- und Völkerrecht

Haager Landkriegsordnung (HLKO) – Völkerkriegsrecht

Besatzungsrecht

SHAEF-Gesetze

SMAD-Befehle

Alliierte Kontrollratsgesetze

Gesetze der Alliierten Hohen Kommission

Besatzungsstatut 2.

Menschenrechtskonventionen bzw. Menschenrechtsabkommen

Staats- und Völkerrecht

Haager Landkriegsordnung (HLKO) – Völkerkriegsrecht

Besatzungsrecht

SHAEF-Gesetze

SMAD-Befehle

Alliierte Kontrollratsgesetze

Gesetze der Alliierten Hohen Kommission

Besatzungsstatut

2. Europarecht

Was ist die Haager Landkriegsordnung (HLKO)?

Die Haager Landkriegsordnung ist ein internationales Kriegsrecht, dass die Gesetze und Gebräuche des Landkrieges betrifft. Sie ist ein wesentlicher Teil des Völkerrechts und enthält für den Kriegsfall Festlegungen für Kriegsteilnehmer. Sie definiert zum Beispiel:

  • Den Umgang mit Kriegsgefangenen
  • Beschränkungen bei der Wahl der Kriegsmittel
  • Die Verschonung bestimmter Gebäude und Einrichtungen
  • Den Umgang mit Spionen
  • Kapitulationen
  • Waffenstillstandsvereinbarungen
  • Das Verhalten einer Besatzungsmacht in einem besetzten Gebiet [3]

Die HLKO ist die Höchste Rechtsnorm zwischen streitenden Parteien und gilt auch auf deutschem Boden, da das Deutsche Reich 1907 der Haager Landkriegsordnung beigetreten ist. Die HLKO ist bis heute in den Beziehungen untereinander gültiges Vertragsrecht und bindend

Lesen sie hier weiterhttp://equapio.com/de/politik/ist-deutschland-ein-staat-oder-ist-die-brd-eine-gmbh/

.

Alle Verwaltungsakte sind nichtighttp://brd-schwindel.org/alle-verwaltungsakte-sind-nichtig/

.

Mikes Haftbefehl:000Haftbefehl 1000Haftbefehl 2

Beschluss :000Beschluss 1000Beschluss 2

Entlassungsschein:000Entlassungsschein

Belehrung:000Belehrung

Erläuterung zur Firma ” Landgericht”000Firma Landgericht

.

So wird man eingekleidet in den hiesigen JVA’s

Mike AUs der Sipp Stö.

 

Quelle: http://derhonigmannsagt.wordpress.com/

Experten: Langes Leben mit Krebs ist möglich

HB23hopc_Pxgen_r_300xADie Diagnose Krebs bedeutet nicht mehr den baldigen Tod. Neue Therapien verhelfen Patienten zu einem längeren Leben. Krebs wird zur chronischen Krankheit. Zwei Konzerne sind bei der Medikamentenentwicklung besonders weit.

Angelina Jolie hat das Thema Krebs mit ihrer öffentlich gemachten Brustamputation brachial ins Rampenlicht gebracht. Viele Menschen sind dadurch verunsichert worden. Doch die mediale Dauerpräsenz hat auch ihr Gutes: Die Debatte über die Krankheit, ihre Früherkennung und die Behandlungsmöglichkeiten bringt auch die Fortschritte ins Bewusstsein, die die Medizin in den vergangenen Jahren im Kampf gegen diese Geißel der Menschheit erzielt hat.Und die sind zum Teil enorm. Während die Rate der an Krebs gestorbenen Menschen im vergangenen Jahrhundert ständig stieg, nimmt sie seit den 90er-Jahren immer weiter ab. Und die Zeit, die ein an Krebs Erkrankter noch hat, wird immer länger.

Chronische Krankheit

Trotz dieser Erfolge ist Krebs in den Industriestaaten nach den Herz-Kreislauf-Erkrankungen die häufigste Todesursache. Jeder zweite Mensch in den OECD-Staaten bekommt irgendwann im Laufe seines Lebens Krebs. In Deutschland geht ein Viertel aller Todesfälle auf das Konto der verschiedenen Krebsleiden – vor allem von Brust- und Lungenkarzinomen. Doch ähnlich wie bei der Immunschwächekrankheit Aids erleben die Patienten viele Krebsarten heute nicht mehr als ihr baldiges Todesurteil, sondern als eine chronische Krankheit, mit der sie eventuell sogar Jahrzehnte leben können.

Statt einer aggressiven Chemotherapie, die dem Kranken auch viel Kraft raubt, arbeiten die Krebsspezialisten heute in der Regel mit kombinierten Therapieansätzen. Wenn die Effizienz einer Therapie oder eines Mittels nachlässt, lassen sich diese oft durch andere und anders wirkende ersetzen. Immer mehr greift hier der neue Ansatz einer personalisierten Medizin.

Dabei helfen Gentests den Ärzten, schon vorab festzustellen, ob ein Medikament speziell bei diesem Patienten überhaupt anschlagen wird. Die früheren Therapieversuche nach dem Versuch-Irrtum-Schema werden so weitgehend überflüssig. Dem Patienten ersparen die Mediziner damit im besten Fall schmerzhafte, aber dennoch erfolglose Behandlungen.

