Bürgerbüro bestätigt Abgabe eines Personalausweises

Veröffentlicht: Februar 26, 2013 in Uncategorized

….am Freitag 21.12.2012 um 11:40 Uhr auf dem Landratsamt in Ludwigsburg Aussenstelle Vaihingen Enz (obwohl ich in einem ganze andern Ort wohne und gemeldet bin!!)

Bürgerbüro Landratsamt gleich an der Einganstür hinter Glaswänden für alle Besuche einsehbar. Es sind zwei Mitarbeiterinnen – Alter 50-60 Jahre) und zwei Kunden im Raum.

Als ich dran bin lege ich meinen Per sonalausweis auf den Tresen und ein Papier auf dem folgendes draufsteht:

Rückgabe meines Personalausweises Nr. ……………
Hiermit gebe ich meinen Personalausweis zu meiner Entlastung zurück.
Rückgabe bestätigt:

Dann sage ich:
“Ich möchte meinen Personalausweis abgeben. Bitte bestätigen Sie mir das auf diesem Papier”. Eine Bedienstete (60J) sagt: “Das ist mir in 40 Jahren Tätigkeit hier noch nie unter gekommen, warum?”

1.) “Weil ich nicht länger Personal der BRD GmbH sein will, denn mit der Unterschrift auf dem Personalausweis geht jeder einen Vertrag nach Handelsrecht mit der BRD GmbH ein!”

2.) “Schauen Sie wie ist mein Name geschrieben?” Sie: “Ganz in Grossbuchstaben” – Ich: “Nach Internationalem Namensrecht ist alles Großgeschriebene ein Juristische Person, ein Ding, eine Sache, ein Objekt”.

3.) “Schauen Sie was bei Nationalität steht”. – Sie: “deutsch” – “Ich bin deutscher Staatsbürger nicht weniger und nicht mehr.”

4.) “Ich will nicht länger einem Finanzamt, das eine GmbH nach Handelsrecht ist welches im Handelsregister Frankfurt eingetragen ist, meine Steuern abführen, gerne Spende ich 10 oder 20% meines Einkommens, aber dahin wo ich will (das weiss sie erstaunlicher weise)”.

5.) “Ich bin ein natürlicher M e n s c h und kein Objekt”

Sie ist unsicher:
“Ich weiss nicht ob ich den annehmen darf” und ruft auf dem Einwohnermeldeamt der Stadtverwaltung an, (Ihr Mann sei dort ein hohes Tier, ihre ganze Familie arbeitet beim Staat und auf den Verwaltungen).
Der Stadtangestellte sagt: “Ja nehmen sie Ihn an, im Zuge der Amtshilfe ist jede Behörde zur Annahme verpflichtet”. “Ja die von mir angeführten Punkte sind Ihm bekannt!!” Sie: “Kann ich das auch quittieren?” Er: “Ja alles was der Abgebende will!!!”

Sie ist begeistert und ruft alle verfügbaren Kollegen herbei. “Hört Euch an was dieser Mann sagt” (unter anderem geht sie einen Stock höher und holt den einzig noch anwesenden Notarvertreter gleich mit dem Dienstsiegel, weil sie selbst ja nur einen Stempel vom Bürgerbüro hat): Sie begeistert: “weil wenn, dann machen wir das offiziell!!“

Er kommt sofort mit dem Dienstsiegel (ca 45 Jahre 1,95 groß, sehr freundlich)

Er und Sie fragen nochmals nach, wie ich darauf komme,
Ich: “Als ich vor kurzem in den Medien den Bericht des Bundesrechnungshofes las: “… dass nur 48% unserer Steuern erklärt sind, und der Rest also 52 % unbekannt versickern…” habe ich mich schlau gemacht, ebenso, als das BundesVerfassungsGericht am 25.7.2012 alle Wahlen seit 1953 für ungültig erklärte und somit alles ungültig ist, was seit 1953 in diesem Staate geschah, daraufhin habe ich recherchiert.” (verschiedene im Raum kennen das Urteil und stimmen mir zu!)

Der “Beamte” sagte: “Ja das habe ich auch gelesen.”
Sie fragten alle durcheinander: “wo steht das?”
Ich: “Vor allen Dingen auf der Seite das Rechtsanwaltes Lutz Schäfer, (das wirkte!!), denn wenn das falsch wäre dann würde der umgehend seine Lizenz verlieren! Ich kenne Ihn persönlich, denn nach einigen Telefonaten habe ich mich mit Ihm zum offen Austausch getroffen. Jederzeit kann man dort anrufen und nachfragen.”
Sie schrieb es sich sofort auf (LutzSchäfer.com)

Der Notar sagt: “Schreiben Sie es mir auch auf einen separaten Zettel!!”

Ich weiter:
“Und auf der Seite des einstigen Polizisten Werner Peters in Freudenstadt, der 12 Jahre lang Dienst geschoben hat und dann nicht länger mitmachen wollte. Den ich auch persönlich kenne, bzw. einige Male gesprochen habe und mich mit Ihm traf. Auch bei Ihm kann man persönlich anrufen und nachfragen.” (das wirkte, dadurch ist das Ganze nicht mehr nur anonym!! Und das hier im Schwäbischen – in FDS).

Sie sagte unter anderm: “Ja wir werden auf der ganzen Linie für dumm verkauft”, weitere im Raum pflichten bei “Wo steht es: “http://wemepes.ch, weil seine deutsche Seite zwangsweise abgeschaltet wurde”.

Inzwischen ist es 12:15 Uhr.
Sie schliesst ab und hat weitere Fragen, alle im Raum bleiben da. der Notar sagt nach einiger Zeit: “Legen Sie den Personalausweis mit auf seinen Zweizeiler, machen sie Ihm eine Kopie. Ich siegle das Ganze und unterschriebe, dass dieser so rechtmäßig zurück gegeben wurde!!”

Ich: “Aber bitte nicht durch den Stempel schreiben, das ist Siegelbruch!”
Er: “Ja das ist mir bekannt”, und stempelt sofort nochmals!!
“Und im Übrigen noch meine Mailadresse und Telefonnummer … Falls Sie Fragen haben” (Alle verlangen Zettel und notieren sich meine Daten sowie die beiden Internetseiten). Einige Personen sagen: “Wir melden uns!!”

Gegen 12:35 verabschiede ich mich unter allgemeiner Zustimmung, durch die noch offene Hintertüre.

 

Quelle: http://derhonigmannsagt.wordpress.com

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s