Experten hoffen auf Immuntherapie

Neben der personalisierten Medizin, die auf maßgeschneiderte Medikamente setzt, erhoffen sich die Krebsexperten für die Zukunft am meisten von der so genannten Immuntherapie. Diese stand Anfang Juni im Mittelpunkt des weltweit wichtigsten Onkologentreffens, der jährlichen Asco-Konferenz in Chicago. Die Ergebnisse, die die führenden Krebsexperten und Pharma-Firmen dort vortrugen, waren so ermutigend, dass Asco-Präsidentin Sandra Swain, die auch dem Washington Cancer Institute vorsteht, erklärte: „Wir stehen an der Schwelle zu maßgeblichen Fortschritten in der Prävention, Diagnose und Behandlung von Krebserkrankungen.“Konkret heißt das: Die Zahl der neu zugelassenen Medikamente nimmt seit zwei Jahren wieder zu. Allein in den USAwerden 1000 neue Krebsmittel klinisch getestet – dreimal so viel wie noch zu Anfang dieses Jahrtausends. 14 neue Wirkstoffe wurden dort 2012 zur Behandlung zugelassen, während es im vergangenen Jahrzehnt oft nur ein paar waren. Auch in Deutschland hat Krebs Priorität, so der Verband forschender Arzneimittelhersteller (vfa): Über ein Drittel aller Entwicklungsprojekte bezieht sich bei uns auf die Krebsforschung.Die Pharmakonzerne strengen sich auch deshalb so an, weil sie dringend Innovationen brauchen. Denn ansonsten drohen sie, angesichts wegbrechender Umsätze bisheriger Blockbuster auf Grund von auslaufenden Patenten und Neuentwicklungen aus der Biotechszene den Anschluss zu verlieren. Wie wichtig der Onkologiebereich geworden ist, sieht man allein schon daran, dass sich die Umsätze mit Krebsmitteln in den vergangenen zehn Jahren von 20 auf 62 Milliarden Dollar verdreifacht haben und nach einigen Schätzungen in fünf Jahren sogar die 100-Milliarden-Dollar-Schwelle überschreiten könnten.
HBN7DPNG_Pxgen_r_467xAKünftige StandardtherapieDie Immuntherapie könnte schon bald neben der operativen Entfernung sowie Strahlen- und Chemotherapie zur wesentlichen Behandlungsmethode bei Krebs werden, schätzt etwa Andrew S. Baum von Citi Research. Auch die Experten von Goldman Sachs glauben, dass die Immuntherapie „die aufregendste Entwicklung der Krebsforschung“ ist, die „zu einem Paradigmenwechsel führen“ und „zur dominierenden Story“ in der Behandlung werden wird. Baum hat in der Medizingeschichte gestöbert und festgestellt, dass die Anfänge der gegenwärtig modernsten Therapieform auf das Jahr 1850 zurückgehen. Damals beschrieben deutsche Ärzte das Phänomen, dass Tumoren nach einer Entzündung manchmal wieder schrumpften. Heute, 163 Jahre später, rechnet Baum damit, dass die Immuntherapie in zehn Jahren „das Therapierückgrat in bis zu 60 Prozent aller Krebsbehandlungen darstellen wird“. Zum Vergleich: Heute sind es erst drei Prozent.

Massiv steigender Umsatz

Das Umsatzvolumen für immuntherapeutische Anwendungen beziffert Experte Baum in den kommenden zehn Jahren auf bis zu 35 Milliarden Dollar. Damit würden Immuntherapie-Medikamente mehr einspielen als die klassischen Blockbuster, wie etwa Statine gegen hohes Cholesterin oder Betablocker gegen Bluthochdruck. Für die Unternehmen ökonomisch interessant: Der Umsatz je Patient wird mit den neuen Medikamenten aller Wahrscheinlichkeit nach höher sein als heute. Dass sie künftig vielleicht verstärkt in Kombinationstherapien eingesetzt und die Patienten auch dadurch länger leben werden, dürfte das ökonomische Potenzial sogar noch erhöhen.

Zwei Marktführer ringen um die Vormacht

Citi-Experte Baum hat auch untersucht, welche Unternehmen am besten aufgestellt sind, um bei dieser rasanten Entwicklung ganz vorn dabei zu sein. Er favorisiert unter den global aktiven Firmen Roche und Bristol-Myers Squibb (BMS). Vor allem BMS ist speziell in dieser Forschungs- und Entwicklungsrichtung führend und nach Einschätzung von Citi Research der Konkurrenz um Jahre voraus. Auch Goldman Sachs hält das Unternehmen, das allein über sieben Wirkstoffe für die Immuntherapie verfügt, für am besten aufgestellt.

BMS hat mit Yervoy das erste zugelassene Medikament dieser „Checkpoint-Agents“ genannten Klasse. Yervoy werden sieben Milliarden Dollar Umsatz zugetraut, mit Nivolumab will Bristol 2015 einen weiteren Checkpoint-Agent auf den Markt bringen. Zwar hat BMS aktuell mit dem Auslaufen von Patenten für die bestehenden Blockbuster Plavix und Avapro zu kämpfen, was den Gewinn je Aktie für 2013 drückt. Danach geht es allerdings steil nach oben. Für 2015 bis 2020 hat Goldman Sachs seine Schätzungen für das durchschnittliche jährliche (!) Gewinnwachstum auf 18 Prozent erhöht – das mit Abstand höchste im Pharma-Sektor.

Roche bietet Paroli

Ebenfalls sieben Milliarden Dollar Umsatz traut Goldman Sachs dem Checkpoint-Agent-Wirkstoff MPD3280A von Roche nach der erwarteten Zulassung 2016 zu. Er funktioniert ähnlich wie Bristols Yervoy, hat aber wohl geringere Nebenwirkungen. Auf Grund seiner großen Expertise und seiner acht Milliarden Dollar Forschungsinvestitionen ist Roche  schon heute der dominierende Marktführer bei Krebsmedikamenten. Das dürfte auch nach der Etablierung der revolutionären Immuntherapie so bleiben.

HBTBkK6t_Pxgen_r_467xAHBXVzTEf_Pxgen_r_467xA

HBNQ7TGY_Pxgen_r_467xA

Roche Holding AG…
194,00 EUR
+3,25 (+1,70%)
Roche Holding AG Inhaber-Genussscheine - Finanzen100

Bristol-Myers Squibb

33,07 EUR
-1,07 (-3,15%)
Bristol-Myers Squibb - Finanzen100

Überblick: Therapien gegen Krebs

HBcNIm6I_Pxgen_r_630xA

Immunabwehr mobilisieren 
Die neueste Waffe, in den USA seit drei Jahren zugelassen: Bei der therapeutischen Impfung lernen Immunzellen des Patienten, mit Antikörpern die Eiweißstoffe des Tumors zu erkennen und mit eigenen Killerzellen zu bekämpfen.Nährboden entziehen 
Um zu wachsen, braucht die Krebszelle Sauerstoff und Nährstoffe, die sie über Moleküle bei Blutgefäßzellen „anfordert“. Seit 2005 werden Medikamente eingesetzt, die diese Neubildung blockieren und so den Krebs „aushungern“.Signale blockieren
Seit 2001 verordnen Ärzte Wirkstoffmoleküle, die genau das Enzym in der Krebszelle blockieren, das den Befehl zur Teilung in den Zellkern schickt. Die Stärke solcher Signalhemmer hängt davon ab, wie die Krebszelle aufgebaut ist.Krebszelle markieren 
Künstlich hergestellte Eiweißstoffe, so genannte monoklonale Antikörper, docken an der Außenwand der Tumorzelle an und markieren sie so als Angriffsziel für körpereigene Immunzellen. Die seit 1995 eingesetzten Antikörper blockieren auch verschiedene Wachstumsfaktoren und können sogar andere Wirkstoffe an den Tumor koppeln.

Hormone stoppen

Bereits seit rund 40 Jahren werden Antihormone verwendet. Ihre Aufgabe: Sie wirken gegen Sexualhormone wie zum Beispiel Östrogen oder Testosteron, die das Wachstum vieler Brustkrebs- oder Prostatakrebszellen fördern.

Wachstum hemmen 
Zytostatika (Wachstumshemmer) auf Stickstoffbasis wurden erstmals 1942 gegen schnell wachsende Krebszellen verwendet. Sie stören deren Stoffwechselvorgänge, schädigen aber auch gesunde Zellen und haben viele Nebenwirkungen.
Mehr Zeit und LebensqualitätDie Zahlen sind beeindruckend: Während in den 70er- und 80er-Jahren die Sterberaten bei Krebs zunahmen, gehen sie seit den 90er-Jahren zurück.
Bis 2023 soll die Quote von 17 auf 35 Prozent steigen. Bei vielen Krebsarten ist die Überlebensrate fünf Jahre nach der Diagnose doppelt so hoch – bei Hoden- und Prostatakrebs leben sogar fast alle Patienten.Überlebensraten 5 Jahre nach der Diagnose in Prozent der betroffenen Krebspatienten
kursiv = 1970 bis 1974, fett = 2002 bis 2006 (Quellen CDC, Citi Research)
Hoden   65   97
Prostata   62   89
Haut   38   85
Harnblase   40   75
Nieren   52   70
Darm   32   58
Blut   16   43
Magen   17   30
Lunge   7   15

.

Anmerkung:

Schon spannend wie sich Pharmakartell und Onkologen gemeinsam überlegenwie man zusammen LANGE und VIEL verdient – da wird

Krebs zur chronischen Erkrankung und der Rattenschwanz der daraus folgenden Konsequenzen ist Ellenlang.

Wiederholt wird mit falscher Hoffnung und noch mehr Lügen das Schlafschaf zur Schlachtbank geführt.

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/

 

Bittere Aprikosenkerne (Vitamin B17) contra Krebs

 

Die 5 Biologischen Naturgesetze – Die Dokumentation